Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

Leon und Emir: Das Statement zum ProBro Rauswurf!

Schon während der Fibo 2016 kursierten ja Gerüchte, dass Leon Lovelock und Emir Cehajic angeblich nicht mehr bei ProBro seien. Nachdem Patrick diese Gerüchte vor kurzem bestätigte, folgt nun auch ein Statement der beiden Jungs -und dieses Statement hat es in sich!

Patrick Reiser zog den Vergleich zu einer Fußball Mannschaft: Erhält ein Spieler die gelbe Karte, sei es klar, dass er beim nächsten Fehltritt das Spielfeld verlassen müsse. Doch was ist da laut Leon und Emir eigentlich genau vorgefallen?

Im Grunde fängt es bei der Fibo 2015 an, bei der die beiden Athleten auch schon am ProBro Stand waren. Dort gab es abgemachte Standzeiten, die festlegten, wann jeder Athlet am Stand zu sein hatte. Allerdings hielt sich laut Leon niemand an diese Angaben und es war im Grunde egal, wann man dort war.

leon-und-emir-das-statement-zum-probro-rauswurf-1

Also haben es die beiden bei der Fibo 2016 mit den Standzeiten genauso gehandhabt, wie im letzten Jahr, und so kamen sie gleich am ersten Tag zu spät. Doch anders als im Vorjahr kassierten sie gleich eine kleine Verwarnung, die ihnen aber eher etwas spaßig vorkam. Auch an Tag zwei tauchten sie nicht wie vereinbart am Stand auf und bekamen anschließend gewaltigen Ärger vom Manager. Dieser sagte ihnen angeblich, dass sie ‚raus seien und ab jetzt machen können, was sie wollen. Erst da realisierten Emir und Leon, dass Pünktlichkeit in diesem Jahr wirklich erst genommen werde. Um auf Patricks anfänglichen Vergleich zurückzukommen hatten sie hier also die „rote Karte“ bekommen.

[amazonjs asin=“B01A67R1LM“ locale=“DE“ title=“PROFUEL® TUNNELBLICK 2.1 GREEN APPLE – Pre-Workout Booster – Maximimale Kraft, Pump und Muskelmasse! – Verbesserte Formel MIT GUARANA, Beta-Alanin, CarnoSynTM, Koffein und N-Acetyl-L-Tyrosin für Energie und Konzentration.“]

Doch den beiden Athleten war nicht klar, dass sie vorher überhaupt die „gelbe Karte“ bekommen hatten. Diese Frage hat sich dank einem Kommentar von Mischa Janiec geklärt. In diesem Kommentar schreibt Mischa, dass Emir und Leon bereits eine Verwarnung auf der Fitness EXPO in Basel kassiert haben. Laut Leon hätte diese Geschichte eigentlich nicht öffentlich gemacht werden sollen, aber dank Mischas Kommentar gibt es nun auch zu diesem Thema ein Statement.

leon-und-emir-das-statement-zum-probro-rauswurf-2

Dort gingen einige ProBro Athleten, also nicht nur Emir und Leon, nach der Messe in das ProBro Warenlager, deckten sich ungefragt mit neuen Sportsachen ein und „schmuggelten“ diese ins Auto. Die Aktion wurde aufgedeckt und logischerweise gab es großen Ärger. Leon und Emir sahen ihren Fehltritt ein und entschuldigten sich, woraufhin ProBro ihnen verziehen haben soll. Damit war diese Sache zumindest aus Sicht der beiden Jungs vom Tisch. Dass dieser Vorfall in den Augen von ProBro nach wie vor als „gelbe Karte“ im Raum stand, sei ihnen nicht bewusst gewesen.

https://www.youtube.com/watch?v=L1UXb8MQTpk

Zurück zur Fibo 2016. Nachdem ihnen dort die „rote Karte“ erteilt wurde, wollten sie sich bessern und erschienen am nächsten Tag pünktlich und in voller ProBro Montur am Stand, um die Fans und möglicherweise auch das Management glücklich zu stimmen. Doch nach einigen Fotos mit den Fans und anderen ProBro Kollegen, wurde Leon alleine am Stand gelassen. Alle anderen Teammitglieder waren oben auf der zweiten Ebene und nur Leon saß unten. Durch diese Aktion fühlte er sich laut eigener Aussage ziemlich gekränkt und wollte den ProBro Manager zur Rede stellen. Dieser soll seinen Fragen jedoch geschickt ausgewichen sein.

Da fällten Leon und Emir einen folgenschweren Entschluss. Sie waren der Meinung, dass sie nicht mehr mit den ProBro Sachen rumlaufen können, da sie in ihren Augen ungerecht behandelt worden seien. So machten sich die beiden Sportler auf zum Stand von Body Engineers. Dort schilderten sie dem Manager ihre Geschichte, sodass dieser Mitleid hatte und die beiden Jungs mit neuen Klamotten ausstattete. Darum liefen die beiden „Noch-ProBros“ dann in Body Engineers Kleidung über die Fibo und posteten die Bilder bei Facebook und Instagram.

leon-und-emir-das-statement-zum-probro-rauswurf-3

Am darauffolgenden Tag wurden sie dann erneut vom ProBro Management zur Rede gestellt. In deren Augen haben sie mit diesen Posts in BE Klamotten die Marke ProBroWear direkt angegriffen. Da dies natürlich vertraglich untersagt ist, handelte es sich hierbei keinesfalls um einen Kavaliersdelikt und deshalb wurden Leon und Emir vor die Wahl gestellt: Entweder sie verkaufen den Fans ihren Ausflug zu Body Engineers als Prank oder sie müssen mit rechtlichen Konsequenzen für ihre Handlungen rechnen. Die beiden Sportler entschieden sich daher für erste Option.

