Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

Bigman Weekend: So lief Ricos Wettkampf in Spanien!

Während im spanischen Benidorm am vergangenen Wochenende die ganz dicken Jungs um die Qualifikation für den diesjährigen Mr. Olympia kämpften, hatten zahlreiche Amateur-Athleten die Chance, eine der begehrten Profi-Lizenzen zu ergattern, um eventuell später selbst einmal am prestigeträchtigsten Wettkampf im Bodybuilding teilnehmen können. Auch Rico Lopez Gomez befindet sich mit Coach Mike Sommerfeld auf der Jagd nach der Pro Card und versuchte bei der Bigman Weekend Show sein Glück – mit gemischtem Erfolg.

Mit einem maximalen Körpergewicht von 96 Kilogramm auf eine Körpergröße von 1,82 Meter durfte der von Sinob gesponserte Athlet in der Classic Physique Division am Wochenende an den Start gehen. Gleich in zwei Klassen, der Newcomer und der Hauptklasse dieser Kategorie, wollte Rico sein Glück versuchen doch bereits bei der Anreise tauchten unerwartete Probleme auf. Wie Vorbereiter und ebenfalls Wettkampfbodybuilder Mike Sommerfeld auf YouTube berichtete, habe der Flug der beiden von Düsseldorf nach Alicante eine erhebliche Verspätung gehabt, weshalb das Team fast zu spät zur Einwaage erschienen sei.


https://www.gannikus.de/news/das-ist-der-neue-coach-von-rico-lopez-gomez/


Nachdem Rico vor Abflug noch 98 Kilogramm auf die Waage gebracht habe, sei sein Gewicht bis zur Anmeldung aufgrund des Nahrungs- und Flüssigkeitsverzichtes auf 93,8 Kilogramm gefallen. Somit musste das entsprechende Futter her, um den YouTuber wieder aufzupäppeln und der Muskulatur die richtige Fülle zu verpassen. Aber wer Rico kennt, der weiß, dass sein Körper einiges an Brennmaterial benötigt. Im Gegensatz zu seinen vorherigen Vorbereitungen, bei denen der Classic Physique Athlet ausschließlich mit Junkfood und Süßigkeiten aufgeladen habe, verschrieb ihm Coach Mike zunächst allerdings ein dickes Steak mit Brot und Kartoffeln. Doch wie Rico gegenüber uns berichtete, waren im weiteren Verlauf um die 10.000 Kilokalorien in Form von McDonalds, Subway und Co. sowie einige Liter Wasser nötig, um die gewünschte Form zu erreichen.

Am Ende stand der 1,82 Meter große Athlet mit stolzen vier Kilogramm mehr Masse auf der Bühne als noch im Herbst. Somit konnte er sich in der Newcomer-Klasse den ersten Platz sichern, wohingegen es in der offenen Classic Physique Klasse nur für Rang drei reichte. Laut seinem Coach war die Form deutlich praller, dafür etwas softer als zuvor. Seine Gegner in der offenen Klasse seien einfach zu massiv und eigentlich Athleten der Männerklasse IV gewesen, so Rico weiter. Diese Athleten sollen anschließend sogar noch in dieser Bodybuilding-Kategorie an den Start gegangen sein. Statt klassische Proportionen seien somit am Wochenende Bodybuilder von den Kampfrichtern bevorzugt worden. 

Nichtsdestotrotz zeigt sich der von Smilodox gesponserte Athlet zufrieden mit dem Paket, welches er in Benidorm auf die Bühne brachte. Wie uns Rico persönlich mitteilte, wolle er nun mit Unterstützung seines Trainers in die Aufbauphase übergehen, um insbesondere an seinem Oberkörper zu arbeiten. Während sich Mike indes auf seinen ersten Profi-Wettkampf vorbereitet, heißt es für Rico also weiter an der Mission Pro Card arbeiten. Wir wünschen weiterhin viel Erfolg.

Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel

Vielen Dank für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar. Bevor Du jedoch in die Tasten haust, möchten wir Dich bitten, Folgendes zu beachten:

Der respektvolle Umgang miteinander liegt uns besonders am Herzen. Trotz der Anonymität in unserer Kommentarsektion, möchten wir daran erinnern, dass das Fundament unserer Community reale Personen sind. Dass hier Ansichten und Meinungen auseinander gehen, liegt in der Natur der Sache. Herabwürdigungen, unsachliche Kommentare und Beleidigungen werden jedoch nicht toleriert und entsprechend moderiert oder gelöscht.

1 KOMMENTAR

  1. Ich finde er hätte es verdient zu gewinnen. Seine Form sieht super shredded und doch massiv genug aus, eine wahre Ästhetik. Vorallem angesichts der Nahrung, die er auf Youtube immer präsentiert, ist es eine Topform im Vergleich. Dass er vermutlich auch nascht, macht den Erfolg nicht geringer – es zeigt lediglich dass er sich Mühe gibt. Ich find den Kerl sympathisch und gönn ihm jeden Erfolg. Hoffe auf weitere Berichte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here