Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

Jeremy Buendia droht Dave Palumbo mit Anwalt?!

Objektiv betrachtet zählt Jeremy Buendia nicht gerade zu den sympathischsten Athleten im professionellen Bodybuilding. Der 27-Jährige hat zwar mittlerweile vier Mal den Mr. Olympia in der Men’s Physique gewonnen, wird aber von den meisten Fans als eher arrogant und abgehoben wahrgenommen, was er selbst jedoch wohl als gesundes Selbstbewusstsein bezeichnen würde. Wie dem auch sei, der amerikanische IFBB Pro hat erst kürzlich wieder weniger positiv auf sich aufmerksam gemacht, indem er sich beziehungsweise seine Klasse zum Retter des Sports ernannte. Der aktuellste Vorfall, in den der Kalifornier mehr oder minder verwickelt war, dürfte ihm ebenfalls keine Pluspunkte einbringen!

Für die Aussage, er und seine Klasse hätten das Bodybuilding gerettet, musste Jeremy Buendia viel Kritik einstecken. Unter anderem hatten sich Dexter Jackson und Sergio Oliva Jr. zu Wort gemeldet und dem Evogen Athleten klar zu verstehen gegeben, dass seine Auffassung in Bezug auf dieses Thema nichts als Blödsinn sei. Auch Bostin Loyd gab in einem eigens dafür arrangierten Interview mit RxMuscle einige Takte zum Besten und schlug in die gleiche Kerbe wie die zwei zuvor genannten IFBB Pros. Der polarisierende US-Amerikaner offenbarte aber außerdem, dass der amtierende Men’s Physique Champion nicht zimperlich mit dem Konsum leistungssteigernder Substanzen umgehe. Er selbst habe ihm in der Vergangenheit auf Wunsch massenweise Steroide verkauft. Jene Behauptung könnte jetzt zum Problem werden, allerdings nicht für den 26-Jährigen.

Wie Dave Palumbo nämlich in der seit Jahren wöchentlich auf Sendung gehenden Heavy Muscle Radio Show fast schon nebenbei gegenüber Chris Aceto preisgab, habe ihm Jeremy Buendia über einen Anwalt eine sogenannte „cease and desist declaration“ zukommen lassen. Im Deutschen handelt es sich dabei um eine Unterlassungserklärung, die dem RxMuscle Gründer scheinbar zur Unterschrift vorliegt. Mit dem Unterzeichnen des Dokuments würde sich der 50-Jährige mitunter dazu bereit erklären, das oben angesprochene Video Interview zu löschen. Der Verteidiger des Men’s Physique Athleten soll sich insbesondere daran stören, dass Bostin Loyd seinem Klienten einst Steroide verkauft habe, was laut Dave Palumbo tatsächlich der Wahrheit entspreche. Die zugehörigen Textnachrichten würden ihm als Beweis vorliegen.

Im ersten Moment wirkt die Reaktion von Jeremy Buendia beziehungsweise dessen Anwalt auf das RxMuscle Interview ein wenig kurzsichtig. Dave Palumbo soll den Men’s Physique Athleten darüber hinaus ebenfalls in die Show eingeladen haben, um den Standpunkt des 27-Jährigen zu erfahren und die brisanten Themen mit ihm durchzugehen. Innerhalb der Szene gilt der Gründer des amerikanischen Online Magazins als neutrale Instanz, die jedem Protagonisten die Chance gibt, seine Ansichten zu erläutern. Ob die Videos nun gelöscht werden und wie die Angelegenheit weitergeht, ist bislang nicht zu sagen. Stand jetzt ist das Gespräch mit Bostin Loyd jedenfalls noch online!

Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel

Vielen Dank für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar. Bevor Du jedoch in die Tasten haust, möchten wir Dich bitten, Folgendes zu beachten:

Der respektvolle Umgang miteinander liegt uns besonders am Herzen. Trotz der Anonymität in unserer Kommentarsektion, möchten wir daran erinnern, dass das Fundament unserer Community reale Personen sind. Dass hier Ansichten und Meinungen auseinander gehen, liegt in der Natur der Sache. Herabwürdigungen, unsachliche Kommentare und Beleidigungen werden jedoch nicht toleriert und entsprechend moderiert oder gelöscht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here