Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

Nach „Ronnie Coleman Diss“: Mischa Janiec rechnet mit der Szene ab!

Nachdem der „Ronnie Coleman Diss“ von Yannis Karrer und Mischa Janiec für Schlagzeilen und nicht enden wollende Debatten sorgte, brach ein regelrechter Shitstorm über die Schweizer herein. Demnach sei es laut Meinung vieler absolut respektlos gewesen, sich über eine Legende wie Ronnie Coleman lustig zu machen und sogar noch dessen Gesundheitszustand auf die Schippe zu nehmen. Obwohl sich Yannis bereits am Folgetag öffentlich entschuldigte, fehlte bislang noch ein eigenständiges Statement von Mischa. Nun holte der Veganer dies nicht nur nach, sondern rechnete mit der gesamten Fitness- und Bodybuilding-Szene ein für alle Mal ab!

Eigenen Angaben nach habe Mischa Janiec lange überlegt, ob er sich überhaupt zu diesem Vorfall äußern sollte. Schlussendlich habe er jedoch entschieden, sich ein letztes Mal klar zu positionieren und mit Missverständnissen aufzuräumen sowie seine generelle Meinung zur Branche kundzutun. Demzufolge sei die jetzt überall kritisierte Instagram Story lediglich eine Blödelei gewesen, die ihm vor allem in Hinblick auf den aktuellen Gesundheitszustand von Ronnie Coleman, der ihm damals nicht bekannt war, leid tue.

Neben den zu erwartenden „Fake Natty“ und „Scheiß Veganer“ Beleidigungen habe es auch Drohungen gegeben, dass man ihn „killen“ oder auf der FIBO zurechtweisen wolle. Am meisten gewundert habe den Schweizer aber die Aufforderung, dass er endlich aus der Szene verschwinden solle. So habe sich der Natural Bodybuilder eigener Auffassung nach zuletzt sehr darum bemüht, sich von eben jener Branche zu distanzieren und einen vollkommen konträren Standpunkt zu vertreten. Wie dieser Fall eindrücklich zeigte, habe der Hass seither nicht nur überlebt, sondern sei extrem gestiegen. Zudem zieht Mischa einige Parallelen zum dritten Reich und stellt dabei die Frage, wie 1.000 Hater entschieden hätten, wenn sie vor der Wahl gestanden wären, ob er vergast werden solle oder nicht.


Shitstorm: Mischa & Yannis lachen Ronnie Coleman aus?!


Außerdem erklärt der Schweizer, dass er fast seit Beginn seiner Trainingszeit als „Stoffer“ verurteilt werden und man seine eigene Leistung seit nunmehr zehn Jahren öffentlich diskreditieren würde. Eine solche Herabwürdigung verbunden mit dem öffentlichen Propagieren von übermäßigem Fleischkonsum sei innerhalb der Szene geltendes Recht, eine offensichtlich falsche Technik eines Bodybuilders zu bemängeln hingegen ein Verbrechen, für das man zum Tod verurteilt werden solle. Auch im Team Andro Forum habe man seinen damaligen Log mit steigender Popularität schlussendlich gelöscht und seinen Account aus noch immer nicht geklärten Gründen geblockt. Allerdings vermutet Mischa hier die Konkurrenzgedanken „der Firma dahinter“, von deren Produkten er damals wie heute alles andere als überzeugt wäre.

Auch in der Anfangsphase von Profuel habe man sich um eine solche Art der Aufklärung bemüht, sei aber aufgrund von enormen Drohungen daran gescheitert. Der damalige Geschäftsführer soll sogar Anrufe erhalten haben, im Rahmen derer bei Nichtunterlassung mit extremer körperlicher Gewalt gedroht wurde.


"Ronnie Coleman Diss" von Mischa und Yannis: So reagiert die Szene!


Schon bei der FIBO 2012 habe Mischa für sich festgestellt, dass er sich mit der Bodybuilding Szene nicht identifizieren könne. Damals lernte er neben anderen Profis auch Steve Bethin kennen, den der Veganer ebenfalls mit dessen Pseudonym „Hans Hoffmann“ betitelt. Zu dieser Zeit habe er die Sprüche wie „Muskeln, Muschis und Moneten“ zwar noch witzig gefunden, von Mr. M. selbst aber einen eher eigenartigen Eindruck gehabt. Darüber hinaus sei das „Hans Hoffmann“ Szenario von Steve innerhalb der Szene leider traurige Realität, da viele Bodybuilder auf fragwürdige Nebenjobs angewiesen seien. Dass sich ausgerechnet dieseran seinem Verhalten gegenüber Ronnie Coleman störe, sei vor allem in Hinblick auf den Vorfall im Jahre 2016, als sich der 212er Athlet mit seinem Patrick Reiser Interview Crash vor aller Welt blamiert habe, vollkommen unverständlich.

