Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

Martin und Steve spekulieren: Welche Roids nehmen diese Bodybuilder?!

Seit es den Sport, besser gesagt den Kraftsport gibt, versuchen Menschen, ihre Leistungsfähigkeit mithilfe von leistungssteigernden Hilfsmitteln zu verbessern und somit schneller an ihr Ziel zu gelangen. Wenn man die meisten Personen fragt, was das interessanteste Thema im Bodybuilding ist, lautet die Antwort demnach größtenteils „Stoff“. Gerade im Bodybuilding sind es nicht nur die professionellen Bühnenathleten, die auf die Abkürzung aus der Spritze schwören, sondern auch immer mehr Hobbysportler, auf Anabolika zurückgreifen. Im neusten Video von Martin Ratkowski spekuliert der Schützling von Uncle BOB gemeinsam mit Steve Benthin über fünf Sportler und ihren Stoffkonsum.

An die Sache gehen die beiden natürlich rein spekulativ heran, so Uncle BOB, der bei diesem Video als Kameramann fungiert. Die beiden GN-Athleten bekommen fünf Bilder von „Zapp le Mont“ und müssen anhand dieser erkennen, welche illegalen Hilfsmittel derjenige Athlet konsumiert. Die erste Person, die dem 37-Jährigen und Martin gezeigt wird, ist Daniel Gildner. Wer sich noch an die FIBO 2016 und an die Verfolgung des VIP Trainers von Andreas Gabalier erinnern kann, weiß, weshalb Martin ihn als ersten Kandidaten besonders amüsant findet. Laut dem jungen, von GN gesponserten Bodybuilder würden die drei rein spekulativ davon ausgehen, dass alle Personen, über die sie reden, auf Stoff seien. So kommen der gebürtige Schweriner und der Bochumer zum Entschluss, dass Daniel, der auf dem Foto auf der Wettkampfbühne zu sehen ist, „den minimalen Stack“ genommen habe.

Steve Benthin und Martin Ratkowski spekulieren darüber, welcher Bodybuilder welche illegalen Substanzen zu sich nimmt.

Der nächste Kandidat bei „Wer stofft was?“ ist Simon Teichmann, der, wie Uncle BOB in seiner Rolle als „Zapp le Mont“ gemeinsam mit Martin bei der FIBO 2018 für sich festgestellt habe, bereits seit 20 Jahren trainiere, in den letzten Jahren allerdings einen gewaltigen Sprung, besonders im Schulter- und Nackenbereich, gemacht haben soll. Bei ihm sei sich Martin nie einig, da er als „Natty“ ziemlich muskulös aussehe. Andererseits habe er eventuell eine übermenschliche Genetik, wobei man Martin zufolge immer alles gerne auf die Genetik schieben würde, wenn jemand so gut ausschaue. „Der ist ja auch Pole, sagt er, wie der Mischa Janitschek, der ist ja auch. Vielleicht sind ja die polnischen Gene anders“, so Steve. Der Stoff, den er eventuell konsumiere, sei derselbe, von dem auch Daniel Gildner Gebrauch mache: Trenbolon sei es höchstwahrscheinlich nicht, aber eventuell „bisschen Propionat“.

Bei Dwayne Johnson gehen die beiden davon aus, dass es auf die Phase ankommt, ob er Anabolika zu sich nehme oder nicht. „Wenn ich Ami wäre und Geld hätte, dann würde ich mir auch so eine Wachskur geben, aufgrund des Anti-Agings. […] Testo, Wachs würde ich sagen“, so der Kompagnon von Uncle BOB. Der Hamburger Bodybuilder  geht damit ebenfalls konform und fügt noch hinzu, dass „The Rock“ wie ein Classic Physique Athlet aussehe. Allerdings sehe er auf dem Bild nicht so aus wie in der Realität, weil „der ist ja auch sehr groß und sehr schon breit, schon ein Ochse“. Vielleicht habe der Schauspieler zu seiner College-Zeit auch den „typischen Studio-Stack“, wie Testosteron, Trenbolon und Wachstumshormone genommen, mutmaßen die beiden.

Martin Ratkowski präsentiert: Die besten Übungen für die Raststätte!

Wer kennt es nicht? Während einer langen Autofahrt bekommt man gelegentlich ganz spontan Lust ein schnelles Workout zu absolvieren, anstatt seinen Kaffee faul an der Raststätte innerhalb der eingelegten Pause zu schlürfen. Wenn du ebenfalls zu diesen Personen gehörst, hast du richtig Glück. Martin Ratkowski erklärt nämlich seine Lieblingsübungen für ein kurzes, knappes aber dennoch […]

Kandidat Nummer vier in der Liste stellt „AKOthePERSIANkiller“ dar. Laut den beiden Bühnenathleten könnte er 500 Milligramm Testosteron Enantat oder ein Gramm pro Woche ohne Östrogenhemmer nehmen, erklären sie mit einem breiten Grinsen. Andererseits könnte der Düsseldorfer auch natural sein, da er Steves Aussage zufolge nicht so viele Muskeln habe. Auf der Bank drücke er 170 Kilogramm, was laut Martin eine bessere Leistung als die von Simon Teichmann darstelle.

Der Letzte in der Runde ist der Schauspieler Sylvester Stallone. Ähnlich wie „The Rock“ könnte der 72-Jährige den „Hollywood-Stack“ nehmen. Laut Martin sei Wachs auf jeden Fall dabei. Testosteron, wohl als Propionat, soll ebenfalls konsumiert werden, mehr würde er allerdings auch nicht nehmen. Aufgrund dessen, dass sich der gebürtige US-Amerikaner besonders auf das Ausdauertraining, das Boxen und CrossFit konzentriere, werde er keinen Bodybuilding-Stack fahren. Die im Video getroffenen Aussagen seien alle selbstverständlich spekulativer Natur, wie Martin zum Schluss noch beifügt.

https://www.youtube.com/watch?v=3yW2_U8FwRs

Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel

Vielen Dank für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar. Bevor Du jedoch in die Tasten haust, möchten wir Dich bitten, Folgendes zu beachten:

Der respektvolle Umgang miteinander liegt uns besonders am Herzen. Trotz der Anonymität in unserer Kommentarsektion, möchten wir daran erinnern, dass das Fundament unserer Community reale Personen sind. Dass hier Ansichten und Meinungen auseinander gehen, liegt in der Natur der Sache. Herabwürdigungen, unsachliche Kommentare und Beleidigungen werden jedoch nicht toleriert und entsprechend moderiert oder gelöscht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here