Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

Head Judge Steve Weinberger äußert sich zur umstrittenen Mr. Olympia 2017 Entscheidung

In der Zwischenzeit liegt der Mr. Olympia 2017 einige Wochen zurück. Was vielen Fans des Wettkampfsports aber noch immer nicht aus dem Kopf geht, ist die durchaus umstrittene Entscheidung in der offenen Klasse, durch diePhil Heath der erste Platz gegeben und Big Ramy auf den zweiten Platz verwiesen wurde. In einem neuen Interview, das vom Generation Iron Fitness & Bodybuilding Network veröffentlicht wurde, stellt sich nun Steve Weinberger, der Head Judge des Mr. Olympia, der kniffligen Frage, warum das Event so endete!

Gleich zu Beginn des neuen Videos stellt der Generation Iron Interviewer dem Head Judge die Frage, was er denn zur Entscheidung beim renommiertesten Bodybuilding Wettkampf sagt. Gemäß den Angaben von Steve Weinberger sei es zwar durchaus zu einer kontroversen Entscheidung gekommen, doch trotz allem habe seiner Meinung nach der richtige Mann gewonnen. Gleichzeitig sei es aber auch so knapp wie schon lange nicht mehr gewesen. Nächstes Jahr könne es demnach schon zu einem Wechsel auf den ersten Plätzen kommen, wenn Big Ramy sich beispielsweise erneut verbessere.

Zusätzlich zu den knappen Entscheidung komme laut dem Wettkampfrichter allerdings auch hinzu, dass Phil Heath schon seit sieben Jahren in Folge gewonnen hat und manche Fans es nun satt hätten, ihn beim Siegen zu sehen. Aus diesem Grund seien die Aufschreie, zu denen es dieses Jahr kam, noch verstärkt aufgetreten.

Insgesamt habe der diesjährige Sieger zwar ein Problem mit seiner Hernie gehabt, sei aber dennoch ein sehr kompletter Athlet und laut Steve Weinberger anscheinend der verdiente Sieger. Mit den kritischen Kommentaren, die im Internet vor allem auf Social Media kursierten, müsse der Champ umgehen können, da das nun einmal dazu gehöre. Antworten solle er allerdings nur auf diejenigen, die respektvoll geschrieben sind. Phil Heath sei außerdem nicht der Typ, der nicht „ausgeknockt“ werden könne und somit sei der mittlerweile siebenfache Mr. Olympia durchaus schlagbar. Man darf also gespannt sein, ob der US-Amerikaner im nächsten Jahr den insgesamt achten Titel holen wird oder nicht!

Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel

Vielen Dank für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar. Bevor Du jedoch in die Tasten haust, möchten wir Dich bitten, Folgendes zu beachten:

Der respektvolle Umgang miteinander liegt uns besonders am Herzen. Trotz der Anonymität in unserer Kommentarsektion, möchten wir daran erinnern, dass das Fundament unserer Community reale Personen sind. Dass hier Ansichten und Meinungen auseinander gehen, liegt in der Natur der Sache. Herabwürdigungen, unsachliche Kommentare und Beleidigungen werden jedoch nicht toleriert und entsprechend moderiert oder gelöscht.

1 KOMMENTAR

  1. Sorry Steve Weinberger, aber bitte mach mal Platz für einen kompetenten Head-Judge, dessen Augen keinen grauen Star haben. Fällt dem echt nichts Neues mehr ein. Jedes Jahr das gleiche BlaBla ala „so knapp war es schon lange nicht mehr“. Menschen wie er sind schuld, dass man Profi BB nicht mehr ernst nehmen kann.
    Phil hat 3 Mr. Olympia gewonnen, 1 Mr. Olympia kann man so und so sehen und die restlichen 3 Titel hat er definitiv nicht verdient.
    Und außerdem ist Phil alles, nur kein Champion oder sogar Vorbild. Er ist einfach nur peinlich für BB und in derselben Liga wie die GA(Y) Army.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here