Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

Nach 6 Wochen: Kevin Wolter meldet sich zurück!

Einige Wochen ist es her, als Kevin Wolter wie aus dem Nichts in der Versenkung verschwand. Na ja, so schlimm war es dann natürlich nicht, aber zumindest, was die sozialen Medien betrifft, war der von ESN gesponserte Athlet wie vom Erdboden verschluckt. Kevin entfernte all seine Beiträge auf Instagram, ersetzte sein Profilbild mit einem schwarzen Kreis und auch auf YouTube war statt eines herkömmlichen Banners nur noch ein schwarzer Balken zu sehen. Seine Auszeit sorgte für zahlreiche Spekulationen, doch gestern war es dann so weit: Der Bodybuilder meldete sich auf allen Kanälen zurück und erläuterte die Hintergründe seiner Abwesenheit.

Kevin Wolter wollte seine Handy-Sucht in Griff bekommen

„Lang ist es her“ – Mit diesen Worten leitet der Berliner Athlet sein Comeback-Video ein und offenbart, dass es sich wirklich komisch anfühle, nach sechs Wochen wieder vor der Kamera zu sprechen. Seit zwei Monaten habe er nicht mehr gearbeitet und deshalb beginne ab diesem Zeitpunkt alles bei null, so Wolter im weiteren Verlauf.

„Ich war auf einmal weg, aber es hat auch so seinen Grund, ich musste auf einmal weg sein“, andernfalls hätte es der Fitness-Influencer eigenen Angaben zufolge „wieder nicht gepackt“. Doch was war denn nun der mysteriöse Auslöser für Kevins Verschwinden?

Instagram: Kevin Wolter ist auch auf Instagram zurück
Auch auf Instagram ist Kevin Wolter wieder aktiv.

Im Grunde genommen habe sich der Kraftsportler einfach einmal nur um sich selbst und seine Familie kümmern wollen. Was aber an dieser Stelle das ausschlaggebende Kriterium darstelle, sei das permanente Verlangen, am Handy sein zu müssen.

Kevin schilderte seine Abhängigkeit wie folgt:

„Ich hatte mein Handy fünf Minuten nicht bei mir und hab‘ sofort wieder alles gecheckt. YouTube, Instagram, alle Nachrichten, Facebook. Ich hab‘ mir abends zum Entspannen ganz in Ruhe einen Film angeguckt und ich hab‘ trotzdem, obwohl ich mir diesen Film angeguckt habe, mindestens alle zehn Minuten all meine Social Media Kanäle kontrolliert. Und irgendwann dachte ich mir: Alter Kevin, bist du komplett blöd, Junge? Was machst du denn da? Leg‘ doch mal dein verkacktes Handy weg!

Was hat Kevin Wolter in der Zwischenzeit gemacht?

Auf die Frage, was er in der Zwischenzeit so getrieben habe, erklärte der 33-Jährige, dass er einfach nur sein normales Leben gelebt habe. Wolter sei angeln und jagen gewesen, habe Zeit mit seiner Familie und seinen Hunden verbracht und sich in erster Linie auch auf das Training fokussiert. Wie genau sich der Bodybuilder körperlich weiterentwickelt habe, soll schon bald in neuen Videos zu sehen sein.

Zum Abschluss des Clips nutzte Kevin Wolter die Gelegenheit, um die Spekulationen rund um die beendete Zusammenarbeit mit seinem Sponsor aus dem Weg zu räumen. Dem sei seiner Aussage nach nicht so, weshalb sich der Kraftsportler dankbar zeigen und festhalten wolle, dass ESN auch in seiner Auszeit voll und ganz hinter ihm gestanden sei.

Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel

Vielen Dank für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar. Bevor Du jedoch in die Tasten haust, möchten wir Dich bitten, Folgendes zu beachten:

Der respektvolle Umgang miteinander liegt uns besonders am Herzen. Trotz der Anonymität in unserer Kommentarsektion, möchten wir daran erinnern, dass das Fundament unserer Community reale Personen sind. Dass hier Ansichten und Meinungen auseinander gehen, liegt in der Natur der Sache. Herabwürdigungen, unsachliche Kommentare und Beleidigungen werden jedoch nicht toleriert und entsprechend moderiert oder gelöscht.

9 KOMMENTARE

  1. Wer es glaubt. Der Lügenbaron und sein Kartenhaus. Er dachte wenn er für ein paar Wochen auf Tauchstation geht vergessen die Leute seine Lügen und seinen extrem schwachen Charakter. Mittlerweile tut er mir nur noch Leid.

  2. Einfach nur unsympathisch. Bin mal gespannt wann er ein Video dreht in dem er uns erzählt er habe in der Zeit Mienen geräumt, sich um kranke Kinder gekümmert und Dinosaurier gejagt? Nebenbei hat er noch den 3. Weltkrieg verhindert. So ein Scharlatan.

  3. Wie wahr – zeigt doch das Beispiel Kevin Wolter wie es vielen heutzutage geht – der „freie Wille“ ist durch Social Media, Handy und anderen Dreck völlig ausser Kraft gesetzt. Statt dessen kommt die Sucht und die schwache Erkenntnis, das eine ständige Präsenz in der Welt der Manipulation und des „schönen“ Seins weit weg von dem ist, was WIRKLICH wichtig sein sollte – Und man kommt natürlich auf diese Weise wieder mal ins Gespräch – „Willst du was gelten, mach dich selten“! Nur Dumme fallen darauf herein und „folgen“ ihren „Idolen“in die unendlichen Weiten des Schwachsinns und der eigenen Bedeutungslosigkeit. Es gab noch nie eine Zeit, in der es so deutlich wurde, wie wenig bis gar kein Selbstbewusstsein und Wissen in den Menschen steckt – Identifikation im Außen in der Hoffnung, seine innere Leere und Hirnlosigkeit damit füllen zu können. Und das jeden Tag mehr. Arme Menschheit, dumme Menschheit(Ausnahmen bestätigen die Regel).

  4. Wolter ungewollt… so einfach ist es!

    Die nächsten Supplement-Bestellungen gehen definitiv nicht an ESN, sonst unterstützt man den Typ indirekt noch.

  5. @ Roland, guter Punkt. Die ganze Gruppe um und mit ESN ist einfach nur widerlich. Heuchler und möchtegern „Saubermänner“.

  6. Kurzversion:
    Kevin hat keine Lust mehr auf den Stoff möchte lieber „normal“ leben, ist verständlich und auch gesünder.

    Problem: ohne Stoff is Essig mit „big“ Kevin, dann keine Fans mehr, weniger Sponsoren, nix Kohle = scheisse!

    Was nun?

  7. Gut zu wissen, dass sein Youtube-Kanal ganz deutlich im freien Fall ist!
    Seine Abonnenten springen im tausendweise ab und er bekommt keine Views mehr auf seine Videos.

    Protzerei und Vortäuschen falscher Tatsachen kommen anscheinend nicht so gut an.

    Hat er sich wohl anders vorgestellt, der Lügenkevin.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here