Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

Team Andro: Die Whey Protein Lüge des Mischa J.

Viele von den Verfolgern der Fitness YouTube Szene werden vielleicht gar nicht mehr wissen, dass ein Mischa Janiec ebenfalls einmal aktiver Team Andro Member war und genauso genüsslich sein Whey Protein getrunken hat, wie auch wir es gerne nach dem Training machen. Grund genüg für Team Andro, den IFBB Bodybuilder Manuel Bauer um ein Statement zu bitten.

Zuerst einmal muss man sich das Vorschaubild beziehungsweise Thumbnail des neuen Team Andro Videos anschauen, denn dieses enthält den provokativen Satz „Die Whey Protein Lüge des Mischa J.“ und ist demnach ein klarer Fingerzeig Richtung Mischa Janiec. Dieser war früher nämlich ein ganz normaler „Allesfresser“, der genauso sein Whey konsumierte wie viele andere auch.

Nachdem er allerdings zum Flexitarier geworden war und begann, sich vorwiegend vegan zu ernähren, fing er plötzlich damit an, Whey Protein zu kritisieren und es als Abfallprodukt zu bezeichnen, welches die Menschen krank mache. Laut Team Andro habe diese Wandlung nur einen Zweck, nämlich „unerfahrene, oft junge Menschen zu verunsichern und zu manipulieren“, um ihnen letztendlich „überteuerte Produkte zu verkaufen“. So viel zum Hintergrund der ganzen Geschichte.

Matthias Busse von Team Andro hat sich über dieses Thema mit dem IFBB Bodybuilder Manuel Bauer unterhalten und nach dessen Meinung ist ein simples Whey Protein immer noch das beste Eiweiß. Molke sei ein Neben- und kein Abfallprodukt der Käseherstellung, was grundsätzlich erst einmal überhaupt nichts über die Qualität oder den gesundheitlichen Nutzen aussage. Erst nach der Verarbeitung zu Konzentrat, Isolat oder Hydrolisat könne man eine Aussage über die Qualität treffen.

Manuel Bauer zur Folge solle man die Kirche im Dorf lassen, denn unter dem Strich sei ein Whey Protein immer noch das Nonplusultra im Bodybuilding, da es eben schnell absorbiert werde. Veganer bräuchten zwar Alternativen und diese seien auch keineswegs schlecht, aber Whey als gesundheitsschädlich zu bezeichnen sei schlichtweg falsch, sofern man keine Laktoseintoleranz oder ähnliches hat. Man brauche eben immer „neue Säue, die durchs Dorf getrieben werden“, um am einen oder anderen „Dummen dann noch zwei bis drei Euro mehr zu verdienen“.

Unsere Meinung deckt sich so ziemlich mit der von Manuel Bauer. Ein Nicht-Veganer sollte weiter bei seinem Whey Protein bleiben, denn dieses ist keineswegs gesundheitsschädlich. Veganer müssen sich eben nach hochqualitativen Alternativen umsehen. Wie immer: Leben und leben lassen!

Was sagt ihr? Seid ihr auch Veganer und verteufelt mittlerweile Whey Protein oder haltet ihr das Ganze alles für ein wenig übertrieben?

Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel

Vielen Dank für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar. Bevor Du jedoch in die Tasten haust, möchten wir Dich bitten, Folgendes zu beachten:

Der respektvolle Umgang miteinander liegt uns besonders am Herzen. Trotz der Anonymität in unserer Kommentarsektion, möchten wir daran erinnern, dass das Fundament unserer Community reale Personen sind. Dass hier Ansichten und Meinungen auseinander gehen, liegt in der Natur der Sache. Herabwürdigungen, unsachliche Kommentare und Beleidigungen werden jedoch nicht toleriert und entsprechend moderiert oder gelöscht.

1 KOMMENTAR

  1. Naja. Whey als krankmachend zu bezeichnen, geht zu weit. Wer es verträgt, und konsumieren möchte, kann das problemlos machen.
    Allerdings muss man auch sagen, daß ein gutes pflanzliches Protein von den Werten her nicht viel schlechter ist, als ein Molkenprotein. Und ganz im Ernst; bei wem dieser marginale Unterschied der entscheidende Faktor von Erfolg oder Nichterfolg ist, der ist auf einem sehr (!) hohen Level.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here