Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

Grüntee Extrakt, Insulinsensivität und Glukosespeicherung

Während Grüner Tee bereits bekannt dafür ist, die metabolische und allgemeine Gesundheit sowohl übergewichtiger als auch kranker Menschen zu verbessern, sind seine Vorteile für gesunde Individuen noch immer ein Gegenstand fortlaufender Untersuchungen. Als Beispiel ist hier eine aktuelle Studie der McMaster University zu nennen, in der Brian J. Martin und seine Kollegen den Effekt von einer Supplementation mit Grüntee Extrakt auf die Glukosereaktion elf gesunder, vorwiegend sitzender Männer beurteilen!

Dies allein wäre vermutlich jedoch nicht wirklich berichtenswert, doch anders als bei anderen Studien, die sich mit den Effekten von Grüntee Extrakt auf die Glukoseverwaltung beschäftigten, werden beim Experiment von Martins speziell die Auswirkungen im Verlauf des Post Workout Fensters thematisiert. Ein Fakt, der die Untersuchung interessant für uns macht.

Die positiven Effekte von Grünem Tee treten nicht akut durch das Hinzufügen von Grüntee Extrakt in die Post Workut Shake auf, sondern sind in diesem Fall chronischer Natur.
Die positiven Effekte von Grünem Tee treten nicht akut durch das Hinzufügen von Grüntee Extrakt in die Post Workout Shake auf, sondern sind in diesem Fall chronischer Natur.

Im Gegensatz dazu, was der Titel der Studie suggerieren könnte, sprechen wir hier nicht von einer akuten Reaktion. Es ist also nicht damit getan, einfach etwas Grüntee Extrakt in den Post Workout Shake zu mischen, denn damit wird man aller Voraussicht nach nicht die gleichen Ergebnisse erzielen.

Man sollte sich also besser an das Studienprotokoll halten und 350mg eines standardisierten Grüntee Extraks drei Mal täglich konsumieren. Nach sieben Tagen, was der Zeitspanne entspricht, nach der Martin und Kollegen ihren oralen Glukosetoleranztest durchführten, soll es einer Person demnach möglich sein, im Vergleich zu vorher eine signifikant größere Menge Glukose mit einer bestimmten Menge Insulin wegzuspeichern.

Abbildung 1: Glukosereaktionen nach dem Training in Reaktion auf ein Getränk mit 75g Glukose nach einer siebtägigen Supplementation von 3x350mg Grüntee Extrakt.
Abbildung 1: Glukosereaktionen nach dem Training in Reaktion auf ein Getränk mit 75g Glukose nach einer siebentägigen Supplementation von 3x350mg Grüntee Extrakt.

Wie man auf der ersten Abbildung sehen kann, verringerte die chronische Einnahme des Grüntee Extrakts die Menge an Insulin, die nötig war, um die 75g Glukose im Post Workout Shake der Probanden zu verarbeiten, um statistisch signifikante und praktisch relevante 20%. Zuvor hatten die Teilnehmer einen gestaffelten Trainingstest (Radfahren bis zur Erschöpfung bei immer steigenden Intensitäten) absolviert.


Warum verbesserte das Grüntee Extrakt nicht die Glukosemenge im Blut (AUC) und die Geschwindigkeiten des Glukoseauftretens beziehungsweise -verschwindens? Obwohl das Experiment nicht dafür gedacht war, diese Hypothese zu erläutern, ist es dennoch sehr wahrscheinlich, dass die quasi ausbleibende Verringerung der Glukosemenge im Blut, sowie dessen Absorptionsreaktionen, möglicherweise die logische Konsequenz des Umstands ist, dass die Aufnahme und Speicherung bereits bei maximalem physiologischem Tempo stattfand, obschon die Insulinwerte durch das Grüntee Extrakt signifikant niedriger waren. 


Auch wenn sich weder die Glukosemenge im Blut noch die Geschwindigkeit des Glukoseauftretens und -verschwindens signifikant erhöhten/verringerten, ist die besagte Reduktion hinsichtlich des Insulins ein klarer Indikator für eine signifikant verbesserte Insulinsensivität. Und das während eines Zeitfensters, in dem die Fähigkeit unserer Zellen, Glukose aufzunehmen und zu speichern, ohnehin bereits besonders hoch ist.

