Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

Alex Westermeier greift an – Neuer Stern am Profi-Himmel?

In den meisten Fällen weiß man als interessierter Fan des Bodybuildings schon frühzeitig, wenn sich eine außergewöhnliche Entwicklung anbahnt. Die Zeit, in der Social Media allgegenwärtig ist und nicht nur zur reinen Unterhaltung, sondern auch zum Informationsaustausch genutzt wird, lässt viele Dinge frühzeitig erkennen. Egal, ob es um ein revolutionäres Supplement geht oder wieder einmal die Stimmung innerhalb der Szene zu kippen droht – Instagram, Facebook und Twitter wissen es als erstes. Man könnte also meinen, dass man durchaus einen guten Überblick hat, wenn man die verschiedenen Kanäle nutzt. Das muss aber nicht immer der Fall sein.

Athleten, die gerne polarisieren und das Licht im Fokus der Öffentlichkeit förmlich suchen, sind schnell bekannt. Es gelingt ihnen, innerhalb kürzester Zeit eine Fangemeinde zu bilden, von denen so mancher Möchtegern-Influencer zu träumen vermag.

Was ist aber mit den Sportlern, die vielleicht ein wenig introvertiert, schüchtern und zurückhaltend sind? Denen, die eben nicht darauf abzielen, im Rampenlicht zu stehen und ihren Fokus auf andere Bereiche legen?

Gerade in einem so außergewöhnlichen Sport wie dem Bodybuilding kann das dazu führen, dass man lange unentdeckt bleibt, obwohl man das Zeug zu etwas Großem mitbringt. Zumindest so lange, bis das unglaubliche Potenzial es nicht mehr zulässt, dass man unter dem Radar fliegt.

Stefan, vielen bekannt als YouTuber „Zitronenquark“, hat so eine unentdeckte Perle gefunden und wusste gleich, dass hier ein wenig Öl ins Feuer gegossen werden muss, damit die kleine Athletenflamme anfängt zu lodern.

Kurzzeitiges Aufflammen

In seinem neuesten Video stattet Powerlifter und YouTuber „Zitronenquark“ einem Athleten einen Besuch ab, der seiner Meinung nach schon längst mehr Aufmerksamkeit verdient hätte, also so mancher Durchschnittssportler, der in den sozialen Medien polarisiert.

Die Rede ist von Alexander Westermeier. Eigentlich hätte es kurzzeitig schon viel Wind um den Mann geben müssen, der eher zurückhaltend und scheu seine Tür öffnet, als Stefan bei ihm klingelt.

So hat er bereits im Jahr 2015 die Junioren der Arnold Classic Europe gewonnen und sich zusätzlich den Sieg bei der deutschen Meisterschaft im gleichen Jahr gesichert. Trotzdem werden die wenigsten Fans etwas mit seinem Namen anfangen können. Warum das so ist?

Der ehemalige Juniorengesamtsieger ist nicht gerade Social-Media-affin. Zwar holt er sich Inspiration, Motivation und Neuigkeiten aus den sozialen Netzwerken, konnte aber bisher noch keinen Gefallen daran finden, auch selbst im Rampenlicht zu agieren.

Fast schon peinlich ist es dem sympathischen Athleten, vor Stefans Kamera zu gestehen, dass aktuell seine Freundin seinen Instagram-Account verwaltet.

2015 siegt Alex Westermeier bei der Arnold Classic Europe.

Steine im Weg

Trotz der bisher recht überschaubaren Aktivität in den sozialen Netzwerken sollte man meinen, dass Alexander Westermeier alleine durch seine Siege 2015 über die Jahre hinweg an Bekanntschaft gewinnen hätte müssen.

Wahrscheinlich wäre das unter normalen Umständen auch ein Selbstläufer gewesen, hätte es keinen Zwischenfall gegeben, bei dem er unglücklich zurückgeworfen wurde. Nach seinem Triumph bei zwei der renommiertesten Wettkämpfen zog der damalige Junior sich einen Quadrizepsabriss zu, als er versucht, 250 Kilogramm zu beugen.

Für die meisten ambitionierten Athleten ist das wohl ein Grund, die Karriere vorzeitig auf Eis zu legen und von einer zukünftigen Karriere im Profisport abzusehen. Nicht aber für Alex. Entgegen aller Empfehlungen der Ärzte steigt er kurze Zeit später wieder mit Vollgas ins Training ein – nd das mit Erfolg. Eine kurze Posingeinheit vor Stefans Kamera liefert die Beweise.

