Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

Im Interview mit Max Madsen: Mike Sommerfeld gibt genauen Konsum von Steroiden preis!

Das scheppernde Geräusch von Gewichtsscheiben und Maschinen ist zu hören. Laute Musik spielt im Hintergrund. Der Raum ist groß, offen und ist mit viel Sportequipment ausgestattet. Das Fitness-Studio ist gut besucht, egal, wohin man schaut. So oder so ähnlich sieht der Alltag eines jeden Wettkampfathleten aus, der die ernsthafte Ambition besitzt, Erfolge im Bodybuilding zu erzielen. Für solche hochgesetzten Ziele reichen Training und Ernährung oftmals nicht aus, weshalb auf illegale Hilfsmittel zurückgegriffen wird. In Max Madsens neuestem Video interviewt er den ersten IFBB Pro auf seinem YouTube-Kanal und befragt dazu Mike Sommerfeld über seinen offen kommunizierten Konsum anaboler Steroide.

Da es sich im Format „Was ballert wer“ darum dreht, die Steroid-Historie des Gegenübers durchzugehen und auch den aktuellen Konsum preiszugeben, hat sich Max Madsen einen IFBB Pro ins Boot geholt, um des Weiteren auf den Steroidkonsum von Wettkampfathleten, also den ganz dicken Jungs, einzugehen. Das erste Mal mit Anabolika in Kontakt gekommen, sei der heute 26-Jährige laut eigener Aussage vor genau zehn Jahren, nachdem er bereits in einem Alter von elf Jahren mit dem Bodybuilding angefangen habe. Seinen ersten Wettkampf habe er komplett natural bestritten. Damals sei Mike mit 250 Milligramm Testosteron pro Woche moderat eingestiegen, um im Zuge dessen innerhalb weniger Monate 16 Kilogramm zuzunehmen.

Die erste richtige Aufbauphase mit Testosteron Propionat habe der Bodybuilder mit 18 Jahren absolviert. Vor der Deutschen Meisterschaft sei der heute von NP Nutrition gesponserte Athlet besonders angespannt gewesen, da sein Konkurrent Dennis Arnold nicht nur zwei Wochen zuvor Vizeeuropameister wurde, sondern auch die letztjährige Deutsche Meisterschaft für sich entscheiden konnte. Trotz seiner Befürchtungen konnte sich Mike Sommerfeld bei den Junioren mit einem Körpergewicht von 81 Kilogramm ganz oben auf dem Siegertreppchen platzieren und auch den Gesamtsieg mit nach Hause nehmen. Die damals eingesetzten Steroide von Mike Sommerfeld hätten sich auf 700 Milligramm Testosteron Propionat, 300 Milligramm Trenbolon Acetat und die beiden DHT-Derivate Winstrol (Stanozolol) und Drostanolon belaufen.

Screenshot: Mike Sommerfeld Steroide
Mike Sommerfeld gibt am Ende des Videos unter anderem auch Steroid-Stacks von Mr. Olympia Teilnehmern preis.

In seiner Vorbereitung auf diverse Meisterschaften in seiner Jugend habe der Wettkampfathlet durchgehend 120 Mikrogramm Ventipulmin zum Entwässern eingesetzt – ein Stoff, der eigentlich nicht für den menschlichen, sondern tierischen Gebrauch vorgesehen ist. Auch bei der Arnold Classic 2014 in Madrid wurde von Mike Sommerfeld dieselben Steroide zurückgegriffen, allerdings in geringeren Mengen. Ein Jahr später, gleiche Meisterschaft, dritter Platz: Dianabol und die Erkenntnis, keine oralen Steroide konsumieren zu können, seien hinzugekommen.

>> Premium-Sportbekleidung gibt es auf Muscle24.de! <<

Danach sei er zum äußerst bekannten Vorbereiter Patrick Tuor gewechselt. „Ich hab‘ noch nie so wenig genommen und so gut ausgesehen“, gibt Mike im 51-minütigen Video zu verstehen. In der Aufbauphase habe der 26-Jährige 300 Milligramm Testosteron Propionat und 300 Milligramm Nandrolon Phenylpropionat, zwischendurch auch noch eine Tablette Clenbuterol – 20 Mikrogramm, eingenommen. Laut Mike seien das so geringe Dosen, dass man damit einen 85-jährigen Mann mit Hüftarthrose behandeln könne. In der Diät sei es ein wenig „schärfer“ zugegangen, da unter anderem Winstrol hinzugekommen sei. „So Standard-Zeug eben.“

