Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

Test belegt: Steroidinjektionen ins Ohr bei starkem Schwindel effektiv

Steroide werden für gewöhnlich damit verbunden, in diversen Sportarten als leistungssteigernde Substanzen eingesetzt zu werden. Insbesondere das Bodybuilding gilt hier als Paradebeispiel, denn wie die meisten Zuschauer wissen, lassen sich die monströsen und fast schon surreal wirkenden Muskelberge auf der Bühne in den meisten Fällen ohne Hilfsmittel nicht erreichen. Dass einige der im Profisport verbotenen Stoffe jedoch einige Krankheitssymptome abmildern können, zeigt eine neue Studie!

Wissenschaftler des Imperial College in London verglichen aktuelle Behandlungsmethoden für die Menière Krankheit, die sich unter anderem durch schwere Schwindelanfälle kennzeichnet, mit Steroidinjektionen ins Ohr. Dabei wurde den Probanden flüssiges Methylprednisolon, eine Substanz aus der Klasse der Corticosteroide, durch das Trommelfell verabreicht. Als der derzeit verwendetes Mittel der Wahl gilt das Antibiotikum Gentamicin, das ebenfalls ins Ohr injiziert wird, dort allerdings auch Zellen zerstört. Die Patienten bleiben dadurch zwar von Schwindelanfällen größtenteils verschont, müssen aber mit permanenten Hörschädigungen rechnen.

Die englischen Forscher fanden heraus, dass die Injektionen mit Methylprednisolon ebenso effektiv wie der aktuelle „Gold Standard“ der Behandlungsmethoden seien und zudem keine Nebenwirkungen verursachen würden. In Europa leiden ungefähr eine halbe Million Menschen an Morbus Menière. Während den Anfällen sind die meisten Personen nicht mehr in der Lage zu stehen und haben sowohl mit Hörverlust als auch mit Übelkeit und Erbrechen zu kämpfen. Was genau die Krankheit auslöst, von der überwiegend Männer und Frauen zwischen dem 40. und 60. Lebensjahr betroffen sind, vermag die heutige Wissenschaft noch nicht zu sagen.

Wie die Ergebnisse der besagten Studie veranschaulichen, können Steroide, die wie in diesem Fall nicht immer einen muskelaufbauenden Effekt haben müssen, auch zur Therapie gewisser Krankheiten eingesetzt werden. Methylprednisolon (insbesondere als Entzündungshemmer eingesetzt) ist eine Substanz, die auf der offiziellen Verbotsliste der WADA steht und im September 2016 in den Schlagzeilen kursierte, nachdem russische Hacker interne Dokumente in den Umlauf brachten, denen zufolge sich die Tennisschwestern Venus und Serena am verbotenen Medikament, bedient haben sollen!

Strukturformel von Methylprednisolon
Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel

Vielen Dank für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar. Bevor Du jedoch in die Tasten haust, möchten wir Dich bitten, Folgendes zu beachten:

Der respektvolle Umgang miteinander liegt uns besonders am Herzen. Trotz der Anonymität in unserer Kommentarsektion, möchten wir daran erinnern, dass das Fundament unserer Community reale Personen sind. Dass hier Ansichten und Meinungen auseinander gehen, liegt in der Natur der Sache. Herabwürdigungen, unsachliche Kommentare und Beleidigungen werden jedoch nicht toleriert und entsprechend moderiert oder gelöscht.

2 KOMMENTARE

  1. Euch ist aber schon klar, dass es sich bei Prednisolon um kein Steroid im sinne von „Anablen Steroiden“ handelt, sondern um ein Konrtisolpräperat. Dieses wirkt Entzündungshemmend und MuskelKATABOL.

    also nur mal so zur Info… Nicht jedes Steroid ist Muskelanabol….

    • Ein Fingerzeig darauf ist im letzten Absatz zu lesen:

      „Wie die Ergebnisse der besagten Studie veranschaulichen, können Steroide, die nicht immer einen muskelaufbauenden Effekt haben müssen, auch zur Therapie gewisser Krankheiten eingesetzt werden.“

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here