[amazonjs asin=“B009NVR3J8″ locale=“DE“ title=“Quest Nutrition Bar 12 Flavor Variety Pack (New)“]

Da das entsprechende „Prank Video“ auch der Anfang des Statement Videos ist, bleibt unklar, wie das ProBro Management jetzt reagieren wird. Zwar haben sie wie gefordert einen Prank daraus gemacht, diesen aber durch ihr Statement revidiert. Mutig ist dieser Schritt allemal, denn eigentlich war die Sache nach dem Statement von Patrick abgeschlossen. Das Video der beiden Ex-ProBro-Athleten wirft jetzt aber einen ganz neuen Blickwinkel auf diese Vorfälle.

Man muss auch betonen, dass Leon und Emir ihre Fehler eingesehen haben und nicht abstreiten, dass sie sich sowohl in Basel als auch in Köln nicht korrekt verhalten haben. Allerdings wollen sich Emir und Leon in Zukunft nicht mehr zu diesem Thema äußern. 

https://www.youtube.com/watch?v=3aV5wj0LMAw

Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel

Vielen Dank für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar. Bevor Du jedoch in die Tasten haust, möchten wir Dich bitten, Folgendes zu beachten:

Der respektvolle Umgang miteinander liegt uns besonders am Herzen. Trotz der Anonymität in unserer Kommentarsektion, möchten wir daran erinnern, dass das Fundament unserer Community reale Personen sind. Dass hier Ansichten und Meinungen auseinander gehen, liegt in der Natur der Sache. Herabwürdigungen, unsachliche Kommentare und Beleidigungen werden jedoch nicht toleriert und entsprechend moderiert oder gelöscht.

5 KOMMENTARE

  1. Wenn man mal alle „Vergehen“ gegenüberstellt, dann haben wir auf der Seite von Leon und Emir mehrfaches unpünktliches Erscheinen, auch nach Ermahnung, so was wie Diebstahl, und ein sehr schnelles Überlaufen zur Konkurrenz. Auf der Seite von ProBro haben wir öffentliches Kritisieren und leichtes Mobbing nach mehrfachem Fehlverhalten. Die Vergehen von Leon und Emir wiegen also wesentlich schwerer.
    Alles, was Leon und Emir bringen, sind Ausreden: Ich war nicht der einzige, der das gemacht hat; ich hab mich doch entschuldigt; die waren so gemein zu mir (haben mich vor „einfachen“ Mitarbeitern kritisiert, ich als „Athlet“ bin ja was Besseres); ich hatte Kopfschmerzen (really, Emir?!). Aber „Wenn du ein Mann bist“-Videos machen! Lächerlich. Unzuverlässig, unprofessionell, unglaubwürdig. Aber wer solche Leute kennt, den wirds nicht überraschen. ProBro sind mir auch suspekt, aber in diesem Fall kann ich sie verstehen.

  2. Body Engineers wird sich auch freuen! Erst helfen sie Leon und Emir bei ihrer Rache an ProBro (denn nichts anderes war die Aktion ja – sie hätten ja nach dem 1. Rauswurf auch einfach ihre private Kleidung tragen können). Und dann „bedanken“ sich Leon und Emir für diesen Gefallen, indem sie die geschenkte BE-Kleidung im Prank-Video wegschmeißen und sich von Body Engineers distanzieren. Daran kann man schön erkennen, was für einen Charakter die beiden haben. Mit solchen Leuten arbeitet man doch gern zusammen!
    Ich bin gespannt, ob die jemals wieder einen Sponsor finden. Wer Leon und Emir nach all diesen Aktionen noch traut, muss sehr naiv sein.

  3. Also wenn ich mir die Videos vom Emir angeschaut habe war nur fremdschämen angesagt. Der Typ ist sowas von Hohl in der Birne, ich wette der Typ hat kein Ausbildung und hat wahrscheinlich nie irgend einen Job gehabt. Zuspätkommen ist ja für veiel Arbeitgeber verkraftbar, aber zeig mir einen Arbeitgeber der Diebstahl toleriert. Zudem muss man auch sagen das es sich bei beiden nicht um Ausnahmeathleten handelt die irgendwie sehr mit ihren Körpern aus der Masse herausstechen, und ich denke die werden in Zukunft auch keinen besseren Sponsor finden. Also an die beiden Herren, entweder ihr macht ne Ausbildung oder ihr beginnt jetzt schon eine Karriere bei Trash TV Sendungen auf RTL2.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here