Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

Arnold Classic 2018: William Bonac triumphiert in der offenen Klasse!

Nachdem alle Klassen bei der Arnold Classic 2018 allmählich abgearbeitet waren, erwarteten die Fans im Publikum und vor dem heimischen Fernseher mit Spannung die Ergebnisse der „schweren Jungs“. Im Vorfeld war bereits vom stärksten Teilnehmerfeld die Rede, das es jemals in Columbus gegeben hat. Ob dies tatsächlich der Fall war, muss am Ende wohl jeder selbst für sich entscheiden, doch der Konkurrenzkampf war definitiv nicht von schlechten Eltern, denn die Creme de la Creme des Bodybuildings schenkte sich überhaupt nichts. Letztlich konnte es jedoch nur einen Sieger geben!

Schon das Betrachten der Teilnehmerliste ließ mehr oder weniger die ersten Schlüsse zu, wer schlussendlich die vorderen Plätze in der offenen Klasse bei der Arnold Classic 2018 einnehmen könnte. Als heißeste Kandidaten auf einen Sieg in Columbus wurden sowohl Dexter Jackson als auch William Bonac gehandelt. Shawn Rhoden galt ebenfalls als Mitfavorit, musste aber aus gesundheitlichen Gründen vom Start absehen.

Auch Roelly Winklaar wurden Außenseiterchancen zugesprochen, während beispielsweise Cedric McMillan, der immerhin im Vorjahr den ersten Platz bei der Arnold Classic für sich verbuchen konnte, in den Prognosen der meisten Experten keine allzu große Rolle spielte. Zumindest in Bezug auf die ersten beiden Ränge gab es unter dem Strich dann aber nur wenig zu diskutieren, denn zwei Athleten stachen maßgeblich aus dem insgesamt 14 Teilnehmern heraus. 


Für Dennis Wolf reichte es bei seinem Comeback nicht für einen Platz in der Top 10.

Wie von vielen prognostiziert, waren es Dexter Jackson und William Bonac, die den Sieg unter sich ausmachten – mit besserem Ausgang für den gebürtigen Ghanaer. „The Conqueror“ setzte sich in einem packenden Zweikampf gegen den Bodybuilding Veteran durch und ging als neuer Arnold Classic Champion in die Geschichtsbücher ein. Cedric McMillan fand sich auf dem dritten Platz wieder. Eine für zahlreiche Experten nicht ganz nachvollziehbare Entscheidung, war der Vorjahressieger zum wiederholten Mal nicht in Bestform angetreten. Dementsprechend musste sich Roelly Winklaar hinter dem Scitec Athleten einreihen, was man durchaus auch hätte anders sehen können. Die Top 6 wurde komplettiert von Steve Kuclo und Lionel Beyeke, die sich in überraschend guter Verfassung präsentierten.

In Deutschland fieberten die Zuschauer vor allem dem Comeback von Dennis Wolf entgegen, der sich nach einer langen Verletzungspause für eine Rückkehr auf die Bühne entschied. Bedauerlicherweise war für den in Las Vegas lebenden IFBB Pro nicht mehr drin als der zwölfte und damit vorletzte Platz. Der gebürtige Kirgise war zwar hart, wie man es von ihm gewohnt ist, doch in Sachen Muskelmasse fehlte einiges zu den Topathleten.

Hinter Dennis Wolf landeten nur Maxx Charles und Paul Poloczek, der zweite deutsche Athlet im Teilnehmerfeld bei der Arnold Classic 2018. Der Neu-IFBB Pro gab in Columbus sein Profidebüt, war aber im Finale nicht mehr zu sehen und brachte den Wettkampf demzufolge nicht zu Ende. Auf dem Punktezettel wird er mit DNF geführt, was als Abkürzung für „did not finish“ steht. Die diesbezüglichen Gründe sind bislang nicht bekannt.

Beim Duell um den Sieg konnte also William Bonac gegen Dexter Jackson die Oberhand behalten und sich damit zum neuen Arnold Classic Champion küren. Die Entscheidung geht durchaus in Ordnung, auch wenn man es sicherlich auch andersherum hätte sehen können. Das Comeback von Dennis Wolf verlief leider ernüchternd und endete mit einem zwölften Platz. Bei der Arnold Classic Australia in zwei Wochen möchte der deutsche IFBB Pro Stand jetzt aber erneut auf der Bühne stehen!

Arnold Classic 2018 – Ergebnisse der offenen Klasse

1. William Bonac
2. Dexter Jackson
3. Cedric McMillan
4. Roelly Winklaar
5. Steve Kuclo
6. Lionel Beyeke


Bilder: RxMuscle

Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel

Vielen Dank für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar. Bevor Du jedoch in die Tasten haust, möchten wir Dich bitten, Folgendes zu beachten:

Der respektvolle Umgang miteinander liegt uns besonders am Herzen. Trotz der Anonymität in unserer Kommentarsektion, möchten wir daran erinnern, dass das Fundament unserer Community reale Personen sind. Dass hier Ansichten und Meinungen auseinander gehen, liegt in der Natur der Sache. Herabwürdigungen, unsachliche Kommentare und Beleidigungen werden jedoch nicht toleriert und entsprechend moderiert oder gelöscht.

3 KOMMENTARE

  1. Winklaar hätte ich bei weitem vor Bonac bervorzugt und Bonac ist erster, dass ist so lächerlich. Winklaar hat eine viel breite Form und bessere Posen.

  2. Paul Poloczek musste aufgeben, weil er nach eigener Aussage „kollabiert“ ist und Fieber bekam. Nur fürs Protokoll. Hat er in seiner Insta-Story per Video vor 2 Tagen kund getan.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here