Insulin ist das potenteste anabole Hormon. Es begünstigt die Synthese und Speicherung von Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen, während es deren Zersetzung und Freisetzung in den Kreislauf hemmt. Insulin stimuliert zudem die Aufnahme von Glukose, Aminosäuren und Fettsäuren in die Zellen.
Insulin ist das potenteste anabole Hormon. Es begünstigt die Synthese und Speicherung von Kohlenhydraten, Fetten und Proteinen, während es deren Zerfall und Freisetzung in den Kreislauf hemmt. Insulin stimuliert zudem die Aufnahme von Glukose, Aminosäuren und Fettsäuren in die Zellen.

In Verbindung mit der ebenfalls verbesserten Fettsäurenoxidation während des Trainings könnte der verringerte Insulinbedarf sowohl in einer Diät als auch in einer Aufbauphase Vorteile bringen.

  • Diät: Die geringeren Insulinabweichungen könnten die Zeitspanne verkürzen, in der erhöhte Insulinwerte bei einer hypokalorischen Ernährung für gewöhnlich die Freisetzung und Oxidation von Fettsäuren aus den Fettdepots unterdrücken.
  • Aufbauphase: Die reduzierten Insulinwerte könnten die Wahrscheinlichkeit der Fettspeicherung im Zuge eines Kalorienüberschusses verringern.

Es ist insbesondere wichtig, die Kursivierung der beiden Aufzählungspunkte erneut deutlich zu machen. Bis die Genauigkeit der Ergebnisse einer Supplementation mit Grüntee Extrakt nicht durch weitere Studien bewiesen wurde, sollte man deren Aussagekraft nicht überbewerten. Insulin fördert Übergewicht schließlich wohl nicht halb so stark wie gemeinhin angenommen. Man muss also voraussichtlich keine Angst davor haben, die vorteiligen Effekte von Insulin auf die Sättigung und seine Fähigkeiten auf die Hemmung des Zerfalls von Muskelprotein zu verpassen. Da die Glukosemenge im Blut sich nicht veränderte, ist es letzten Endes eher unwahrscheinlich, dass die Wirksamkeit von Insulin auf andere Zielorgane sich nicht in ähnlichem Maße erhöhte, sodass man dieselben antikatabolen Effekte auch mit 20% weniger Insulin erfahren sollte. Und ja, das bedeutet auch, dass im gleichen Maße Fett gespeichert werden könnte. Glücklicherweise tendiert die Lipogenese nach dem Training allerdings ohnehin gegen null.

Fazit: Während wie so häufig auch zu diesem Thema weitere Studien wünschenswert wären, liefert das hier thematisierte Experiment bereits initiale Beweise dafür, dass Grüntee Extrakt für regelmäßig trainierende Sportler potenziell nützlich sein könnte.

Ob die möglichen Vorteile, zu denen ein erhöhter Fettverlust in einer Diät und eine verringerte Fettzunahme in einer Aufbauephase zu zählen sind, tatsächlich in der alltäglichen Praxis auftreten, muss definitiv weiter untersucht werden. Die meisten der Leser werden sich nämlich wohl wie immer eher für die Ergebnisse in der „realen Welt“ als für theoretische Mechanismen interessieren! 


Quelle: suppversity.blogspot.de/2016/10/green-tea-extract-reduces-amount-of.html
Referenzstudie:
Martin, B.J. et al. „Green tea extract does not affect exogenous glucose appearance but reduces insulinemia with glucose ingestion in exercise recovery.“ Journal of Applied Physiology Published ahead of print on October 7, 2016 – DOI: 10.1152/japplphysiol.00657.2016
Saltiel, Alan R., and C. Ronald Kahn. „Insulin signalling and the regulation of glucose and lipid metabolism.“ Nature 414.6865 (2001): 799-806.

Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel

Vielen Dank für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar. Bevor Du jedoch in die Tasten haust, möchten wir Dich bitten, Folgendes zu beachten:

Der respektvolle Umgang miteinander liegt uns besonders am Herzen. Trotz der Anonymität in unserer Kommentarsektion, möchten wir daran erinnern, dass das Fundament unserer Community reale Personen sind. Dass hier Ansichten und Meinungen auseinander gehen, liegt in der Natur der Sache. Herabwürdigungen, unsachliche Kommentare und Beleidigungen werden jedoch nicht toleriert und entsprechend moderiert oder gelöscht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here