Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

Neue Details offenbart: Wurde Hafthor Björnsson um den World’s Strongest Man 2017 betrogen?

Eigentlich sollte am kommenden Mittwoch, den 20. Mai 2020 der wichtigste Wettkampf im Kalender des Strongman-Sports stattfinden. Doch wie alle anderen Disziplinen hat die Coronakrise den Jahresplan auch hier durcheinander gebracht. Trotzdem scheint es aktuell nicht langweilig zu werden, denn die Fehde der beiden Gewinner des World’s Strongest Man der Jahre 2017 und 2018 unterhält die Szene wie sonst kein Thema. Während sich Hafthor Björnsson beim World’s Strongest Man 2017 bisher um den Titel betrogen gefühlt hat und sein Rivale Eddie Hall den Pokal mit nach England nahm, tauchte nun bisher ungesehenes Videomaterial auf, welches neue Details offenbart.

Einst bezeichneten sich Eddie Hall und Hafthor Björnsson als gute Freunde. Doch seitdem der Brite im Jahre 2017 den World’s Strongest Man für sich entschied und den Isländer damit ein weiteres Jahr auf seinen ersehnten ersten Titelgewinn warten ließ, besteht eine gewisse Spannung zwischen den beiden, die aktuell einen erneuten Höhepunkt zu finden scheint. Während „Thor„, wie der Schauspieler von „The Mountain“ in der Fantasy-Serie Game of Thrones auch genannt wird, erst kürzlich in Vergeltung an 2017 im eigenen Homegym Eddies Kreuzhebe-Weltrekord um einen Zähler auf 501 Kilogramm überbot, wollen sich die beiden im September 2021 im Boxring ein erneutes Aufeinandertreffen liefern, dieses Mal jedoch im direkten Zweikampf.

>> Kraftsport-Bekleidung für massive Athleten gibt’s auf Muscle24.de! <<

Anders gestalteten sich die Umstände dagegen, als Hafthor Björnsson auf dem World’s Strongest Man 2017 aus zehn Teilnehmern um nur einen Punkt gegen Eddie Hall verlor. Die Schlüssel-Disziplin in jener Maiwoche stellte dabei die Viking-Press dar. Zwar war diese Übung, bei der 160 Kilogramm auf Zeit für so viele Wiederholungen wie möglich über den Kopf gedrückt werden sollte, erst die dritte von insgesamt sechs Disziplinen, doch scheiden sich bis heute die Geister darum, ob die letzte Wiederholung Björnssons zurecht oder zu Unrecht nicht gewertet wurde.

Titelbild: Hafthor Björnsson und Eddie Hall steigen in den Boxring

Sichere Sache: Eddie Hall und Hafthor Björnsson steigen in den Boxring!

Nach seiner monatelangen Vorbereitung hat es Hafthor Björnsson vergangenen Samstag tatsächlich geschafft, den Kreuzhebe-Weltrekord von Eddie Hall um ein Kilogramm zu übertreffen und somit 501 Kilo zu ziehen. Da „The Beast“, wie sich der World’s Strongest Man 2017 bezeichnet, diese Leistung nicht als offiziell anerkennen will, weil sie unter anderem im eigenen Fitness-Studio aufgestellt wurde […]

Auf dem Treppchen bei der Siegerehrung nahm der 2,05 Meter große Athlet sichtlich beleidigt die Gratulation zum zweiten Platz durch Eddie nur zögerlich an, und erhob sogar das Wort gegen ihn und den Hauptkampfrichter Colin Bryce. Er soll in diesem Jahr bewusst Eddie zum Sieg verholfen haben. Wie man einem Interview direkt an den Anschluss des Wettkampfes entnehmen kann, verglich Thor diese Umstände sogar mit dem Gefühl, als man ihm seiner Tochter „beraubt“ hatte, die aktuell bei seiner Ex-Freundin Thelma Björk Steimann lebt. Seither widmete der Isländer dem Thema allerdings nur noch selten große Worte, zumal er im folgenden Jahr den Titel doch noch gewinnen konnte. Wenn das besagte Event jedoch von jemanden anderen aufgegriffen wurde, gab Thor stets hartnäckig zu verstehen, dass er 2017 um den Sieg betrogen worden sei.

