Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

Comeback-Pläne? – Kehrt Lee Priest zurück auf die Bühne?

„The Blonde Myth“, besser bekannt unter seinem bürgerlichen Namen Lee Andrew Priest, ist wohl einer der wenigen Bodybuilder, die ganze vier Jahrzehnte an Wettkämpfen teilnahmen. Nicht einmal Dexter Jackson, der schon als das „Ageless Wonder“ des Bodybuildings gehandelt wird, schaffte diese erstaunliche Leistung bisher. Seit 1986 nahm der 1,63 Meter große Australier an Shows rund um den Globus teil und zählte zeitweise zu den erfolgreichsten Bodybuildern der Welt. Erst ein Unfall und das daraus entstandene Problem in der Halswirbelsäule zwangen den heute 46-Jährigen zum Rücktritt. Doch möglicherweise plant Lee Priest bereits ein Comeback.

Im zarten Alter von nur zwölf Jahren begann der Australier mit der Hilfe seines Großvaters mit Gewichten zu trainieren und bestritt bereits mit 14 seinen ersten Wettkampf, wobei er die School Boys Classic Sydney siegreich beendete. Zwar gewann „The Blonde Myth“, wie er zur Zeit seiner Karriere genannt wurde, mit 19 Jahren bereits den Mr. Australia, doch wurde ihm damals aufgrund seines jungen Alters die Profi-Lizenz verwehrt. Ein Jahr später entschied sich die IFBB dann dazu, ihn doch in die Profi-Liga aufzunehmen, als er bei den Niagara Falls Championships 1993 den vierten Platz belegte. Das bisher letzte Mal war der mittlerweile 46-Jährige im Jahre 2013 auf der Bühne zu bestaunen, wobei sich der Athlet beim NABBA Mr. Universe die Goldmedaille sicherte.

lee-priest-auf-dem-weg-der-besserung

Lee Priest befindet sich auf dem Weg der Besserung

Erst kürzlich stand die Bodybuilding und Fitness Community wieder unter Schock und manche, die den Sport verfolgen, befürchteten sogar, dass erneut etwas Schlimmes passieren könnte. Nachdem sich bei Lee Priest nämlich eine Zahninfektion in Richtung seines Herzens verlagerte, erlitt er eine sogenannte Endocarditis und musste mit hohem Fieber auf die Intensivstation eingeliefert werden. Doch nun […]

Nachdem, im Zuge eines Unfalls im Jahr 2015, ein Nerv in der Halswirbelsäule der polarisierenden Persönlichkeit zertrümmert wurde, sah sich Lee Priest 2017 dazu gezwungen, seinen Ruhestand zu verkünden, sehr zur Trauer seiner Fans. Trotz Operation leide der ehemalige IFBB Pro weiterhin an Beschwerden, die ein vollkommen fokussiertes Training unmöglich machen würden. Dennoch ist der volltätowierte Athlet weiterhin in einer relativ stabilen Verfassung zu sehen, die zumindest darauf hindeutet, dass er den Sport weiterhin in einem für ihn möglichen Rahmen betreibt.

Im Rahmen eines RxMuscle Interviews zeigt Lee Priest, dass er in einer guten körperlichen Verfassung ist.

Während bereits im Januar aufgrund eines Postings auf Instagram Spekulationen über eine mögliche Rückkehr des Australiers laut wurden, äußerte sich der Gewinner der Ironman Pro aus dem Jahre 2006 in einem Interview mit Dave Palumbo auf RxMuscle erneut zu einem möglichen Comeback. Nachdem die beiden zunächst sehr humorvoll aber dennoch sachlich unter anderem über Themen wie den diesjährigen Mr. Olympia und die Teilnahme Phil Heaths oder auch den Einsatz von Steroiden im Bodybuilding redeten, konfrontierte ihn der Gründer des Magazins erneut mit der Frage, ob sich Lee ein Comeback vorstellen könne.

Demzufolge sei die Grundvoraussetzung für eine erneute Wettkampfvorbereitung die erfolgreiche Durchführung einer weiteren Operation, um die Schäden in seinem Nacken zu beheben. Da der Besitzer eines Fuchses als Haustier jedoch ein wenig Angst vor dem OP-Tisch habe, würden die Chancen dafür bei 50/50 stehen. Grund für diese Sorge sei, dass bereits seine Großmutter sowie ein enger Freund unter dem Messer eines Chirurgen verstorben seien und es einer größeren Menge narkotisierender Mittel brauche, um ihn vollkommen lahm zu legen. Dennoch spiele er weiterhin mit dem Gedanken daran.

Es steht wohl außer Frage, dass ein 100 Prozent fitter Lee Priest ein durchaus sehr erfolgreiches Comeback auf der Wettkampfbühne hinlegen könnte. Dafür müssten jedoch zunächst die Beschwerden beseitigt werden, die das Training des 46-Jährigen nach wie vor einschränken. Aus Angst vor einer OP sei er jedoch zwiegespalten, was diesen nicht lebensnotwendigen Eingriff betrifft. Was allerdings sicher ist, ist die Tatsache, dass der Australier im Fall der Fälle nicht zurück in die IFBB kehren wird. Nach gewissen Unstimmigkeiten und Streitereien mit dem weltweit größten Bodybuilding-Verband würde Priest wahrscheinlich erneut unter dem Dach der NABBA an den Start gehen.

Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel

Vielen Dank für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar. Bevor Du jedoch in die Tasten haust, möchten wir Dich bitten, Folgendes zu beachten:

Der respektvolle Umgang miteinander liegt uns besonders am Herzen. Trotz der Anonymität in unserer Kommentarsektion, möchten wir daran erinnern, dass das Fundament unserer Community reale Personen sind. Dass hier Ansichten und Meinungen auseinander gehen, liegt in der Natur der Sache. Herabwürdigungen, unsachliche Kommentare und Beleidigungen werden jedoch nicht toleriert und entsprechend moderiert oder gelöscht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here