Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

Lukas Osladil gewinnt Arnold Classic South America 2017

Die Arnold Classic im amerikanischen Columbus gilt im Bodybuilding als einer der wichtigsten Wettkämpfe des Jahres. Im Gegensatz zum Mr. Olympia, der diesbezüglich prestigeträchtigsten Veranstaltung, gibt es seit geraumer Zeit sogar zahlreiche Ablegerveranstaltungen, die in aller Herren Länder unter den strengen Augen von Arnold Schwarzenegger höchstpersönlich ausgetragen werden. Am vergangenen Wochenende standen bei der Arnold Classic South America 2017 ebenfalls wieder einige IFBB Pros im Kampf um den Sieg und die damit verbundene Qualifikation für den Mr. Olympia im kommenden September auf der Bühne!

Waren vor einigen Wochen in Columbus (US-Bundesstaat Ohio) immerhin noch Top IFBB Pros wie Cedric McMillan, Dallas McCarver oder Lionel Beyeke mit von der Partie, sah das Teilnehmerfeld für die Arnold Classic South America 2017 im Vorhinein nicht mehr ganz so hochklassig aus. Deutlich aufgewertet wurde die Pro Show in Sao Paulo durch Juan Morel, der als klarer Favorit in den Wettkampf startete und sich mit nicht anderem als einem Sieg die direkte Qualifikation für den Mr. Olympia sichern wollte. Auch wenn er selbst und ein Großteil der Zuschauer wohl von einer eindeutigen Sache ausgegangen waren, kam es letzten Endes dann allerdings doch ein wenig anders als gedacht.

Das lag insbesondere daran, dass viele die Rechnung ohne Lukas Osladil gemacht hatten. Der für einen Großteil der Bodybuilding Fans noch weitesgehend unbekannte Tscheche trat zum ersten Mal so richtig aufgrund seiner Teilnahmeberechtigung für den Mr. Olympia 2016 in Erscheinung und konnte sich nun durch einen Sieg bei der Arnold Classic South America 2017 im Profigeschäft etablieren. Mit einer ansprechenden Form verdrängte er Juan Morel auf den zweiten Platz und machte damit dessen Wunschszenario von der direkten Mr. Olympia Qualifikation zunichte. Auf den folgenden Plätzen reihten sich Michael Locket, der Veteran Johnnie Jackson, Tomas Kaspar und Earl Abrahams ein.

Vor seinem Sieg bei der Europa Phoenix Pro 2015 war Lukas Osladil noch in der 212er Division gestartet, doch der Wechsel in die offene Gewichtsklasse scheint sich für den tschechischen Bodybuilder ausgezahlt zu haben, denn durch den Triumph in Sao Paulo ist er nun direkt für den Mr. Olympia im September qualifiziert, auf den er sich ab sofort ziemlich genau fünf Monate vorbereiten kann!

Arnold Classic South America – Top 6

  1. Lukas Osladil
  2. Juan Morel
  3. Michael Lockett
  4. Johnnie O. Jackson
  5. Tomas Kaspar
  6. Earl Abrahams

Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel

Vielen Dank für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar. Bevor Du jedoch in die Tasten haust, möchten wir Dich bitten, Folgendes zu beachten:

Der respektvolle Umgang miteinander liegt uns besonders am Herzen. Trotz der Anonymität in unserer Kommentarsektion, möchten wir daran erinnern, dass das Fundament unserer Community reale Personen sind. Dass hier Ansichten und Meinungen auseinander gehen, liegt in der Natur der Sache. Herabwürdigungen, unsachliche Kommentare und Beleidigungen werden jedoch nicht toleriert und entsprechend moderiert oder gelöscht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here