Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

Paul Unterleitner bekocht demnächst seine Follower?!

Ein Dasein als Influencer ist schnelllebig, das erfolgreiche Zusammenspiel mit Sponsoren und Zuschauern für die meisten existenziell. Wer sich in dem Bereich ein gewisses Standing aufgebaut hat, verfügt möglicherweise über das nötige Kleingeld, um selbst etwas aufzubauen und unabhängiger zu werden.

Paul Unterleitner gehört in der deutschen Fitnessszene wohl zu den begehrtesten und erfolgreichsten Influencern. Der Rocka-Athlet hat auf Instagram 455.000 Follower, auf YouTube hat er gerade die 200.000er Marke geknackt.

Dem Österreicher folgen somit sogar mehr Menschen als dem deutschen Classic Physique Star Urs Kalecinski, der mit seinen Auftritten beim Mr. Olympia und der Arnold Classic zu internationaler Bekanntheit gelang.

Einmonatige Social Media Pause!

Wer täglich Content kreieren muss und ständig vor der Kamera steht, dem kann das Ganze dann auch schnell mal über den Kopf wachsen.

So erging es scheinbar auch Paul, der sich nun nach knapp einem Monat Abstinenz wieder auf den sozialen Medien zurückmeldete und direkt zu Beginn seines neuen YouTube-Videos eine Erklärung lieferte: 

„Was soll ich sagen? Ich habe mir eine kleine kreative Pause gegönnt. es waren jetzt fast oder mehr als vier Jahre durchgehend eigentlich so gut wie jeden Tag verdammt nochmal online auf Social Media, auf YouTube, auf Instagram, teilweise zwei Posts pro Tag. Dann kam bei YouTube auch teilweise jeden Tag ein Video.“

Instagram: Paul Unterleitner nahm sich eine einmonatige Social Media Pause
Nach dem Besuch bei Unge nahm sich Paul Unterleitner eine Social Media Pause

Paul Unterleitner eröffnet ein (veganes) Restaurant?!

Worum es in dem Video jedoch eigentlich gehen sollte, ist die neue Geschäftsidee des Natural-Bodybuilders. Dass Paul gerne kocht, durften Fans und Gäste schon des Öfteren auf seinem Zweitkanal „Pauls g’sunde Küche“ miterleben.

Nun folgt demnach der nächste Schritt, wie der 21-Jährige erklärte:

„Unter anderem habe ich vor, mein eigenes fucking Restaurant zu eröffnen. Wie das genau abläuft, was da genau passieren wird, was da angeboten wird, werdet ihr auf jeden Fall noch in nächster Zeit erfahren.“

Plan soll sein, die Follower so nah wie möglich an dem Aufbau des Lokals teilzuhaben, das aller Voraussicht nach in der Wiener Innenstadt zu finden sein wird. Mit seinen Fans möchte Paul mitunter gemeinsam darüber entscheiden, was auf die Speisekarte kommt und welche Mitarbeiter eingestellt werden.

Ein Kriterium an die Speisen legte er selbst schon vorher fest. Das Restaurant solle veganes Essen anbieten, sich aber nicht ausschließlich darüber definieren:

„Es soll ein ganz spezielles Restaurant werden, ich möchte wirklich trackable, geile Nahrungsmittel. […] Und dann wird es auch noch vegan sein. Es soll zwar nicht so gebrandet sein, dass es das veganste Restaurant überhaupt ist, sondern im Nachhinein soll sich jeder denken: Alter, das war vegan? Hätte ich nicht gedacht. Es soll jeden vom Hocker reißen, egal ob er vegan ist oder nicht.“

Die erste Besorgung als angehender Gastronom wurde zum Ende des Videos auch schon erledigt. So schnappte Paul beim Angebot eines Supermarktes zu und kaufte sich das erste Pfannen-Set für den eigenen Laden.

Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel

Vielen Dank für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar. Bevor Du jedoch in die Tasten haust, möchten wir Dich bitten, Folgendes zu beachten:

Der respektvolle Umgang miteinander liegt uns besonders am Herzen. Trotz der Anonymität in unserer Kommentarsektion, möchten wir daran erinnern, dass das Fundament unserer Community reale Personen sind. Dass hier Ansichten und Meinungen auseinander gehen, liegt in der Natur der Sache. Herabwürdigungen, unsachliche Kommentare und Beleidigungen werden jedoch nicht toleriert und entsprechend moderiert oder gelöscht.

4 KOMMENTARE

  1. Kann der Mann auch noch deutsch? – Gebrandet, Fucking… Eine Sprache mittlerweile unter aller Sau! Und er tut mir wirklich leid, dieser arme Paul. Jeden Tag so ein anstrengendes Programm – Junge – erzähl das mal dem Metallarbeiter bei Rheinmetall, dem Fließbandarbeiter, dem Metzger in der fleischverarbeitenden Industrie, dem Betongießer auf dem Bau, dem Pflegepersonal in Heimen, Hospizen und Krankenhäusern, der alleinerziehenden Mutter mit ihrem Kindern…. verblendet, verwöhnt, weich und völlig abgehoben der Knabe… wer folgt so jemandem?

  2. Hi Xaver, das ist grundsätzlich genau das, was viele Influencer so dermaßen unprofessionell erscheinen lässt. Sie haben meist keine Ausbildung und wenn dann nichts, was mit Eigenpräsentation in der Öffentlichkeit zu tun hat, dennoch wollen sie auf Moderator machen. Sie trainieren sich nicht einmal Präsentationstechniken, oder Kommunikationstechniken sowie rhetorisches Verhalten zum gewollten Vorhaben an. Mann könnte sie eigentlich auch „Stümper des öffentlichen Lebens“ oder „billige Werbefiguren“ nennen. Leider blicken es zu wenig oder schrauben ihr eigenes Niveau genau darauf hinunter oder denken anscheint das dieses Niveau Standard ist und genau das sind die Konsumenten/- Follower solcher Leute.

  3. @Paul – erstaunlich wie eng deine Kategorien sind (Kritik = Versager!?). Zeigt natürlich auch cerebrale Leistungsfähigkeit und intellektuelle Reife.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here