Was bei der Viking-Press geschah

Das gesamte Rätsel um den angeblichen Betrugsfall ereignete sich in der Übung Viking-Press. Wie bisher unveröffentlichtes Videomaterial vom ehemaligen Produzenten des World’s Strongest Man, Andrew Quinn, zeigt, wurden alle Athleten vor dem Event vom Headjudge Colin Bryce gebrieft. Dabei wurde zu verstehen gegeben, dass das sogenannte „Double-Dipping“ unzulässig sei. Das bedeutet im Grunde, dass man die Knie während des Lifts nicht ein zweites Mal beugen darf, um erneut Schwung zu holen. Es war erlaubt, zur Einleitung der Bewegung in die Knie zu gehen, doch diese müssen von diesem Zeitpunkt an gestreckt werden und bleiben. Das vollständige Video findet ihr unten im Artikel verlinkt.

Bild: Hafthor Björnsson auf dem World's Strongest Man 2017
Andrew Quinn zeigt in seinem Video, welche Unterschiede Hafthor Björnsson und Eddie Hall in ihrer Ausführung der Viking-Press aufwiesen.

Als Hafthor Björnsson auf dem World’s Strongest Man 2017 damit an der Reihe war, konnte man erkennen, dass er insbesondere bei den letzten Wiederholungen mehr Schwung nahm als erlaubt. Als dies zu offensichtlich wurde, wurde seine letzte Wiederholung vom Hauptkampfrichter nicht mehr gezählt, was zunächst kein Problem für das Kraftpaket darstellte. Immerhin lag er zu diesem Zeitpunkt mit 14 gültigen Wiederholungen vor allen anderen Konkurrenten. Die bisher unveröffentlichten Aufnahmen zeigen außerdem, dass Thor in den ersten Wiederholungen das Down-Signal der Kampfrichter missachtete. Erst nach diesem Kommando ist es den Athleten erlaubt, das Gewicht wieder zu senken.

Hafthor Björnsson um den World’s Strongest Man 2017 betrogen?

Eddie Hall griff die besagte Mini-Dokumentation von Andrew Quinn auf und kommentierte, dass Hafthor Björnsson zur damaligen Zeit ein gefeierter TV-Star war und die Menschen deshalb tendenziell ihm glaubten. Das Videomaterial spricht jedoch eine klare und eindeutige Sprache, was auch andere Athleten bestätigen, die an diesem Tag vor Ort waren. Der Clip zeigt in kurzen Ausschnitten Interviews von Laurence Shahlaei, Nick Best und dem vierfachen Champion Zydrunas Savickas, die alle bestätigen, dass Hafthor Björnsson dem Titel des World’s Strongest Man 2017 nicht beraubt wurde und der Sieg zurecht an Eddie Hall ging.

Das unten gezeigte Video beweist eindeutig, dass die Entscheidungen, die vor rund drei Jahren in Gaborone, der Hauptstadt Botswanas, von Colin Bryce beschlossen wurden, alle legitim waren und nicht zum Vorteil des Briten gewertet wurden. Wenn überhaupt, tendierte die Bewertung eher zugunsten des Isländers, denn wie ihm der Headjudge im Clip erklärt, habe er strenggenommen schon die vorherigen drei Wiederholungen nicht werten müssen. Hafthor Björnsson wurde auf dem World’s Strongest Man 2017 nicht um den Titel betrogen und platzierte sich zurecht auf Rang zwei. Dieses Video dürfte den Kampfgeist des 31-Jährigen für den bevorstehenden Boxkampf gegen Eddie Hall jedoch zusätzlich befeuern.

Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel

Vielen Dank für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar. Bevor Du jedoch in die Tasten haust, möchten wir Dich bitten, Folgendes zu beachten:

Der respektvolle Umgang miteinander liegt uns besonders am Herzen. Trotz der Anonymität in unserer Kommentarsektion, möchten wir daran erinnern, dass das Fundament unserer Community reale Personen sind. Dass hier Ansichten und Meinungen auseinander gehen, liegt in der Natur der Sache. Herabwürdigungen, unsachliche Kommentare und Beleidigungen werden jedoch nicht toleriert und entsprechend moderiert oder gelöscht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here