Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

Flex Wheeler: „Pizza vor dem Mr. Olympia konnte ich nicht mit mir vereinbaren.“

Beim diesjährigen Mr. Olympia waren die Augen vieler Zuschauer, ob direkt vor Ort oder vor dem Livestream auf dem heimischen Sofa, auf die Bodybuilding Legende Flex Wheeler gerichtet. Der mittlerweile 52-Jährige wagte, wie Kevin Levrone ein Jahr zuvor, den Schritt zum Comeback auf die am härtesten umkämpfte Bühne dieses Sports. Trotz für einer für sein Alter respektablen Form reichte es aber am Ende nur für den 15. Platz, doch wie der US-Amerikaner nun erklärt, sei er nicht in Bestform angetreten!

In einem Interview mit Ron Harris von Muscular Development offenbart Flex Wheeler, was in der Vorbereitung falsch gelaufen ist. Demnach sei er eine Woche vor dem Mr. Olympia 2017 bei 215 Pfund Körpergewicht bereits in sehr guter Verfassung gewesen. Da er bis zum offiziellen Wiegen aber noch fünf Pfund verlieren musste, um das Gewichtslimit zu erreichen, habe er weiter an der Diät festgehalten. Ein Fehler, wie sich im Nachhinein herausstellte, denn aus dem Plan, durch das Aufladen noch massiver zu werden und die Konkurrenz schmal aussehen zu lassen, wurde nichts. Aufgrund seines schnellen Stoffwechsels habe er weiter an Gewicht verloren und sei letzten Endes sogar mit nur 202 Pfund am Wettkampftag aufgewacht.

Laut eigener Aussage habe Flex Wheeler zwar versucht, mit ausreichend Nahrung zu kontern, doch spätestens Backstage, als er sich aufpumpen wollte, sei ihm klar geworden, dass er es schwer haben wird. Unter anderem Dennis James sei ihm gegenüber getreten und soll gesagt haben, dass er sehr flach sei und am Morgen eine Pizza hätte essen sollen, um das Ruder noch einmal herumzureißen. Der viermalige Arnold Classic Champion entgegnete darauf, dass er dies zwar in Erwägung gezogen habe, aber mit seinem Gewissen nicht habe vereinbaren können. Mental sei er nicht in der Lage gewesen, seinen Körper nach einer so strikten Diät mit für ihn schlechtem Essen zu füttern.

Wie Flex Wheeler sagt, habe er schlichtweg den „Peak“ verpasst und deshalb nicht mit der bestmöglichen Form auf der Bühne gestanden. Für ihn selbst sei es interessant gewesen, zum ersten Mal in seiner Karriere nicht im ersten oder zweiten Callout zu sein und dennoch alle Augen auf sich zu ziehen!

https://www.youtube.com/watch?v=KQMw-LjJpOc

Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel

Vielen Dank für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar. Bevor Du jedoch in die Tasten haust, möchten wir Dich bitten, Folgendes zu beachten:

Der respektvolle Umgang miteinander liegt uns besonders am Herzen. Trotz der Anonymität in unserer Kommentarsektion, möchten wir daran erinnern, dass das Fundament unserer Community reale Personen sind. Dass hier Ansichten und Meinungen auseinander gehen, liegt in der Natur der Sache. Herabwürdigungen, unsachliche Kommentare und Beleidigungen werden jedoch nicht toleriert und entsprechend moderiert oder gelöscht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here