Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

Kevin Levrone: „Die Arnold Classic Australia wird mein letzter Wettkampf.“

Noch gut einen Monat muss man sich als Bodybuilding Fan bis zum ersten großen Wettkampf dieses Jahres gedulden. Vom 1. bis 3. März findet zum wiederholten Male die prestigeträchtige Arnold Classic statt. Mit dabei ist die Creme de la Creme des Sports, bestehend aus unter anderem Cedric McMillan, Dexter Jackson, Shawn Rhoden, William Bonac und Dennis Wolf. Viele sprechen vom besten Teilnehmerfeld, das je im amerikanischen Columbus auf der Bühne stand. Kevin Levrone wird man allerdings erst eine Woche später beim Ableger Event in Australien zu sehen kommen und das möglicherweise zum letzten Mal überhaupt!

Im Gegensatz zu anderen IFBB Pros ist Kevin Levrone überaus aktiv in den sozialen Netzwerken. Der mittlerweile 53-Jährige hat erkannt, dass man selbst als schwerer Bodybuilder präsent sein muss, auch wenn die Qualität seines Contents manchmal doch etwas zu wünschen übrig lässt, was jedoch zum größten Teil an Muscular Development liegt. In einem eigenen Instagram Livestream erklärte er nun erst kürzlich, dass er an der Arnold Classic Australia für sich selbst teilnehme und ein potenzieller Sieg nicht im Vordergrund stehe. Das Ziel sei, besser als beim Mr. Olympia 2016 auszusehen, was gleichzeitig einen Sieg für ihn darstelle. Sowohl das Training als auch alles andere laufe gut und für sein Vorhaben, sein Comeback doch noch einmal zu verlängern, bekomme er sehr viel zu Spruch – vor allem von alten Weggefährten.

Laut eigener Aussage mache er die Arnold Classic Australia auch für seine Fans und viele würden ihm im Zuge dessen die Frage stellen, ob es sein letzter Wettkampf sei. Wie Kevin Levrone erläutert, könne er das jedenfalls zum jetzigen Zeitpunkt bejahen. Er habe sich gerade dieses Event ausgesucht, da Tony Doherty, der Promoter der Veranstaltung, ein sehr enger Freund sei. Zudem erinnere er sich an die großartigen Fans in „Down Under“ zurück, die ihn bereits in den 90er Jahren bei jedem Auftritt gefeiert hätten. Zu guter Letzt betont der 53-jährige IFBB Pro, dass er mit dem derzeitigen Verlauf der Vorbereitung zufrieden sei und sogar seine Kraftwerte steigere, allerdings gleichzeitig noch viel Arbeit vor ihm liegen würde.

Bezieht man sich zumindest auf die aktuellen Aussagen von Kevin Levrone, könnte es kommenden März tatsächlich das letzte Mal sein, dass man die „Maryland Muscle Machine“ als aktiven Teilnehmer auf einem Bodybuilding Wettkampf sieht. Was jedoch passiert, wenn der 53-Jährige ein unerwartet gutes Ergebnis erzielt und eventuell noch einmal Blut leckt, lässt sich momentan nicht sagen!

https://www.youtube.com/watch?v=d0bK4ipsixU

Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel

Vielen Dank für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar. Bevor Du jedoch in die Tasten haust, möchten wir Dich bitten, Folgendes zu beachten:

Der respektvolle Umgang miteinander liegt uns besonders am Herzen. Trotz der Anonymität in unserer Kommentarsektion, möchten wir daran erinnern, dass das Fundament unserer Community reale Personen sind. Dass hier Ansichten und Meinungen auseinander gehen, liegt in der Natur der Sache. Herabwürdigungen, unsachliche Kommentare und Beleidigungen werden jedoch nicht toleriert und entsprechend moderiert oder gelöscht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here