Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

Öffnung der Fitnessstudios: DSSV und „Experten Allianz“ klagen beim Bundesverfassungsgericht!

Beinahe die Hälfte des laufenden Jahres ist bereits verstrichen, die Corona-Fallzahlen sinken und nichtsdestotrotz scheint sich eine bundesweite Öffnung der Fitnessstudios nach wie vor nicht gerade in unmittelbarer Nähe zu befinden. Während die Bundesregierung unserer österreichischen Nachbarn die Sporteinrichtungen in ihrem ab kommenden Mittwoch geltenden Öffnungsplan berücksichtigt, geht neben den Inzidenzwerten in Deutschland auch langsam der letzte Funken Hoffnung auf ein baldiges Training zurück. Was jedoch allem Anschein nach steigt, sind die kritischen Stimmen, die auf Worte auch Taten folgen lassen. 

Aus einer Pressemitteilung des Arbeitgeberverbandes deutscher Fitness- und Gesundheits-Anlagen (DSSV) vom 4. Mai 2021 ging hervor, dass der Verband zusammen mit der „Experten Allianz für Gesundheit“ die Klagen eines Fitnessstudios bei zwei unterschiedlichen Gerichten juristisch und finanziell unterstützen würden. Ein konkreter Name des Klägers wurde dabei zwar nicht genannt, jedoch im Zuge dessen erklärt, dass es sich um einen DSSV-Mitgliedsbetrieb aus Baden-Württemberg handle.

Als Argumentationsgrundlage für die rechtlichen Schritte benennen die Kläger eine gescheiterte massive Lobby- und Aufklärungsarbeit der beiden Parteien, die offensichtlich nicht ausreichend war, um die Bundesregierung davon zu überzeugen, dem Fitness- und Gesundheitstraining den notwendigen gesellschaftlichen Stellenwert zuzuschreiben. Wir erinnern uns: Laut Bundesregierung würden Alltagsaktivitäten wie Gartenarbeit, längere Spaziergänge oder Radfahren eine gleichwertige Alternative zum gängigen Fitnessstudio darstellen.

Titelbild: Britta Dassler fordert die Öffnung der Fitnessstudios!

„Bodenlose Frechheit“: FDP-Politikerin fordert Öffnung der Fitnessstudios!

Während letztes Jahr der Eindruck erweckt wurde, dass sich die Fitnessstudios kaum auf dem Radar der Bundesregierung befanden, so sieht es zum gegenwärtigen Zeitpunkt ganz danach aus, als ob das Thema rund um die Eröffnung sportlicher Einrichtungen innerhalb der Corona-Krise nun langsam, aber sicher etwas Fahrt aufnehmen würde. 4,16 Milliarden Euro Gesamtumsatz, 10,31 Millionen Mitglieder, […]

Insgesamt sollen in diesem Fall zwei Klageschriften eingereicht worden sein. Jene, die sich beim Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe befinde, beziehe sich zum einen auf die nicht rechtmäßige Schließung gemäß § 28b Abs. 1 Ziff. 3 des Infektionsschutzgesetzes, welcher besagt, dass die Schließung nur im Rahmen einer Überschreitung der Sieben-Tage-Inzidenz an drei aufeinanderfolgenden Tagen erfolgen müsse, und zum anderen auf das Verbot des Individualsports gemäß § 28b Abs. 1 Ziff. 6 IfSG.

Die zweite Klage beim Verwaltungsgericht in Stuttgart hingegen solle auf Basis der geltenden Rechtslage (§ 28b Abs. 1 Ziff. 6 lfSG) eine Öffnung des klagenden Fitnessstudios zugunsten des Individualsports erzwingen.

Obwohl der DSSV sowie die „Experten Allianz“ sich hinsichtlich des Erfolgs der beiden Klagen optimistisch zeigen und der festen Überzeugung sind, dass sie dadurch einer weiteren Benachteiligung der Fitnessstudios entgegenwirken können, bleibt es spannend, in welche Richtung sich das sportliche Geschehen hierzulande bewegen wird. Schließlich hätten coronabedingt mehr als eine Million Menschen die Mitgliedschaft in ihrem Fitnessstudio gekündigt. Auch der kürzlich verabschiedete Gesetzesentwurf in puncto Privilegien für Geimpfte und Genesene sorgt bis dato noch für Spannung. Ob dieser wie von der FDP gewünscht als unzureichend eingestuft wird und die Forderung, Hotels, Restaurants und Fitnessstudios davon auszuschließen, Gehör findet oder ähnlich wie die Fitnessstudio-Thematik auf taube Ohren stoßen wird, steht zu diesem Zeitpunkt noch offen.

