Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

Kevin Levrone stellt weitere Mr. Olympia Teilnahme infrage

Wer auf der FIBO 2017 beim Stand von Kevin Levrone vorbeigekommen ist, dem wird aufgefallen sein, dass dieser im Vergleich zu beispielsweise Ronnie Coleman, der nahezu gleich alt ist, deutlich massiver aussieht. Seit seinem weniger erfolgreichen Auftritt beim Mr. Olympia 2016 hat der mehrmalige Arnold Classic Sieger seine Form wohl mehr oder minder konservieren und im Bereich des Unterkörpers zumindest seiner Aussage zufolge nachbessern können. Eine erneute Teilnahme beim prestigeträchtigen Wettkampf in Las Vegas hält er allerdings dennoch nicht für sehr wahrscheinlich!

In einem kleinen Interview, das Dave Palumbo mit ihm auf der FIBO 2017 geführt hat, bestätigt Kevin Levrone nun aufs Neue, an der Vancouver Pro im kommenden Juli teilnehmen zu wollen. Die New York Pro komme demnach noch zu früh, denn dieses Mal gebe es keinen Spielraum für Fehler. Doch selbst wenn der Bodybuilding Veteran den Wettkampf in Kanada gewinnen könnte, sehe er keinen Grund dazu, trotz der damit offiziellen Qualifikation noch beim Mr. Olympia zu starten. Unter dem Strich wäre der Sieg einer Pro Show genug und gerade in seinem Alter fast schon mit einem Triumph beim renommierten Event in Las Vegas gleichzusetzen. Er wolle lediglich seinen Fans beweisen, wie gut er auch noch mit 52 Jahren aussehen kann.

Wie Kevin Levrone ebenfalls erklärt, sei er im Gegensatz zu seinen Fans nicht sauer auf Dave Palumbo. Der RxMuscle Gründer hatte ihn aufgrund seiner Form beim Mr. Olympia öffentlich kritisiert, was seinen körperlichen Stand angeht nicht mit offenen Karten gespielt und seine Tendinitis im Knie verschwiegen zu haben. Der Arnold Classic Champion der Jahre 1994 und 1996 führt weiter aus, dass er bereits zwei bis drei Monate vor dem Mr. Olympia 2016 gewusst habe, dass er nicht an seine damaligen Leistungen anknüpfen könne, doch mit seiner Verletzung soll er immerin einen legitimen Grund fürs Scheitern gehabt haben. Im Nachhinein betrachtet sei es nur darum gegangen, sein Vorhaben zu Ende zu bringen. Derzeit könne die Maryland Muscle Machine laut eigener Aussage ein Gewicht von 258 Pfund (117 Kilogramm) vorweisen und auch die Beinmuskulatur soll gut auf die schweren Kniebeugen ansprechen.

Ob Kevin Levrone tatsächlich bei der Vancouver Pro 2017 überzeugen können wird, lässt sich zum jetzigen Zeitpunkt natürlich nicht sagen. Es ist zudem fraglich, ob er nach einem Sieg beim kanadischen Wettkampf und der damit einhergehenden Qualifikation für den Mr. Olympia wirklich nicht mit einer Teilnahme in Las Vegas liebäugeln würde!

Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel

Vielen Dank für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar. Bevor Du jedoch in die Tasten haust, möchten wir Dich bitten, Folgendes zu beachten:

Der respektvolle Umgang miteinander liegt uns besonders am Herzen. Trotz der Anonymität in unserer Kommentarsektion, möchten wir daran erinnern, dass das Fundament unserer Community reale Personen sind. Dass hier Ansichten und Meinungen auseinander gehen, liegt in der Natur der Sache. Herabwürdigungen, unsachliche Kommentare und Beleidigungen werden jedoch nicht toleriert und entsprechend moderiert oder gelöscht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here