Die Vorbereitung trägt Früchte

Seit über 19 Wochen befindet sich der Mittzwanziger nun in der Vorbereitung auf die bayerische und die anschließende Teilnahme an der deutschen Meisterschaft. Schaut man sich die aktuelle Form an, wird deutlich, dass hier Großes geschehen kann.

Vom Abriss des Quadrizeps ist keine Spur. Seine Beine befinden sich auf einem Top-Niveau. Deutlich erkennbare Teilungen in einem sehr prallen Quadrizeps, der von einer unglaublichen Vaskularität dominiert wird. Auch der Oberkörper weiß zu überzeugen. Ein riesiger Latissimus und kanonenkugelähnliche Schultern lassen Alex monströs erscheinen.

Laut Aussage von Stefan alias Zitronenquark wirkt der aufstrebende Athlet in der Realität noch gewaltiger. Knappe zwei Wochen vor seinem ersten Wettkampf ist er staubtrocken und glänzt mit Querstreifen in jeder einzelnen Muskelpartie.

Zwei Wochen vor dem Wettkampf staubtrocken.

Schweres Training, um das Gewissen zu beruhigen

Diese Form erreicht Alexander Westermeier, weil er für den Sport lebt. Sein kompletter Alltag ist auf die Entwicklung seines Körpers ausgerichtet. Jeden Tag landen mindestens 800 Gramm Rinderfiletsteak und 680 Gramm Hähnchen auf dem Teller des Athleten.

Als großer Fan von Kevin Levrone, Ronnie Coleman und Dallas McCarver gestaltet auch Alex sein Training hart und schwer. Nur dadurch ist er sich sicher, alles gegeben zu haben. Mit dem Wissen im Hinterkopf, dass er immer an seine Grenzen gegangen ist, kann er sich auch keinen Vorwurf machen, wenn er nicht siegt, so sagt er.

Vergangenheit & Zukunft

Schon im zarten Alter von 15 Jahren zeigt Alexander Westermeier eine Form, die seine unglaubliche Genetik erahnen lässt. Ab diesem Zeitpunkt saugt er das Wissen erfahrener Athleten förmlich auf, legt seinen Fokus dort aber noch auf die Kraftentwicklung. Es gelingt ihm, deutscher Meister und Europameister im Kreuzheben zu werden.

Irgendwann muss sich das Kraftpaket entscheiden. Bleibt er kraftorientiert oder wechselt er zum optikorientierten Bodybuilding? Die herausragende Genetik nimmt ihm die Entscheidung ab. Mit seinen einzigartigen Proportionen und einer ästhetischen Linie findet er seine Bestimmung.

Zukünftig kann man sich auf mehr Input des aufstrebenden Sterns freuen. So verspricht Alex, dass er nach seinen Wettkampfteilnahmen aktiver in den sozialen Medien sein wird und dort über das Training und die Ernährung berichtet. Dort möchte er erklären, wie es machbar ist, dem Sport mit wenig Zeitaufwand trotzdem gerecht zu werden.

Alexander Westermeier ist eine bisher unentdeckte Perle im Bodybuilding, die sicher eine große Zukunft im Sport vor sich hat. Nach den Siegen bei der Arnold Classic Europe und der deutschen Meisterschaft im Jahr 2015 wurde es kurzzeitig durch eine Verletzung still um den Ausnahmeathleten. Aktuell befindet er sich aber in Vorbereitung auf die deutsche Meisterschaft und wagt einen Neuangriff. Man kann nur hoffen, dass es dem Mittzwanziger gelingt, die Rakete zu zünden und auf den großen Bühnen dieser Welt zu landen. Das Potenzial dazu hat er allemal.


Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel

Vielen Dank für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar. Bevor Du jedoch in die Tasten haust, möchten wir Dich bitten, Folgendes zu beachten:

Der respektvolle Umgang miteinander liegt uns besonders am Herzen. Trotz der Anonymität in unserer Kommentarsektion, möchten wir daran erinnern, dass das Fundament unserer Community reale Personen sind. Dass hier Ansichten und Meinungen auseinander gehen, liegt in der Natur der Sache. Herabwürdigungen, unsachliche Kommentare und Beleidigungen werden jedoch nicht toleriert und entsprechend moderiert oder gelöscht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here