Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

Schnauze voll? – Kevin Wolter startet einen Neuanfang?!

Wenn es einen Menschen gibt, der während der vergangenen Monate innerhalb der Social-Media-Fitness-Bubble ordentlich polarisierte, dann ist das Kevin Wolter. Dass Influencer hin und wieder einen Shitstorm kassieren, ist in der heutigen Zeit zwar keine Seltenheit mehr und böse Kommentare gehören beinahe schon zum daily business in der digitalen Welt, doch beim 33-Jährigen nahm dies in letzter Zeit besondere Ausmaße an, nachdem er ein Video mit dem Skandal-YouTuber Drachenlord ins Netz gestellt hatte. Obwohl der Bodybuilder sich damit eigenen Angaben zufolge gegen Mobbing aussprechen wollte, ging der Schuss nach hinten los und Kevin erlitt durch die Anti-Drachenlord-Community einen erheblichen Karriereschaden.

Allerdings zahlte nicht nur Wolter allein den Preis für diesen fragwürdigen Internet-Auftritt, sondern auch seine ehemaligen Sponsoren Neosupps und Smilodox, da deren Bewertungen auf zahlreichen Plattformen kurzzeitig gravierend gesunken waren. Nachdem der Influencer dann im März dieses Jahres die genannten Kooperationspartner verlassen hatte, sorgte er für einen erneuten Wirbel um seine Person und löste dabei einen öffentlichen Schlagabtausch mit seinem Ex-Geschäftspartner Uwe Schüder aus. Flying Uwe, so sein Pseudonym im Netz, wollte die von Kevin getätigten Aussagen zur Begründung des Ausstiegs nämlich nicht auf sich sitzen lassen und tat seine Meinung ebenfalls im Internet kund.

Im selben Atemzug ließ Kevin Wolter damals verlauten, dass er ab sofort bei ESN unter Vertrag stehe und bot der aufmerksamen Community erneut eine Plattform, um deren Frust abzulassen. Denn ab diesem Zeitpunkt gingen auch die Bewertungen seines neuen Sponsors erheblich in den Keller. Die ganze Zeit über waren viele negative Stimmen unter den Beiträgen des Influencers zu lesen, doch der YouTuber schien sich dies nicht besonders zu Herzen zu nehmen und gab an, sich stattdessen vollkommen aufs Bodybuilding konzentrieren zu wollen.

Titelbild: Kevin Wolter nicht mehr bei ESN?!

Fragliche Indizien: Kevin Wolter nicht mehr bei ESN?!

Im vergangenen Monat erst sorgte Kevin Wolter durch den öffentlichen Streit mit Flying Uwe für Furore. Grund dafür war der überraschende Sponsorenwechsel des 33-Jährigen von Neosupps zu ESN. Während der Schlagabtausch nach mehreren Statements schlussendlich zumindest in der Öffentlichkeit ein Ende nahm und Kevin verlauten ließ, nun an einem Zeitpunkt seiner Karriere angelangt zu sein, […]

Erst vor ein paar Wochen sorgte der Athlet aus Berlin für weiteres Aufsehen, als der gesamte Content, der ihn mit seinem neuen Geschäftspartner in Verbindung brachte, auf den Kanälen beider Parteien entfernt wurde, während beispielsweise Flying Uwe seine Statements Stand jetzt noch immer nicht gelöscht hat. Bis heute brodelt es in der Gerüchteküche, ob das Vertragsverhältnis zwischen Kevin und seinem neuen Partner bereits der Vergangenheit angehören könnte. Ein Statement der Beteiligten erfolgte bis dato jedoch nicht. 

Kevin Wolter, der in den letzten Tagen und Wochen seine Follower mit überwiegend Fitness-Content, Schießtechniken und Inhalten von der Jagd unterhielt, geriet besonders wegen Letzterem in der Kommentarsektion unter seinen Beiträgen zunehmend in die Kritik. Schließlich habe der Bodybuilder an mehreren Militäreinsätzen in Afghanistan mitgewirkt, die ihn schwer traumatisiert und unkontrollierbare Wutanfälle sowie gewalttätige Ausbrüche ausgelöst haben sollen, so wie Wolter selbst es in seinem eigenen Buch namens „Beast“ beschreibt.

Bis zu diesem Zeitpunkt schien der Athlet den Unmut an sich abprallen zu lassen und verwies lediglich darauf, dass auf seinem Kanal kein Platz für negative Äußerung herrsche. Doch nun folgte eine erneute Überraschung auf dem Profil des Influencers: Kevin löschte seine gesamten Beiträge auf Instagram und anstatt des herkömmlichen Profilbilds ist nun ein schwarzer Kreis zu sehen. Auf YouTube hingegen sind seine Videos zumindest bisher noch online, doch auch auf dieser Plattform hat der Sportler sowohl das Profilbild als auch den Banner mit schwarzer Farbe versehen. Über die Hintergründe lässt sich derzeit aber nur spekulieren. Hat Kevin keine Lust mehr oder bereitet er sich etwa auf ein Comeback vor? Es bleibt also weiterhin spannend, ob und wenn ja wann er für neue Schlagzeilen sorgen wird.

Instagram: Das leere Profil von Kevin Wolter
Kevin Wolter hat alle Beiträge auf seinem Instagram-Account entfernt.
Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel

Vielen Dank für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar. Bevor Du jedoch in die Tasten haust, möchten wir Dich bitten, Folgendes zu beachten:

Der respektvolle Umgang miteinander liegt uns besonders am Herzen. Trotz der Anonymität in unserer Kommentarsektion, möchten wir daran erinnern, dass das Fundament unserer Community reale Personen sind. Dass hier Ansichten und Meinungen auseinander gehen, liegt in der Natur der Sache. Herabwürdigungen, unsachliche Kommentare und Beleidigungen werden jedoch nicht toleriert und entsprechend moderiert oder gelöscht.

6 KOMMENTARE

  1. Kenne ihn nicht persönlich, möchte daher nicht über ihn urteilen. Aber es fällt schon auf, dass er, egal wo er tätig war/mitgewirkt hat, stets verbrannte Erde hinterlässt.

  2. Also ich glaube der Kevin lügt mit den Bundeswehrsachen, der Typ ist einfach nur Aggro und sucht eine Ausrede!
    Ich hoffe einfach der Kevin aka Drache 2.0 zieht sich zurück. Er nervt alle nur.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here