Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

Alle Zahlen offengelegt: So viel verdient Karl Ess mit seiner Lifebuilding-Firma und YouTube!

Zwar hat man heutzutage einen ziemlichen guten Überblick über die Verdienste verschiedener Jobs und Branchen, doch trotzdem wird das Thema Geld immer noch als Tabu gehandhabt. Allerdings nicht bei Karl Ess, denn alleine innerhalb der letzten Woche veröffentlichte der Geschäftsmann auf seinem YouTube-Zweitkanal sogar zwei Videos über seine Einnahmen. Hat es Karl Ess also tatsächlich geschafft, zum Multimillionär zu werden? Im ersten Clip geht er auf das Einkommen seiner Lifebuilding-Firma ein und im zweiten auf seine YouTube-Einnahmen, die allesamt in diesem Beitrag aufgegriffen und zusammengefasst werden.

Der ehemalige Fitness-YouTuber Karl Ess hat sich mit seinem Kanal eine beachtliche Followerschaft aufgebaut, zumal er neben Flavio Simonetti nicht nur einer der ersten in diesem Gebiet war, sondern mit seinen Videos stets stark polarisiert hat, weshalb sein Name immer noch in den Mainstream-Medien anzufinden ist. Beginnen wir mit dem nahezu 40-minütigen Clip, bei dem Karl Ess das Einkommen seiner Lifebuilding-Firma preisgibt. Da er laut mehren Quellen 90 Prozent der Anteile an der Life Building Education GmbH halte, besitze der 30-Jährige das Recht, die Geschäftsdaten ohne Zustimmung anderer öffentlich darzulegen.

Widmen wir  uns jetzt aber zum spannenden Teil: Mit der Buchhaltungssoftware Lexoffice präsentiert Karl Ess sein Einkommen für Mai 2020. Auf dem Profil „Life Building Education GmbH“ ersichtlich sind 13 offene Ausgaben mit einem Betrag von 44.327,90 Euro und 45 offene Angebote im Wert von 543.640,00 Euro. Des Weiteren wird in der Übersicht deutlich, dass die Einnahmen des Monats Mai 485.007,58 Euro und die Ausgaben 84.944.09 Euro betrugen. Eigenen Angaben zufolge würden 90 Prozent der offenen Angebote angenommen. Darüber hinaus werde für den Rest des Monats noch mit Einnahmen von 100.000 bis 200.000 Euro gerechnet. Im Mai 2020 soll Karl Ess demnach insgesamt 1,1 bis 1,2 Millionen mit seiner Lifebuilding-Firma Euro verdient haben.

Fortführend betont Karl Ess auch, dass dies nur das Einkommen eines einzigen Unternehmens sei, bei dem 35 Mitarbeiter angestellt seien und selbstverständlich bezahlt werden müssten. Leider könne er das Geld seiner anderen Unternehmen nicht öffentlich zeigen, da auch andere Partner daran beteiligt seien und sie diese Entscheidung dementsprechend gemeinsam treffen müssten. Aufgrund zahlreicher Spekulationen rund um sein Einkommen legte Karl Ess in diesem Video den Beweis „schwarz auf weiß“ dar. Der Veganer erwähnt im Clip, dass es sich bei den gezeigten Zahlen um die größten Umsätze handle.

>> Bei Muscle24 könnt ihr die heißeste Trainingsbekleidung zum Bestpreis kaufen! <<

Da der selbsternannte Lifebuilder zahlreiche Fragen und Kommentare unter dem besagten Video erhalten habe, wurde er ein weiteres Mal zu dem Thema in seiner Instagram-Story aktiv und erwähnte, dass in dem Betrag nicht alle Einnahmen angegeben seien. Als Beispiel erwähnt er Digistore24 (eine Bezahl- und Affiliate-Plattform im deutschsprachigen Raum), Copecart (eine Shopsoftware, die sich um automatisierten Rechnungsversand, anbieten der Bezahlarten und Auszahlung der Einnahmen kümmert), Klarna (ein Unternehmen, das Zahlungslösungen im Bereich E-Commerce anbietet) und andere Unternehmen. Insgesamt könne daraus resultierend mit einem Umsatz von 1,5 bis 2 Millionen Euro gerechnet werden, bei dem über 50 Prozent Gewinn übrig bleibe.

Auch aus seinen YouTube-Einnahmen mache Karl Ess kein Geheimnis, denn wenn er diese für das Finanzamt offenlegen muss, wieso dann auch nicht für seine Follower? So erläutert er im zweiten Video, dass er durchschnittlich im Monat Mai aufgrund von knapp 2,4 Millionen Videoaufrufen zwar 10.000 Euro eingenommen habe, davon allerdings schon rund 5.000 Euro an das Personal hinter der Kamera zahlen müsse und es sich im Endeffekt nach Abzug aller Ausgaben auf den Break-Even-Point (An diesem Punkt sind die Gesamtkosten genauso hoch wie der Gesamtumsatz – das Unternehmen macht weder Gewinn noch Verlust.) belaufe. Bei YouTube sei es dem Veganer nicht wichtig, regelmäßige Einnahmen zu generieren, sondern sich unter anderem die Neukundenakquise für andere Produkte, wie beispielsweise Nahrungsergänzungsmittel und Unternehmensberatungsdienste, zunutze zu machen, eine gute Positionierung am Markt zu gewährleisten und die Beständigkeit beizubehalten.

Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel

Vielen Dank für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar. Bevor Du jedoch in die Tasten haust, möchten wir Dich bitten, Folgendes zu beachten:

Der respektvolle Umgang miteinander liegt uns besonders am Herzen. Trotz der Anonymität in unserer Kommentarsektion, möchten wir daran erinnern, dass das Fundament unserer Community reale Personen sind. Dass hier Ansichten und Meinungen auseinander gehen, liegt in der Natur der Sache. Herabwürdigungen, unsachliche Kommentare und Beleidigungen werden jedoch nicht toleriert und entsprechend moderiert oder gelöscht.

4 KOMMENTARE

  1. ich glaub dem kein wort. sein wortschatz ist doch relativ eingeschränkt und es hört sich alles nach teilwissen, nicht fachwissen, an.

  2. Ganz ganz traurig. Bin auf Instagram auf den Menschen aufmerksam geworden. In Bester Ami Rapper Pose mit Geldscheinen – wie traurig ist das. Ich könnte kotze. Ich bin reicher als der Mensch, muss das jemanden interessieren? Jemand der Geld hat, protzt damit nicht. Grüsse

  3. Oh, well..this must be true. There’s a lot of people who are successful in making money on YouTube, anyway.

    Happy for him that he is on the right track. :)

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here