Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

Phillip Zwoll – Warum er keine Muskeln mehr aufbauen möchte!

Phillip Zwoll ist nicht nur seit Jahren erfolgreicher Wettkampfathlet, sondern konnte sich mittlerweile auch als Profi in der WBFF etablieren. Auf seinem YouTube Kanal dokumentiert der mittlerweile in der Schweiz lebend Athlet, wie sich der durchaus harte Bodybuilding Alltag erträglich gestalten lässt und dass hervorragende Optik keinesfalls mit übermäßigen Entbehrungen einhergehen muss. Nachdem Phillip von Jahr zu Jahr immer muskulöser wurde, fasst er nun einen überraschenden Entschluss!

„Du hast zu viele Muskeln!“ – Während der Durchschnittsdeutsche darin wohl eher eine scharfe persönliche Kritik sehen dürfte, sind diese Worte für Kraftsportler pures Gold. Ganz egal ob Freizeitpumper, Powerlifter oder Bodybuilder, wenn es um Muskeln geht, gilt stets: je mehr, desto besser! Genau so war es auch bei Phillip Zwoll, der sich im Laufe der Jahre vom hageren Teenager zum professionellen Bodybuilder entwickelte. Jahr für Jahr wurde der Sportler im Aufbau immer muskulöser und stärker, in den nachfolgenden Diät immer härter. Um langfristig bei den WBFF Profis mithalten zu können, entschloss sich der junge Mann kürzlich zur „Phil goes 100kg“ Reihe, in deren Rahmen er jene Gewichtsgrenze unbedingt durchbrechen wollte.

In einem nun veröffentlichten Statement gibt der Ironmaxx Athlet allerdings das vorzeitige Ende dieses Projektes bekannt und gesteht, dass er ab sofort keine weitere Muskelmasse mehr aufbauen wolle. So habe er in den vergangenen 8 Wochen kaum noch trainieren können, da neben einer alten Brustverletzung auch ein früher Nabelbruch und die Knie strake Schmerzen während bzw. nach dem Workout verursachten. Was als bloße Trainingspause begann, entpuppte sich jedoch schnell als Grund, etwas intensiver über den tatsächlichen Sinn eines solch harten Lebensstils nachzudenken.


Phillip Zwoll nimmt 17kg in 5 Wochen zu

So müsse Phillip feststellen, dass er seit vielen Jahren von Aufbauphasen zu extremen Diäten wechselte und seinen Körper zahlreiche Male ans absolute Belastungslimit bewegte. Ob diese erheblichen Gewichtsschwankungen in Verbindung mit den immer schwerer werdenden Gewichten jedoch langfristig gesund sein, schien der Bodybuilder nun jüngst zu bezweifeln. Zudem sei auch die Argumentation, er wäre mit seinem Lebensstil ein gutes Vorbild für andere Sportler, immer fraglicher. Zu guter letzt fragte sich der Wahlschweizer, ob sein zukünftiges Ich auf seine heutigen Entscheidungen, von einem Extrem ins andere zu stürzen, wirklich gutheißen könne.

Da die Antwort in seinen Augen nein lauten würde, fasst Phillip aufgrund der hier benannten Argumente den Entschluss, sein „100kg Projekt“ abzubrechen und keine zusätzliche Muskelmasse mehr aufbauen zu wollen. Dies solle jedoch keinesfalls bedeuten, dass der Bodybuilder nun mit dem Sport aufhören werde. Ganz im Gegenteil, so werde Phillip auch künftig noch Wettkämpfe bestreiten und bis ins hohe Alter trainieren. Anders als zuvor wolle er sich nun jedoch nur noch um die Muskelqualität kümmern und die eigene Gesundheit in den Vordergrund stellen. Weitere Muskelmasse und die dafür nötigen extrem schweren Gewichte werde es somit nicht mehr geben, da er sich selbst ohnehin schon muskulös genug fühle.

Aufgrund einiger Verletzungen und intensiven Überlegungen beschloss Phillip Zwoll, künftig auf weitere Muskelmasse zu verzichten und ab sofort Muskelqualität und die eigene Gesundheit zu priorisieren. Er wolle somit frühzeitig die Reißleine ziehen, um auch in Zukunft noch viele Jahre verletzungsfrei trainieren und den Sport, welchen er so liebt, noch lange Jahre auf diesem hohen Niveau betreiben zu können.

https://www.youtube.com/watch?v=80b3Ydpg-KI

Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel

Vielen Dank für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar. Bevor Du jedoch in die Tasten haust, möchten wir Dich bitten, Folgendes zu beachten:

Der respektvolle Umgang miteinander liegt uns besonders am Herzen. Trotz der Anonymität in unserer Kommentarsektion, möchten wir daran erinnern, dass das Fundament unserer Community reale Personen sind. Dass hier Ansichten und Meinungen auseinander gehen, liegt in der Natur der Sache. Herabwürdigungen, unsachliche Kommentare und Beleidigungen werden jedoch nicht toleriert und entsprechend moderiert oder gelöscht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here