Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

Regan Grimes: „Es ist nicht gesund, 300 Pfund oder mehr zu wiegen.“

Es ist nicht selten, dass insbesondere Trainingsanfänger sich als Idol einen der zahlreichen IFBB Pros der offenen Klasse suchen und dessen Körper mit anfänglicher Euphorie und großem Ehrgeiz nacheifern. Dass es für die meisten Gym Neulinge aber nicht unbedingt die beste Idee darstellt, Massemonster wie Big Ramy, Kai Greene oder Roelly Winklaar als Vorbilder zu nehmen, wird zu Beginn natürlich nicht eingesehen. Zum Konsum unterschiedlichster Medikamente, der nicht zu leugnen und auf diesem Niveau alles andere als gesundheitsförderlich ist, gesellt sich unter anderem noch das hohe Körpergewicht per sé, eine ebenfalls potenziell gefährliche Belastung. Das hat auch Regan Grimes offenbar am eigenen Leib erfahren!

Als Regan Grimes im vergangenen November nach Kuwait reiste, hatte er vor allem das Ziel, die notwendige Masse aufzubauen, um zukünftig mit den besten IFBB Pros der Welt mithalten zu können. Die ersten Wochen im Oxygen Gym verliefen für den BPI Athleten auch überaus erfolgversprechend, konnte er doch fast täglich an Körpergewicht zulegen und beachtliche Fortschritte erzielen. Seine nahezu täglichen Updates sorgten für reichlich Gesprächsstoff unter Experten und neutralen Beobachtern. Die Transformation sollte jedoch ein baldiges Ende finden.

Zur Verwunderung vieler involvierter Personen und Follower beendete Regan Grimes nämlich sein Gastspiel im Wüstenstaat frühzeitig. Was eigentlich als weihnachtlicher Urlaub im heimischen Kanada gedacht war, wurde zu einer endgültigen Rückkehr. Der 24-Jährige trat die Reise zurück ins Oxygen Gym nicht an. Zu viel Respekt schien er vor der rasanten Gewichtszunahme zu haben. In einem seiner Instagram Beiträge deutete er an, dass auch die Gesundheit ein Faktor gewesen sei.

Diesbezüglich holte der kanadische Bodybuilder nun ein wenig weiter aus!


Regan Grimes: Kommt er bis zur New York Pro in Form?!


In einem Instagram Livestream gab Regan Grimes zu verstehen, dass Classic Physique Athleten noch weitestgehend normal aussehen würden, während Bodybuilding in der offenen Klasse eine Freak Show sei. Er wolle in der Offseason schlichtweg keine 300 oder 320 Pfund wiegen, weshalb er Gefallen an den klassischen Körpertypen gefunden habe. Seine gute Linie wolle der gebürtige Kanadier nicht aufgrund des Massewahns aufgeben, obwohl sich die Frage stelle, inwieweit dies von den Judges toleriert werde. Shawn Rhoden sei eines der Beispiele für einen schweren, aber nicht übermäßig massiven Bodybuilder mit stets trockener Form.

Laut eigener Aussage wolle Regan Grimes selbstverständlich eine Pro Show gewinnen, könne dies aber mit seinen 24 Jahren nicht erwarten, da er es langsam angehen lasse. Bei der New York Pro am kommenden Wocheende stehe er auf jeden Falle gerne neben Athleten wie Nathan De Asha oder Jonathan Delarosa, gleichzeitig wisse er allerdings auch, dass die meisten Teilnehmer älter sind und mehr Zeit hatten, um ihr aktuelles Paket zu entwickeln.

Auch wenn es schwer werde, setze Regan Grimes in wenigen Tagen alles daran, um bei der New York Pro eine Platzierung in den Top 5 zu erreichen, so der 24-Jährige weiter. Die Frage, in welcher Klasse der BPI Athlet an den Start gehen wird, dürfte mit seinen neusten Aussagen ebenfalls geklärt sein. Aufgrund der genannten Athleten, mit denen er in White Plaines auf der Bühne stehen wolle, bleibt nichts anderes als die offene Klasse. Die Teilnahme in der Classic Physique scheint also zumindest bis auf Weiteres erledigt zu sein!

https://www.youtube.com/watch?v=ru2cC8M-ZNI&t=0s

Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel

Vielen Dank für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar. Bevor Du jedoch in die Tasten haust, möchten wir Dich bitten, Folgendes zu beachten:

Der respektvolle Umgang miteinander liegt uns besonders am Herzen. Trotz der Anonymität in unserer Kommentarsektion, möchten wir daran erinnern, dass das Fundament unserer Community reale Personen sind. Dass hier Ansichten und Meinungen auseinander gehen, liegt in der Natur der Sache. Herabwürdigungen, unsachliche Kommentare und Beleidigungen werden jedoch nicht toleriert und entsprechend moderiert oder gelöscht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here