Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

Kevin Wolter warnt im TV vor Steroid-Konsum!

„Funk“ nennt sich das Angebot der öffentlich-rechtlichen Medienhäuser ARD und ZDF. Das Online-Content-Netzwerk hat sich Jugendliche und junge Erwachsene im Alter zwischen 14 und 29 Jahren zur Zielgruppe gemacht und versorgt seine Zuschauer mit unterschiedlichen Inhalten innerhalb diverser Formate auf YouTube und Co.

Dazu gehört auch die Talkshow „deep und deutlich“, in der kürzlich Bodybuilder Kevin Wolter zu Gast war. Im Rahmen einer Episode mit dem Titel „Ohne Anabolika kein Erfolg im Bodybuilding“ sprach der Fitness-YouTuber über die Gefahren von leistungssteigernden Substanzen und gab im Zuge dessen auch seine persönlichen Erfahrungen preis.

Kevin Wolter ist genervt von den Illusionen der Fitness-Welt

Es dauerte nicht lange, bis Moderatorin Lou Dellert auf die Frage zu sprechen kam, ob sich ein derartiger Körper, wie ihn Kevin zu Zeiten seiner Wettkampfteilnahmen vorweisen konnte, ausschließlich mit Training und Ernährung erreichen ließe. Schließlich sei sein Bizeps auf den präsentierten Bildern „größer als ihr Kopf“, so Dellert.

Dazu erklärte der ESN-Athlet, dass genau dies die Illusion sei, die ihn so unglaublich nerve. Aus diesem Grund soll er einer der Ersten im Business gewesen sein, der offen dazu gestanden habe, damals Steroide konsumiert zu haben. Einfach, weil ihm die ganze „Fitness-Welt“ so „auf den Pisser“ gegangen sei. Genau genommen, „dass sich da irgendwelche Leute hinstellen und den Kiddies ’ne Illusion vorgaukeln, die sie aber mit ’ner Lüge erschaffen“.

„Die eine oder andere Anzeige“ für den Bodybuilder

Wolter selbst habe sich bewusst für Doping entschieden, nachdem er zehn Jahre natural unterwegs gewesen sei und schließlich beschlossen hatte, Bodybuilding als Leistungssport auszuüben. Ab so einem Zeitpunkt sei Doping „leider“ unabhängig von der gewählten Sportart präsent, so der YouTuber weiter.

Auf die Frage, wo man sich denn Doping-Mittel beschaffen könne oder konkreter formuliert, „wo er denn das Zeug immer herbekommen hat“, erklärte Kevin Wolter, dass dies bedauerlicherweise das nächste „sehr, sehr schwierige Thema“ darstelle, da man viel zu leicht an solche Substanzen herankäme.

Zudem sei den Leuten gar nicht bewusst, dass 90 Prozent von dem, was man sich heute besorgen könne, „irgendwo, bei irgendjemandem in irgendeiner Badewanne oder hoffentlich in irgendeinem Reagenzglas vernünftig zusammengerührt werde“.

Instagram: Kevin Wolter spricht bei einer Talkshow über Steroide
IFBB Pro Roman Fritz zeigte sich offensichtlich wenig beigeistert von Kevin Wolters Aussagen.

Dahingehend habe der Influencer in der Vergangenheit schon „die eine oder andere Anzeige kassiert“, wenn er im McFit jemanden bei dem Versuch erwischt habe, 13- oder 14-Jährigen Steroide zu verkaufen.

Auf die Frage, was schief laufen könne, wenn man sich für den Konsum von Steroiden entscheide, erklärte der Fitness-YouTuber dass „alles oder auch nichts passieren“ könne. Die meisten würden allerdings nicht mitbekommen, dass Bodybuilder „jährlich wie Fliegen wegsterben“, vor allem nach den Wettkämpfen.

Dabei seien entlang Kevins Aussage vermutlich nicht einmal die „harten Steroid-Kuren“ dafür verantwortlich, sondern in erster Linie auch die „harten Entwässerungsmittel“.

Roman Fritz reagiert auf Aussagen von Kevin Wolter

Nachdem der ausgestrahlte Beitrag von ARD auf Instagram geteilt wurde, meldete sich IFBB Pro und ESN-Kollege Roman Fritz zu den von Kevin Wolter getätigten Äußerungen zu Wort.

In der Kommentarspalte hinterließ er folgende Aussage:

„Ich bin wirklich professioneller Bodybuilder. Nur weil jemand mal ein bisschen Anabolika im Rahmen seines Freizeitsports genommen hat, sollte er nicht als valide Informationsquelle zu diesem Thema gesehen werden…“

Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel

Vielen Dank für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar. Bevor Du jedoch in die Tasten haust, möchten wir Dich bitten, Folgendes zu beachten:

Der respektvolle Umgang miteinander liegt uns besonders am Herzen. Trotz der Anonymität in unserer Kommentarsektion, möchten wir daran erinnern, dass das Fundament unserer Community reale Personen sind. Dass hier Ansichten und Meinungen auseinander gehen, liegt in der Natur der Sache. Herabwürdigungen, unsachliche Kommentare und Beleidigungen werden jedoch nicht toleriert und entsprechend moderiert oder gelöscht.

9 KOMMENTARE

  1. Kevin Wolter hat doch vollkommen Recht und sagt nichts als die Wahrheit. Die üblichen angepissten wie unter anderem jetzt der Roman gibt’s immer, da die ja probieren von der Illusion zu leben. Es muss gar nicht mal immer bis zum bitteren Äußersten kommen, aber jeder kennt Ex Athleten die über Jahre hinweg massiv ins endokrine System eingegriffen haben, die heute dann mit Spätfolgen zu kämpfen haben. Bluthochdruck, Dialyse Patient, Diabetes, Impotenz ohne die Hilfe von irgendwelchen Mitteln. Psychische Probleme auch jede Menge. Aktuell wieder ein Athlet vor dem Mr. O 2021 verstorben. Schade um den Menschen. Aber jetzt melden sich natürlich die allerbesten wieder, sagen sie nehmen nichts, und laufen alle 2 Wochen zum Doktor um sich 500mg Testo Depot spritzen zu lassen, damit sie überhaupt noch einigermaßen funktionieren. Weil im Grunde genommen ihr Körper platt ist. Kevin greift hier keinen an, will eigentlich nur aufklären und die jede Menge Discopumper vor schweren Schäden bewahren. Und nimmt natürlich eine Illusion.

  2. Kevin hat mehrmals bewiesen, das man ihm kein Wort von dem was er plappert wirklich glauben kann. Genausowenig kann man davon ausgehen das er wirklich dahintersteht. Siehe die Geschichte mit Drachenlord, siehe die Geschichte mit Smilodox, siehe die Geschichte mit seinen Ex-Kollegen und natürlich darf man auch die Märchengeschichten aus seiner BW-Zeit vergessen. Stolen valor lässt grüßen.
    Hielt den mal für nen sympathischen Kerl, jetzt empfinde ich nur noch Abscheu.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here