Obwohl Ronnie Coleman im Sport viel erreichte und aufgrund dessen hohen Respekt verdiene, müsse man damit nicht automatisch alles gutheißen, was der US-Amerikaner mache. So bewarb der achtfache Mr. Olympia erst kürzlich eine „Sixpack Creme“, die ganz offensichtlich ein „Scam Produkt“ sei. Ein solches Vorgehen sei schlichtweg „scheiße“ und alles andere als mit Ruhm behaftet. Dabei spiele es auch keine Rolle, welche Leistungen der Bodybuilder zuvor erbracht habe. Generell basiere die gesamte Industrie seit nunmehr 50 Jahren darauf, einem „gestofften“ Athleten ein Produkt in die Hand zu legen und bei den Kunden den Eindruck zu erwecken, dass dieser allein damit seine Muskeln aufgebaut habe.

Dabei würde behauptet werden, dass die beeindruckenden Körper allein vom „Testo Booster“ und nicht aus der Apotheke kämen. Obgleich sich alle IFBB Pros für seine solche Abzocke verantworten müssen, würde dies innerhalb der Branche akzeptiert werden. Als Krönung werfe man aber den Fitness YouTubern, die mit ihren Programmen tatsächlich wirkungsvolle Hilfestellungen vertreiben würden, die Abzocke junger Kunden vor. Während IFBB Pros für die Supplement Scams gefeiert werden, seien die YouTuber aufgrund ihrer Programm die „Anti-Christen“ der Szene, was rein logisch betrachtet vollkommen irrsinnig sei.


https://www.instagram.com/p/BeLZp5Ajkl4/?taken-by=ronniecoleman8


Im Grunde genommen betonte Mischa Janiec den eigenen Natural Status nur so häufig, weil er sich genau von jener Szene bereits vor Jahren distanzieren und mit diesen Personen nicht in einen Topf geworfen werden wollte. Zudem fordert der Schweizer sowohl von unterstützen als auch von naturalen Athleten, dass diese den dopingfreien und sauberen Sport fördern sollten, da insbesondere der Medikamentenmissbrauch die Szene klein halte und neuen Leute regelrecht abschrecke. Erst wenn sich dieses Bild ändere, würden neue Personen sowie „neues Geld“ hinzukommen, um die Branche sowie den Sport noch größer und bekannter zu machen.

In diesem Statement äußert sich Mischa Janiec nicht nur abschließend zur „Ronnie Coleman Debatte“, sondern rechnet mit der gesamten Szene ab. So habe er bereits von Jahren die zweifelhaften, aber dennoch üblichen Machenschaften der Supplement Industrie und Profibodybuilder erkannt und sich in Folge dessen schon damals von der Branche distanziert. Obwohl ihm selbst zuletzt ein enormer Shitstorm entgegen kam, bleibt der Schweizer sehr sachlich und begründet seine Auffassung mit schlüssigen Argumenten.

Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel

Vielen Dank für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar. Bevor Du jedoch in die Tasten haust, möchten wir Dich bitten, Folgendes zu beachten:

Der respektvolle Umgang miteinander liegt uns besonders am Herzen. Trotz der Anonymität in unserer Kommentarsektion, möchten wir daran erinnern, dass das Fundament unserer Community reale Personen sind. Dass hier Ansichten und Meinungen auseinander gehen, liegt in der Natur der Sache. Herabwürdigungen, unsachliche Kommentare und Beleidigungen werden jedoch nicht toleriert und entsprechend moderiert oder gelöscht.

6 KOMMENTARE

  1. Meiner Meinung nach, lügt der Bursche wie gedruckt. Na ja, einen PR Berater scheint er wenigstens zu haben.
    Sollte nur öfters auf ihn hören.

  2. Gerade die Youtube Kommentare gelesen. Er soll ein Vorbild sein?
    Und weiterer solcher Albernheiten?
    Merken die Leute eigentlich nicht, das er mMn nur Geld will. Mir unverständlich, wie man so eine Person anbeten kann.

  3. Die Schweizer rechtfertigen eine Entschuldigung mit Fleischkonsum, genau wie bei Anja Zeidler.
    Kein Wunder das sich dort Hass auflädt und mit falschen Thesen einen Ausweg suchen.

    Während IFBB Pros für die Supplement Scams gefeiert werden, seien die YouTuber aufgrund ihrer Programm die Anti-Christen” der Szene, was rein logisch betrachtet vollkommen irrsinnig sei. „Programme“ oder „ihres Programms“
    Zudem fordert der Schweizer sowohl von unterstützen „Unterstützer“
    Medikamentenmissbrauch die Szene klein halte und neuen Leute regelrecht abschrecke. „Leuten“

  4. Er rechnet mit der Szene ab… Genau wegen so Fake Harrys wie ihm die die Leute mit vemma und anderen Methoden verarschen und Gehirnwäsche betreiben ist die Szene ja so Scheisse.

  5. Das mit Coleman war einfach nur respektlos, herabwürdigend, ihr hättet da eine x-beliebige Person hinsetzen können, es wäre auch nicht weniger schlimm gewesen. Es war einfach nur arrogant und herablassend. Ich hab das Video angesehen und ich fand das einfach nur eklig, wie man von oben herab auf so eine Weise sich über eine Person lustig macht und indirekt aber gewollt seine gesamte jahrelange Knochenarbeit auf ein bisschen Spritzen reduzieren

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here