2018 sei Mike Sommerfeld mit seinem bisher kleinsten Steroid-Stack Profi geworden, da Patrick Tuor relativ schnell erkannt habe, dass bei seinem Schützling weniger mehr sei. „Lass es 500 Testo sein, 350 Tren und ein Winstrol und Drosta.“ Aufgrund seiner seltenen Lebererkrankung habe ihn sein damaliger Coach nach kurzer Zeit aus dem Team geworfen, da er den möglichen Tod des jungen Athleten nicht verantworten habe wollen. Nach dem Wechsel zu Neil Hill, der sich seiner Krankheit angenommen hat, würde der von NP Nutrition gesponserte Athlet auf jedem Video, das seit November 2019 auf seinem YouTube-Kanal erscheint, lediglich 250 Milligramm Testosteron konsumieren. Keine weiteren Steroide. Womöglich würde der Bodybuilder weitere Komponenten in seinen Stack einbauen, sollte ein Wettkampf in greifbare Nähe rücken. Allerdings kam es aufgrund der Corona-Pandemie bisher noch zu keinem „6 weeks out“. Das langfristige Ziel des deutschen IFBB Pros bestehe darin, David Hoffmann vom Thron zu stürzen und seinen Platz an der Spitze einzunehmen.

Die Geheimwaffe im Gym

Kennst du schon unseren hauseigenen Booster? Unser Team verschreibt sich seit Jahren der Aufklärung rund um Trainingslehre, Ernährungswissenschaften und Nahrungsergänzungsmittel. Mit diesem fundierten Wissen haben wir unseren eigenen Booster entwickelt - von Sportlern für Sportler. Sowohl das Feedback unserer Kunden als auch die Resonanz externer Produkttester katapultieren den Booster auf ein noch nie dagewesenes Level. Lass' die synergetische Wirkung von 21 aufeinander abgestimmten Inhaltsstoffen auf dich wirken. Wir freuen uns auch auf dein Feedback. Klicke hier und erfahre jetzt mehr...

Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel

Vielen Dank für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar. Bevor Du jedoch in die Tasten haust, möchten wir Dich bitten, Folgendes zu beachten:

Der respektvolle Umgang miteinander liegt uns besonders am Herzen. Trotz der Anonymität in unserer Kommentarsektion, möchten wir daran erinnern, dass das Fundament unserer Community reale Personen sind. Dass hier Ansichten und Meinungen auseinander gehen, liegt in der Natur der Sache. Herabwürdigungen, unsachliche Kommentare und Beleidigungen werden jedoch nicht toleriert und entsprechend moderiert oder gelöscht.

4 KOMMENTARE

  1. Ich finde diesen offenen Umgang mit dem Stoffen ja durchaus lobenswert. Aber ob man sich in unserer scheinheiligen Gesellschaft damit wirklich einen Gefallen tut? (#129300#)

  2. Der Lebenzweck ist Augenmaßbildung. Ein Evolution-Generationen-Weg…
    vom „Affen-Chaos-Horizont“ in Richtung „Weisheit-Horizont“…über die Vernunftbildung.
    Und an unseren Taten können wir uns,sprich ihn, den Ver(nunft)stand, erkennen.
    Also Selbsterkenntnis und Einsicht sind (Evolutionweg-)Schlüssel(taten).
    Und somit gibt es für die Weisheit kein gut, böse, richtig/falsch, sondern lediglich Vernunft-Reifestand-Gebaren…mehr und oder weniger
    vernunftreife (Taten-)Erfahrungen, von Selbstzerstörung-„Selbstvermüllung“-Erfahrung…bis hin zu „Paradiesbau(ten)-Erfahrung“.
    Das gilt für Einzelpersonen-Erfahrungen als auch sämtlich denkbare
    Gesellschaft(en)-Erfahrungen und letztendlich Menschheit-Erfahrungen…
    Gesamterfahrung und Mix-Erfahrungen.
    Das „SPIEGELN“ der Fleisch-Body-Body-Builder und das „SPIEGELN“ des
    Geist-Horizont, das „mentale-Geist-Body-Building“ stehen in ursächlichem
    Zusammenhang und machen deshalb unser Gesamt-Spiegel-Defizit gut sichtbar.
    „AUGENMAß-BUILDING“ beinhaltet beides:=)

  3. Also ich finde ok das er zu seinem Stoffkonsum steht. Eine „Anleitung“ ist vermutlich schlecht, da es zu viele nacharmer gibt.

    ABER was ich nicht verstehe. Er sagt ja mit welchem alter was fährt bzw seine aktuellen kuren. Meiner Meinung sollte er hier, bei solch genauen Angaben, dem seit 2015 unterliegenden Antidoping gesetzt angeklagt werden. § 3 trifft mMn voll zu.

  4. @Ludwig: dann kannst alle BB anklagen…..

    Es gibt sogar ein Land, war es nicht Schweden, wo man aufgrund seiner Statur verhaftet werden kann, wenn Verdacht auf Stoff ist, Tony Freeman hat da mal Erfahrung gemacht.

    Die angegeben Mengen von Mike glaube ich nicht mal ansatzweise.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here