Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

Jason Blaha über Veganer, Proteinaufnahme und Muskelaufbau

Veganismus erfreut sich nicht nur unter der allgemeinen Bevölkerung, sondern auch innerhalb der Fitness Szene immer größerer Beliebtheit. Es gibt allerdings mindestens genauso viele Kritiker, die im Bezug auf Bodybuilding insbesondere zu beanstanden haben, dass man mit einer pflanzlichen Ernährung nicht in gleichem Maß Muskulatur aufbauen kann und grundsätzlich zu wenig hochwertiges Protein aufnimmt. Jason Blaha widmet sich nun ebenfalls diesen Themen und äußert dabei vor allem seine Meinung hinsichtlich Veganern, Proteinaufnahme und Muskelaufbau!

In einem seiner neusten Videos unterstützt Jason Blaha zunächst einen Kommentar von einem seiner Follower, der geschrieben hatte, dass nur ein „dummer Veganer“ in der Lage sei, zu wenig Protein für den Muskelaufbau aufzunehmen. Der YouTuber selbst stellt diesbezüglich fest, dass die eigentlich für den Muskelaufbau benötige Eiweißmenge deutlich geringer sei als es uns unter anderem die Supplement Industrie vormachen wolle. Unter dem Strich würden in etwa 1,6 Gramm Protein pro Kilogramm Körpergewicht vollkommen ausreichen, um Muskeln hinzuzugewinnen, denn selbst wenn man mit der maximalen Geschwindigkeit aufbaue, benötige der Körper nur ungefähr vier Gramm zusätzliches Eiweiß pro Tag.

Gerade als Omnivor („Allesfresser“) müsse man laut Jason Blaha demnach fast schon absichtlich Lebensmittel mit geringem Proteinanteil essen, um die für den Muskelaufbau erforderlichen Anforderungen zu unterschreiten. Selbst als Veganer könne man durch Bohnen, Pasta und Tempeh (fermentierte Sojabohnen) sehr leicht seinen Proteinbedarf decken. Hülsenfrüchte im Allgemeinen hätten zudem teilweise sogar einen besseren Aminosäurengehalt als manche Fleischsorten. Man würde zwar weniger davon absorbieren, doch deshalb müsse man in puncto benötiges Protein auch immer einen zu erreichenden Bereich und keine fixe Menge vorgeben, was nicht daran liege, dass jeder Mensch massiv unterschiedliche Bedürfnisse habe, sondern schlichtweg daran, dass Eiweiß von verschiedener Qualität und Bioverfügbarkeit konsumiert werde.


Torre Washington ist seit 1998 vegan.

Während eine Person, die grundsätzlich eher Protein mit geringer Bioverfügbarkeit esse, sich eher im oberen Teil des vorgegebenen Eiweißbereichs ansiedeln müsse, benötige eine Person, die im Großen und Ganzen auf qualitativ hochwertige Proteinquellen setze, im direkten Vergleich natürlich eine geringe Eiweißmenge. Da ein Großteil der Menschen jedoch nach Aussage von Jason Blaha wohl eine Mischung aus besseren und schlechteren Proteinquellen konsumieren würden, sei die Mitte des Proteinbereichs aller Voraussicht für die meisten das Mittel der Wahl.

Jason Blaha spricht sich in seinem Video zwar keineswegs direkt für den Veganismus aus, denn er selbst sei seiner eigenen Aussage zufolge ein „Verfechter der Freiheit“, doch trotzdem macht er deutlich, dass die für den Muskelaufbau erforderte Proteinmenge um einiges geringer als oftmals angenommen und demnach auch für problemlos zu erreichen sei!

Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel

Vielen Dank für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar. Bevor Du jedoch in die Tasten haust, möchten wir Dich bitten, Folgendes zu beachten:

Der respektvolle Umgang miteinander liegt uns besonders am Herzen. Trotz der Anonymität in unserer Kommentarsektion, möchten wir daran erinnern, dass das Fundament unserer Community reale Personen sind. Dass hier Ansichten und Meinungen auseinander gehen, liegt in der Natur der Sache. Herabwürdigungen, unsachliche Kommentare und Beleidigungen werden jedoch nicht toleriert und entsprechend moderiert oder gelöscht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here