Titelbild: So viele Mitglieder kündigen ihren Fitnessstudio-Vertrag

Schlechte Perspektive: So viele Mitglieder kündigen ihren Fitnessstudio-Vertrag?!

Während Fitness-YouTuber wie Pamela Reif im Zuge der Pandemie alles andere als rote Zahlen schreiben und man dem Nachbarn im oberen Stockwerk beim Hampeln zuhören kann, haben Fitnessstudiobetreiber in der aktuellen Zeit kaum einen Grund zur Freude. Leere Räumlichkeiten, Kurzarbeit sowie eine Bedrohung der Existenz, und das bereits seit vielen Monaten. Immer lauter werden die […]

Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel

Vielen Dank für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar. Bevor Du jedoch in die Tasten haust, möchten wir Dich bitten, Folgendes zu beachten:

Der respektvolle Umgang miteinander liegt uns besonders am Herzen. Trotz der Anonymität in unserer Kommentarsektion, möchten wir daran erinnern, dass das Fundament unserer Community reale Personen sind. Dass hier Ansichten und Meinungen auseinander gehen, liegt in der Natur der Sache. Herabwürdigungen, unsachliche Kommentare und Beleidigungen werden jedoch nicht toleriert und entsprechend moderiert oder gelöscht.

2 KOMMENTARE

  1. Der DSSV ist ein Schlafverein, denn das hätte alles schon viel früher geschehen müssen und diese heiße Luftaktion, mehr ist es nämlich nicht, zeigt die Unfähigkeit des Vorstandes und seiner Mitglieder. – Trantüten – Aber auch die Betreiber der Fitnesscenter sollten sich an ihre Nasen fassen – wenn ich einen Betrieb, der mein Eigen ist, am Leben halten will, dann kämpfe ich, wenn es sein muss, rund um die Uhr für das Überleben meines Betriebes und meiner Angestellten, solidarisiere mich mit ebenfalls Betroffenen und mache Druck. All das ist hier seit über einem Jahr nicht geschehen.Statt dessen haben sie alle stillschweigend zugesehen, wie eine ganze Branche, die für die Volksgesundheit unersetzbar ist, den langsamen Erstickungstod stirbt. Auch ist es um die Gewerkschaften, die ja immer davon reden, die Interessen der Arbeitnehmer zu vertreten(Fitnessbetriebe haben auch Mitarbeiter), recht still geworden! Warum wohl? Schaut man sich die Gehälter der Damen und Herren dort an, ihre Gebäude und ihre Vernetzungen mit den Lobbyisten und Politikern, sollte dem Betrachter einiges klar werden.In dieser Zeit der „Meinungsdiktatur“ kann man nicht mit Solidarität von Seiten der „Institutionen“ rechnen – man muss sein Leben und seine Existenz SELBER in die Hand nehmen und tätig werden – auch gegen Widerstand. Es kommt kein Retter von „oben“.Wenn nun auch noch von der FDP und anderen Parteien und neunmalklugen Verbänden und „Experten“ weitere Bedingungen zur Ausübung unseres Sports(früher selbstverständlich) gefordert werden, sollte sich der Zeitgenosse mal fragen, zu welchen weiteren Bedingungen er in Zukunft nicht nur Sport, sondern andere, früher selbstverständliche Aktivitäten und Freiheiten ausüben darf.( u.a.Verbot von Bargeschäften innerhalb der EU bei 10000 Euro, Gold-/Silberkäufe in Deutschland anonym nur noch bis 1999,99 Euro Bargeldgrenze, in Frankreich Bargeschäfte nur noch bis 1000Euro, usw.)
    Schlaft weiter und trainiert schön daheim! Und nicht vergessen: um 21 Uhr, Geimpfte, Genesene und Getestet um 22 Uhr brav nach Hause gehen. Sie haben Euch genau da wo sie Euch haben wollten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here