Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

Diese Vitamine solltest du vor und nach dem Training vermeiden!

Obst, Gemüse und insbesondere die darin enthaltenen Mikronährstoffe sind der Gesundheit zuträglich. An dieser Aussage würde wohl mit Sicherheit kaum jemand etwas zu kritisieren haben, doch was wäre, wenn wir euch sagen würden, dass die Einnahme von zwei speziellen Vitaminen vor allem vor und nach dem Training keine allzu gute Idee ist? Im ersten Moment scheint deren Konsum zwar in der Zeit um das Workout herum vorteilhaft zu sein, doch letztlich lässt sich damit wohl mehr Schaden anrichten als Nutzen erzielen. Im nachfolgenden Beitrag erklären wir euch, warum dem der Fall sein könnte!

Wer bereits eine Dokumentation von und mit Ronnie Coleman gesehen hat, der wird die riesigen Tablettenboxen kennen, aus denen sich der achtmalige Mr. Olympia tagtäglich bediente. Darin enthalten waren zahlreiche Vitamine und andere Supplements, die auf dem Plan standen und auch vor dem Training eingenommen wurden. Manche Bodybuilder haben ihre Produktdosen sogar in der Trainingstasche, um ihr Post Workout Ritual ordnungsgemäß verrichten zu können. Der Konsum von Vitamin C und Vitamin E ist dabei keine Seltenheit.

Bei einem Körper einers professionellen Bodybuilders fällt es schwer, die Methoden infrage zu stellen, doch tatsächlich ist es so, dass die Einnahme von Vitamin C und Vitamin E nach dem Training den potentiellen Fortschritt verhindern und die Insulinsensivität reduzieren kann.

Einer der Vorteile von Training ist, dass es die Insulinsensivität anhebt. Im Wesentlichen bedeutet eine gute Insulinsensivität, dass Nährstoffe besser zum Muskelaufbau herangezogen und nicht als Körperfett gespeichert werden.

Die Einnahme von Vitamin C und Vitamin E nach dem Training ist möglicherweise nicht die beste Idee.

In einer Studie untersuchte eine Gruppe von Trainingsphysiologen, wie sich die Supplementation mit Vitamin C (1000mg) und Vitamin E (400 i.U.) auf die Förderung der Insulinsensivität nach dem Training auswirkt. Insgesamt 40 junge Männer sollten hierfür über einen Zeitraum von vier Wochen fünf Mal wöchentlich trainieren (50-minütige Einheiten mit Cardio und Zirkeltraining). Das Hinzufügen von Vitamin C und Vitamin E bei einer der Versuchsgruppen eliminierte die vorteilhaften Effekte auf die Insulinsensivität vollständig.

Durch weitere Untersuchungen schien deutlich zu werden, dass die Steigerung der reaktiven Sauerstoffspezies (ROS, reactive oxygen species) nach dem Workout, die durch die Supplementation mit Vitamin C und Vitamin E abgestumpft wird, ein für die Erhöhung der Insulinsensivität notwendiges Phänomen. Das Argument für den temporären Vorteil von reaktiven Sauerstoffspezies nach dem Training wird durch die Tatsache verstärkt, dass die langfristige Einnahme von antioxidativen Supplements eine Verbesserung der Insulinsensivität zeigen konnte.

Reaktive Sauerstoffspezies lassen sich auch vereinfacht als Sauerstoffradikale bezeichnen, die unserem Körper potenziell Schaden zufügen können.

Wenn du auf der Suche nach einer weiteren Möglichkeit bist, deine Fortschritte zu steigern, dann solltest du antioxidative Supplements und Nahrungsmittel rund um das Training vermeiden. Dadurch wird der natürliche Anstieg von reaktiven Sauerstoffspezies und die Erhöhung der Insulinsensivität nach dem Workout begünstigt. Es gibt letztlich über den Tag verteilt zahlreiche Möglichkeiten, Vitamin C und Vitamin E zu konsumieren, weshalb es nicht wirklich schwer fallen sollte, einen geeigneten Einnahmezeitpunkt zu finden!


