Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

Olympische Spiele komplett ohne russische Athleten?

Wir hatten euch bereits Ende Mai davon berichtet, dass russische Leichtathleten aufgrund zahlreicher Dopingfälle von den Olympischen Spielen 2016 ausgeschlossen werden könnte. Während sich die Lage über die letzten Wochen immer mehr zuspitzte, scheint sich diesbezüglich nun eine Entscheidung anzubahnen, die für Russland um einiges schlechter ausfallen könnte als bisher gedacht!

Am gestrigen Donnerstag hat der Internationale Sportsgerichtshof (CAS) den Ausschluss von insgesamt 68 russische Leichtathleten wegen über Jahre praktizierten und systematischen Dopings, das zudem von Staat und Verbänden geduldet und sogar gefördert wurde, endgültig beschlossen und für rechtsmäßig erklärt.

Nach der Grundsatzentscheidung des obersten Gerichts sind aktuell alle Augen auf das Internationale Olympische Komitee (IOC) gerichtet, von dem nun auch ein Ausschluss des restlichen, russischen Teams gefordert wird. Von Funktionären und auch von Allgemeinheit wird also verlangt, auch die olympischen Sporarten miteinzubeziehen, in denen kein Doping nachgewiesen werden konnte.

j
Thomas Bach, Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC)

Ein Anfang der Woche publizierter Bericht bestätigt staatlich gefördertes Doping nur in der insgesamt 28 olympischen Sporarten, weshalb das IOC vor einer schweren Entscheidung und unter enormem Druck steht. Auch Thomas Bach, deutscher Präsiednt des IOC, sieht sich mit der Frage konfrontiert, ob man ein komplettes Land ausschließen kann, ohne Doping bei allen für die Olympischen Spiele nominierten Athleten nachweisen zu können.

So schwer die Entscheidung auch sein mag, das Internationale Olympische Komitee hat bereits für Sonntag eine Tagung im schweizerischen Lausanne geplant, nach der relativ zeitnah ein Ergebnis präsentiert werden soll. Während viele der Funktionäre mit harten Konsequenzen auf das systematische Doping reagieren wollen, stellt sich anderen jedoch die Frage, ob ein Komplettausschluss vor einem ordentlichen Gericht überhaupt bestehen würde.

Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel

Vielen Dank für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar. Bevor Du jedoch in die Tasten haust, möchten wir Dich bitten, Folgendes zu beachten:

Der respektvolle Umgang miteinander liegt uns besonders am Herzen. Trotz der Anonymität in unserer Kommentarsektion, möchten wir daran erinnern, dass das Fundament unserer Community reale Personen sind. Dass hier Ansichten und Meinungen auseinander gehen, liegt in der Natur der Sache. Herabwürdigungen, unsachliche Kommentare und Beleidigungen werden jedoch nicht toleriert und entsprechend moderiert oder gelöscht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here