Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

The Hut Group: Mutterkonzern von MyProtein will mit über 1 Milliarde Euro Umsatz an die Börse!

Fortune gilt heute nach dem Forbes Magazine als das zweitstärkste Wirtschaftsmagazin der USA. Die Zeitschrift erscheint 14-täglich in einer Auflage von rund 850.000 Exemplaren und ist vor allem für seine Reihe von Ranglisten bekannt, die das Blatt jährlich veröffentlicht. Unter anderem listet Fortune Global 500 die umsatzstärksten Unternehmen weltweit auf. Über den ersten Platz darf sich die Einzelhandelskonzern Walmart bereits zum siebten Mal freuen. Auch deutsche Unternehmen sind in der Liste vertreten: Volkswagen auf Platz sieben und die Allianz SE auf dem 46. Heute soll es allerdings um „The Hut Group“ gehen, einem britischen E-Commerce-Unternehmen mit Tochterfirmen wie MyProtein, das mit rund 20 Prozent der Firma an die Börse in London gehen und zukünftig zu einem der größten Unternehmen weltweit werden will.

Der britische Online-Händler „The Hut Group“ (THG) will der erste große Börsenneuling in London seit Beginn der Corona-Krise werden. Das Unternehmen will umgerechnet mindestens eine Milliarde Euro, also 920 Millionen Pfund, einsammeln, wie THG der Öffentlichkeit am Donnerstag mitteilte. Aktien im Wert von 20 Prozent der Firma, das mit knapp 4,5 Milliarden Pfund bewertet wird, sollen an die London Stock Exchange gebracht werden. Genauso wie Amazon und Co. profitiert das britische E-Commerce-Unternehmen vom Online-Shopping-Boom während der Corona-Krise. Laut THG seien Umsatz und Gewinn im ersten Halbjahr stark gestiegen.

Im Jahr 2019 hätten die Erlöse um 24,5 Prozent auf 1,1 Milliarde Pfund, umgerechnet 1,23 Milliarden Euro, zugelegt. Auf mittelfristige Sicht sollen sie um 20 bis 25 Prozent wachsen. Mindestens ein Fünftel des internationalen Unternehmens soll an die Börse gehen. THG betreibt zahlreiche Online-Stores und verkauft unter anderem Kosmetik, Sportnahrung (MyProtein) und Designermode. Wer sich gerade fragt, warum The Hut Group so profitabel ist, bekam im Mai dieses Jahres einige interessante Antworten. Demnach mache THG rund die Hälfte des Umsatzes mit ihrem Zugpferd MyProtein, das seit 2011 zur Gruppe gehört und in diesem Jahr 700 Millionen US-Dollar Umsatz anpeilt.

Titelbild: Zwei Flugzeuge für MyProtein?

Flugzeuge für MyProtein: Ist das der Schritt zum größten Supplement-Unternehmen der Welt?

Der Begriff „Start-up“ ist mehr als nur ein Modewort. Die jungen, innovativen Gründungen heben sich in Produkten, Dienstleistungen, eingesetzten Strategien, aber auch in ihren Strukturen und Wachstums-Strategien von der Gesamtheit aller Unternehmen ab. Manchmal schaffen es Start-ups mit ausgeklügelten Geschäftsmodellen ganze Branchen oder Geschäftszweige umzukrempeln. Unter anderem bemühen sich einige Marken durch geschickte Strategien und […]

Vor zehn Jahren seien es erst 25 Millionen US-Dollar gewesen. Von den über zehn Millionen Kunden seien 43 Prozent Millennials, also die Generation, die im Zeitraum der frühen 1980er bis zu den späten 1990er Jahren geboren wurde. 25 Prozent vertreten die Generation Z, also überwiegend diejenigen, die 1997 bis 2012 zur Welt gekommen sind, hieß es im Video zum 16. Geburtstag von Europas größtem Online-Shop für Sportnahrung und Fitness.

Einen Großteil seines Umsatzes generiert MyProtein in Asien. Das erklärt auch, warum The Hut Group jetzt THG Air ins Leben gerufen hat. Der Mutterkonzern von MyProtein ist eine neue Partnerschaft mit Singapore Airlines eingegangen, der ebenfalls den Kauf und den Gebrauch von zwei Frachtflugzeugen beinhaltet. Mithilfe dieses Deals wird es THG in Zukunft möglich sein, auf den gewöhnlichen „Linienverkehr“ zu verzichten und ihnen erlauben, mehr Flüge zu chartern, um den asiatischen Markt optimal zu bedienen.

The Hut Group, zu der neben MyProtein auch Lookfantastic und Glossybox gehören, die von zahlreichen Influencern beworben werden, konnte letztes Jahr die Umsatzmilliarde überspringen und bietet seine Services seitdem zunehmend auch anderen an. Von der Technologie, von der beispielsweise Gilette Gebrauch gemacht hat über die Sprachübersetzung bis hin zur Frachtlogistik für MyProtein. Jetzt will das britische Unternehmen mit rund 20 Prozent ihrer Firma, also rund einer Milliarde Pfund, an die Börse in London gehen.

Rund um versorgt mit Vitaminen und Mineralien von GANNIKUS Original

Bei der Entwicklung unserer Vitamine und Mineralien waren uns einige Punkte wichtig: Das Produkt muss laborgeprüft sein, eine hohe Magenverträglichkeit aufweisen und über eine sehr gute Bioverfügbarkeit verfügen. Aus diesem Grund haben wir bei unserem Vitamin D3 + K2, Zink, Magnesium, Vitamin C und Multi-Backup nur für die besten Formen sowie für den zusätzlichen Einsatz von Bio-Enhancern entschieden. Wir freuen uns über dein Feedback. Klicke hier und erfahre jetzt mehr...
Bild: The Hut Group
Erst gestern verkündete der Mutterkonzern von MyProtein, mit über einer Milliarde Pfund an die London Stock Exchange zu gehen.
Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel

Vielen Dank für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar. Bevor Du jedoch in die Tasten haust, möchten wir Dich bitten, Folgendes zu beachten:

Der respektvolle Umgang miteinander liegt uns besonders am Herzen. Trotz der Anonymität in unserer Kommentarsektion, möchten wir daran erinnern, dass das Fundament unserer Community reale Personen sind. Dass hier Ansichten und Meinungen auseinander gehen, liegt in der Natur der Sache. Herabwürdigungen, unsachliche Kommentare und Beleidigungen werden jedoch nicht toleriert und entsprechend moderiert oder gelöscht.

1 KOMMENTAR

  1. top Beitrag, haltet uns auf dem laufenden wann genau der Börsenstart ist. Vlt auch im podcast kurz mal anschneiden. Für fitnessbewusste aktionäre interessant, insbesondere wenn man auch mal um die weiteren Umsatzmöglichkeiten, gewinn speziell bei Myprotein eingeht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here