Quelle: t-nation.com/diet-fat-loss/tip-avoid-these-vitamins-before-and-after-training
Referenzstudie:
Ristow M, Zarse K, Oberbach A, et al. Antioxidants prevent health-promoting effects of physical exercise in humans. Proceedings of the National Academy of Sciences of the United States of America 2009;106:8665-8670.
Head K. Study suggests antioxidants inhibit exercise-induced insulin sensitivity. Alternative medicine review 2009;14:99-102.

Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel

Vielen Dank für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar. Bevor Du jedoch in die Tasten haust, möchten wir Dich bitten, Folgendes zu beachten:

Der respektvolle Umgang miteinander liegt uns besonders am Herzen. Trotz der Anonymität in unserer Kommentarsektion, möchten wir daran erinnern, dass das Fundament unserer Community reale Personen sind. Dass hier Ansichten und Meinungen auseinander gehen, liegt in der Natur der Sache. Herabwürdigungen, unsachliche Kommentare und Beleidigungen werden jedoch nicht toleriert und entsprechend moderiert oder gelöscht.

18 KOMMENTARE

  1. Vitamin C ist vom Körper nicht speicherbar, er verwertet was er kann und der Rest landet im Urin. Es ist also vermutlich quatsch sich darum sorgen zu machen. Außerdem: Bei einer ausreichenden Regenerationszeit von 2-4 Tagen sind auch die ein zwei Stündchen mit Vitamin C direkt danach kaum eine bedeutsame Dauer.

    • Hi Martin.
      Ja klar.
      Die Dosis macht das Gift und wenn du eine Orange vor dem Training isst hast du damit lange nicht die Menge die du durch Vitaminpillen zu dir nehmen würdest. Wenn du ein ganzes Netz Orangen isst, sieht das wahrscheinlich schon wieder anders aus.

      Beste Grüße

      • Danke für die Antwort Hannes Maier

        Im Artikel steht ja dass Vitamin C und E die Trainingseffekte zunichte machen. Gilt das also nur für Vitamin C und Vitamin E Tabletten oder auch Natürliches Essen wie oben gesagt Nahrungsmitteln mit viel Vitamin C und E. Ich möchte nähmlich sichergehen,ich bitte um eine Antwort
        Vielen Danke Mfg Martin

        • Das gilt auch für Vitamin C und E aus Nahrungsmitteln. Allerdings ist es hier viel schwieriger die Mengen zu erreichen, die sich langfristig negativ auswirken könnten. Mach dir also keine Sorgen, wenn du vor oder nach dem Training ein Stück Obst oder eine handvoll Nüsse isst :)

  2. Also ist es egal wenn ich nach dem Training eine Orange esse oder Vitamin e enthaltende Nahrungsmitteln weil es nicht hoch dosiert ist und somit den Muskelaufbau(Insulinsenvisität) stören?
    Lg

  3. Ab welcher Menge wird es viel und kann den Muskelaufbau stören zb Vitamin C 300mg und Vitamin E 40mg, ist das schlecht und stören den muskelwachstum nach dem training?
    ich bitte um antworten
    danke lg

    • Hi Martin

      Die Studie die diesen Effekt hauptsächlich aufzeigt, wurde mit 1000 mg Vitamin C und 400 iU Vitamin E durchgeführt.
      Das heißt allerdings nicht, dass ein Effekt nicht schon bei geringeren Mengen besteht.
      Die Einnahme von Antioxidantien wird deinen Trainingsfortschritt nicht völlig zerstören. Solange alle anderen Parameter stimmen, werden dir 1-2 Stücke Obst vor oder nach dem Training sicherlich nicht schaden. Viel wichtiger ist dass die Basics stimmen!

  4. tut mir leid für diese viele fragen aber die letzte frage und zwar ist es schlimm nach dem training 150-200mg vitamin c zu essen,also ist es schädlich?
    ich bitte um eine antwort
    vielen dank
    lg

  5. Hallo,
    aber grundsätzlich braucht man nicht auf Vitamin C und E Supplements verzichten, oder? Ich nehme beide meist Morgens und trainiere erst am nachmittag. Dann müsste es doch keine Auswirkungen mehr haben? Oder ganz weglassen?

    Mit freundlichen Grüßen

  6. Hallo ich hätte eine frage und zwar wie wäre es wenn ich 1g vitamin c erst etwa 4-6h später nehme betrifft es das immer noch?
    Danke

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here