Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

Verbraucher findet angeblich tote Maus in MyProtein Impact Diet Whey?

MyProtein gilt als einer der beliebtesten Supplement Hersteller in ganz Europa, was zum einen auf das zweifelsohne große Sortiment und zum anderen auf die zudem kostengünstigen Produkte zurückzuführen ist. Insbesondere aufgrund der Niedrigpreispolitik, hat das Unternehmen aus dem Vereinigten Königreich in der Vergangenheit immer wieder mit Vorwürfen bezüglich der Qualität seiner Nahrungsergänzungsmittel zu kämpfen gehabt. Eine aktuelle Geschichte, die im Netz ihre Runde macht, könnte nun den Kritikern der britischen Marke zum wiederholten Male in die Karten spielen!

Wie unter anderem die Daily Mail und The Sun berichten, soll ein 25-jähriger Brite scheinbar eine tote Maus in einem Beutel MyProtein Impact Diet Whey gefunden haben. Nachdem er anscheinend das Proteinpulver (ganze!) drei Wochen in Verwendung hatte, sei Adam Brenton der leblose Nager innerhalb der Verpackung aufgefallen.

Der Sportbegeisterte aus dem englischen Levenshulme (nahe Manchester) fordert nun eine Entschädigung von MyProtein. Er sei zwar nicht erkrankt, doch seine Gesundheit soll laut eigener Aussage dennoch gefährdet gewesen sein. Den besagten Beutel des MyProtein Impact Diet Whey, in dem die tote Maus dem Anschein nach gefunden worden war, soll wohl noch in dieser Woche zu Analysezwecken vom Hersteller in Gewahrsam genommen werden.



Adam Brenton selbst soll laut der britischen Presse den eigens erworbenen MyProtein Impact Diet Whey Beutel sowohl auf Löcher als auch auf Bissspuren überprüft, aber diesbezüglich nichts gefunden haben. Die Maus müsse seiner Aussage nach im Pulver begraben worden sein. Wie genau das geschehen sein soll, könne sich der 25-Jährige nicht erklären.

Im Internet gehen die Meinungen zu dem Daily Mail Bericht aktuell weit auseinander. Viele können sich nur sehr schwer vorstellen, dass jemand, ein im Beutel verpacktes Produkt, über mehrere Wochen hinweg konsumiert, ohne einen starken Verwesungsgeruch wahr zu nehmen.

Geht man davon aus, dass der Beutel des MyProtein Impact Wheys 2-3 Wochen dort im Lager gewesen ist, so wäre das verpackte Pulver nach ca. 3-4 Wochen beim Käufer gewesen. Öffnet man nach dieser Zeit einen Beutel, in dem seit einigen Wochen ein totes Tier liegt, kommen einem beim Öffnen übel riechende Verwesungsgase und Faulgase entgegen. Außerdem wäre der Beutel leicht aufgebläht, was bereits Indiz dafür wäre, dass mit dem Produkt etwas nicht stimmt. Zum Vergleich: Jeder hat sicher schon mal einen Shaker in seiner Tasche für mehrere Tage vergessen und kennt den übel riechenden Geruch.

Ende 2015 haben wir von Gannikus.com die Abfüllanlagen von MyProtein besichtigt und obwohl wir uns grundsätzlich nur schwer vorstellen können, dass eine Maus in einen Beutel mit Proteinpulver gelangt, so ist ein solches Szenario den Angaben eines uns bekannten Szeneinsiders zumindest nicht gänzlich auszuschließen. Demnach würden an den Decken typischer Produktionsstätten Abluft- und Elektronikrohre verlaufen, auf denen häufig Nagetiere zu Gange seien, wodurch immer mal Mäuse in Lebensmitteln vorgefunden werden. Die zur Abfüllung verwendeten Maschinen dürften deshalb an der Oberseite nicht offen sein, da etwas hineinfallen könnte. Werde darauf nicht strikt geachtet, könne durchaus auch eine Maus den Weg in eine der Proteinverpackungen finden. Dies gilt für sämtliche Betriebe die Nahrungsergänzungsmittel abfüllen und oder herstellen.

Wir möchten darauf hinweisen, dass wir nicht mit Sicherheit sagen können, ob Adam Brenton tatsächlich eine tote Maus in einem Beutel MyProtein Impact Diet Whey gefunden hat. Bislang handelt es sich nur um Behauptungen und Vermutungen, deren Wahrheitsgehalt wir nicht bestätigen können. Gegenüber der Daily Mail soll ein Sprecher des britischen Herstellers ein Kommentar verweigert haben. The Sun warte laut eigener Aussage noch auf eine Stellungnahme eines MyProtein Verantwortlichen! Dass eine Maus in einem Produkt landet, kann passieren. Ob das beschriebene Szenario von Adam Brenton stimmt, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel

Vielen Dank für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar. Bevor Du jedoch in die Tasten haust, möchten wir Dich bitten, Folgendes zu beachten:

Der respektvolle Umgang miteinander liegt uns besonders am Herzen. Trotz der Anonymität in unserer Kommentarsektion, möchten wir daran erinnern, dass das Fundament unserer Community reale Personen sind. Dass hier Ansichten und Meinungen auseinander gehen, liegt in der Natur der Sache. Herabwürdigungen, unsachliche Kommentare und Beleidigungen werden jedoch nicht toleriert und entsprechend moderiert oder gelöscht.

1 KOMMENTAR

  1. Wahrscheinlich ist die Maus hineingekrochen und hat davon genascht und ist dann gestorben. Was natürlich auch nicht gerade für die Qualität des Produktes spricht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here