Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

Überragende Form: Was hat Roelly Winklaar vor?

Das letzte Jahr war ohne jeden Zweifel eines zum Vergessen. Nicht nur für die beinahe komplette Weltbevölkerung, sondern ganz im Speziellen auch für Roelly Winklaar. Den gebürtig aus Curacao stammenden IFBB Pro ereilte nämlich in der Tat das unglückliche Schicksal, trotz Bereitschaft nicht eine einzige Wettkampfteilnahme realisiert zu haben. Man kann also davon ausgehen, dass der mittlerweile 43-Jährige einiges aufzuholen und wieder gutzumachen hat. Das untermauert nun auch ein neues „Spiegelbild“ aus dem Kuwaiter Oxygen Gym. 

2020: Nicht das Jahr von Roelly Winklaar

Wie schon die erste Version der Teilnehmerliste zur Arnold Classic 2020 vorsah, sollte das vergangene Jahr für Roelly Winklaar direkt mit dem erstmöglichen Wettkampf beginnen. Das Event im amerikanischen Columbus schien prädestiniert dafür, ein initiales Ausrufezeichen zu setzen und auf sich aufmerksam zu machen. Daraus wurde jedoch am Ende nichts, denn der holländische Bodybuilder ließ seinen Start platzen, um zum einen mehr Zeit mit seiner Familie verbringen zu können und zum anderen an seiner Form zu arbeiten. Schließlich stand im Dezember noch der Mr. Olympia auf dem Plan.

Für die prestigeträchtigste Veranstaltung im Bodybuilding, die aufgrund der Corona-Situation kurzerhand von Las Vegas nach Orlando verlegt worden war, hatte sich Winklaar durch einen Sieg beim Yamamoto Cup 2019 bereits qualifiziert. Auch daraus sollte allerdings nichts werden. Den Mr. Olympia 2020 verpasste der 43-Jährige aus wohl nie gänzlich klärbaren Gründen. Als mögliche Erklärung galt entweder ein positiver PCR-Test oder die Mischung aus zu spät eingereichten Dokumenten und einer Irak-Reise, woraus wiederum ein verweigertes Visum resultierte.

Titelbild: Teilnehmer Arnold Classic 2021

Arnold Classic 2021: Das sind die Teilnehmer!

Selbst die größten Sportevents, darunter die Fußball-Europameisterschaft und die Olympischen Spiele, blieben von der Corona-Pandemie nicht verschont und mussten teilweise ins nächste Jahr verlegt werden. In Bezug auf die renommiertesten Bodybuilding-Wettkämpfe der Welt ließ sich Ähnliches beobachten. Der Mr. Olympia zum Beispiel wird erneut zeitlich etwas nach hinten verschoben und nach Florida verfrachtet, wohingegen die […]

Schaden muss begrenzt werden

Ein Blick in die sozialen Medien beweist recht eindeutig, dass Roelly Winklaar offenbar in gewisser Art und Weise Schadensbegrenzung betreiben möchte. Nachdem der Bodybuilding-Profi Lockdown-bedingt über längere Zeit überhaupt nicht hat trainieren können, ist der Muscle-Memory-Effekt inzwischen kaum zu verkennen. Aktuell befindet sich Winklaar wie für Vorbereitungen üblich in Kuwait, wo der Spiegel des Oxygens Gyms natürlich für einen Schnappschuss herhalten musste. Die darauf zu begutachtende und gleichermaßen überragende Form schreit nach einer Wettkampfteilnahme, das dürfte ersichtlich sein.

Wo aber antreten, um noch rechtzeitig die Qualifikation für den Mr. Olympia 2021 einzusacken? Im Grunde genommen gibt es nur wenige Optionen und die offensichtlichste davon ist zunächst die Chicago Pro am 24. Juli, welche Roelly Winklaar sicherlich auch in Betracht ziehen wird. Hinzu kommen mit der Tampa Pro und der Texas Pro zwei weitere Alternativen, die lediglich zwei respektive drei Wochen im Anschluss stattfinden. In jedem Fall ist der 43-Jährige imstande, eines dieser Events als Sieger zu verlassen. Sollte es mit der Goldmedaille nicht klappen, wäre es ebenfalls möglich, sich durch mehrere Teilnahmen nach Punkten zu qualifizieren.

Arnold Classic mitnehmen?

Was außerdem im Bereich des Möglichen liegt, ist eine Teilnahme an der Arnold Classic 2021. Stand jetzt steht Roelly Winklaar zwar nicht auf der Starterliste, allerdings befinden sich dort auch ausschließlich diejenigen Athleten, die ihre Einladung direkt bestätigt haben. Angesichts der zeitlichen Nähe zum Mr. Olympia könnte ein Abstecher nach Ohio durchaus Sinn ergeben. Unter anderem lukrativ ist neben dem Preisgeld selbstverständlich die potenzielle Qualifikation für den Mr. Olympia 2022, die ein eventueller Sieg nach sich ziehen würde. Darüber hinaus hat Roelly nach seiner kurzfristigen Absage im März 2020 ohnehin noch eine Rechnung in Columbus offen.

Instagram: Roelly Winklaar zeigt Top-Form
Nach dem Lockdown in seiner Heimat ist Roelly Winklaar wieder zurück in Kuwait und zeigt sich in Topform.
Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel

Vielen Dank für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar. Bevor Du jedoch in die Tasten haust, möchten wir Dich bitten, Folgendes zu beachten:

Der respektvolle Umgang miteinander liegt uns besonders am Herzen. Trotz der Anonymität in unserer Kommentarsektion, möchten wir daran erinnern, dass das Fundament unserer Community reale Personen sind. Dass hier Ansichten und Meinungen auseinander gehen, liegt in der Natur der Sache. Herabwürdigungen, unsachliche Kommentare und Beleidigungen werden jedoch nicht toleriert und entsprechend moderiert oder gelöscht.

3 KOMMENTARE

  1. Frage bei Roelly Winklaar ist eigentlich nur:
    Wieviel Wachs, Testo, IGF1, Schilddrüsenhormone und anderen Stoff muß man sich
    für so eine Forma „reinblasen“?

  2. Alles nur eine Frage des Stoff/Menge …fragt man sich nur was die Kampfrichter in ihn sehen
    In der Vorbereitung sieht er ja immer top aus

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here