Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

Die Transformation beginnt: So will Kevin Wolter zurück zur Bestform!

Als Kevin Wolter seinen Brustabriss erlitt, rechnete wohl niemand damit, dass er diese Verletzung erfolgreich überstehen und nicht daran zerbrechen würde. Oft bedeutet eine so schwerwiegende Blessur das Ende in der Welt des Bodybuildings. Doch während der Pause vom Sport arbeitete sich der Berliner in den Mainstream vor und produzierte bereits zahlreiche YouTube-Videos, unter anderem mit einem der größten deutschen YouTuber Julien Bam, den beiden Moderatoren des World Wide Wohnzimmers und dem Streamer Exsl95. Nun geht seine Bodybuilding Reise allerdings weiter und Kevin will erneut zu seiner Bestform zurückkehren!

Die Verletzung ist bereits zehn Monate her und langsam müsse alles wieder verheilt sein. Somit traut sich Kevin direkt an ein Brusttraining und beginnt standesgemäß mit dem Bankdrücken. Natürlich wolle das ehemalige Hardgainer-Crew Mitglied keine 200 Kilogramm drücken, aber 100 seien für ihn machbar, wie man bereits zu Beginn des Videos sieht. Bankdrücken sei für den YouTuber ein absolutes Muss bei jedem Brust-Workout. Die Angst vor einer weiteren Verletzung sei zwar nicht mehr vorhanden, aber den Respekt habe er dennoch nicht verloren. 140 bis 160 Kilogramm seien locker machbar, allerdings habe er die 100-Kilogramm-Grenze bereits seit einem Jahr nicht mehr überschritten.

Das Schrägbankdrücken mit 110 Kilogramm geht ebenso leicht von der Hand. Bei dieser Übung habe das lebensfrohe Schwergewicht ebenfalls keine Sorgen sich eine Verletzung zuzufügen, da ihm sein Arzt erklärt habe, dass die Wahrscheinlichkeit gerade hier sehr gering sei. Nach den Grundübungen widmet sich Kevin seiner Lieblingsübung, den Dips und das obwohl ihm sein Arzt davon abgeraten habe. Das sei laut ihm die beste Methode, um die untere Brust und den Trizeps zu trainieren. Momentan ginge er neben den regelmäßigen Gym-Einheiten noch Boxen. So seien insgesamt 8 bis 10 Sporteinheiten pro Woche die Regel, wobei das Krafttraining aus einem Vierer-Split bestehe. 



Viele Zuschauer würden ihn ständig fragen, wo der Berliner seine Motivation hernehme und wie er ständig am Ball bleibe, doch laut Kevin sei es ganz einfach: Wenn ihr ein Ziel vor Augen habt, dann tut alles dafür, um dieses Ziel zu verfolgen. Das Geheimrezept ist: einfach machen. Die meisten von uns würden im Leben nichts geschenkt bekommen, so wie der Unternehmer selbst auch. Er habe für alles, inklusive seinem Körper, die Arbeit bei der Bundeswehr, seinen Job oder YouTube, hart arbeiten müssen. Wenn man etwas wirklich erreichen wolle, sei harte Arbeit unumgänglich. „Nur du kannst etwas verändern, nur du kannst dich selbst motivieren und nur du kannst dir selbst in den Arsch treten.

Das Schwergewicht wiegt laut eigenen Angaben momentan stolze 113 Kilogramm auf 1,86 Meter Körpergröße. Der Berliner will seine Zuschauer über seine Transformation durch regelmäßige YouTube-Videos auf dem Laufenden halten und das Training sicherlich nicht zu kurz kommen lassen, da er vorhat seinen Kanal bezüglich des Contents gut durchzumixen und ihn durch motivierende Trainingsvideos zu bereichern.

Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel

Vielen Dank für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar. Bevor Du jedoch in die Tasten haust, möchten wir Dich bitten, Folgendes zu beachten:

Der respektvolle Umgang miteinander liegt uns besonders am Herzen. Trotz der Anonymität in unserer Kommentarsektion, möchten wir daran erinnern, dass das Fundament unserer Community reale Personen sind. Dass hier Ansichten und Meinungen auseinander gehen, liegt in der Natur der Sache. Herabwürdigungen, unsachliche Kommentare und Beleidigungen werden jedoch nicht toleriert und entsprechend moderiert oder gelöscht.

2 KOMMENTARE

  1. „140 bis 160 Kilogramm seien locker machbar, allerdings habe er die 100-Kilogramm-Grenze bereits seit einem Jahr nicht mehr überschritten.“

    Was? Und dann auch noch bold? :-)

    • Hi JP

      Der Satz ist absichtlich im Konjunktiv geschrieben, da Kevin im Video selbst behauptet, dass 140 bis 160 Kilogramm locker machbar seien, er aber seit über einem Jahr nicht mehr als 100 Kilogramm gedrückt hat. Diese Zahlen haben wir uns nicht ausgedacht.

      Beste Grüße

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here