Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

ESN verkauft über die Hälfte der Firma an Investor!

„Vor etwa anderthalb Jahren jetzt knapp haben wir die gemeinsame Struktur mit ESN aufgebaut“ – So startete Christian Wolf, der Initiator von More Nutrition, vor vier Tagen eine Sequenz in seiner Instagram-Story.

Dabei sprach er über den Zusammenschluss mit dem Unternehmen Fitmart, welcher vor etwa elf Monaten für Verwirrung bei zahlreichen Followern sorgte.

Die Fusion von More und ESN

Fans konnten damals nämlich nicht ganz nachvollziehen, wieso die einst ausschließlich von More Nutrition gesponserten Athleten auf Social Media plötzlich Produkte der „Konkurrenz“ beworben haben.

Auch wenn ein ausführliches Statement der beiden Parteien mehr oder weniger ausstand, bestätigten sich die Spekulationen über einen Zusammenschluss der beiden Hersteller für Nahrungsergänzungsmittel recht schnell.

Spätestens aber als Natural-Pro-Bodybuilder BroSep, selbst ehemals ESN-Athlet, den Ausstieg bei seinem Sponsor durch die Fusion begründete.

„The Quality Group“ verkauft Anteile an Großinvestor!

Die meisten werden an dieser Stelle wohl zum ersten Mal von „The Quality Group“ lesen.

Allerdings handelt es sich dabei um nichts anderes als eine GmbH, zu der die Unternehmen Fitmart, ESN, More Nutrition, Got7 Nutrition, Synergy und Vayu Red gehören.

Instagram: Benjamin Burkhard auf dem Tennisplatz
Sowohl Benjamin Burkhard alias „Smartgains“ als auch Christian Wolf haben auf Instagram über die neue Struktur von More und ESN gesprochen.

Wie Christian Wolf und Benjamin Burkhard alias „Smartgains“ nun vor einigen Tagen auf Instagram verkündeten, ging das besagte Unternehmen eine „Partnerschaft“ mit dem „besten Fond Europas“ ein, um unter anderem die Logistik auszubauen und das Firmenwachstum zu beschleunigen.

„Der britische Finanzinvestor CVC erwirbt eine Mehrheitsbeteiligung“

Dies bestätigte am 19. Mai 2022 auch die Börsen-Zeitung mit einem detaillierten Bericht.

Worum es sich genau bei dem sogenannten „Fond“ handelt, geht daraus ziemlich schnell hervor.

„Der britische Finanzinvestor CVC erwirbt eine Mehrheitsbeteiligung“, so heißt es in der oben genannten Quelle.

Um genauer zu sein, bedeute dies laut der dort verfassten Textpassagen, dass die bisherigen Eigentümer von „The Qualiy Group“ im Rahmen des Deals wohl mehr als die Hälfte ihrer Firmenanteile an den Investor abgegeben haben.

Des Weiteren wird erklärt, dass über den Kaufpreis stillschweigen vereinbart worden sei. Allerdings liege dieser laut Insidern der Finanzbranche deutlich oberhalb einer Viertelmilliarde Euro, so die Börsen-Zeitung.

Zudem sollen „Smartgains“ und Wolf ihre Beteiligung gegenüber den anderen Alteigentümern erhöht haben und in Zukunft die Verantwortung für die operative Entwicklung tragen.

Ebenfalls kommt aus dieser Meldung auch ein konkreter Zeitpunkt des Zusammenschlusses der beiden Marken zum Vorschein. Dieser sei demnach schon im Dezember 2020 erfolgt, also deutlich früher, als dieser zum Thema in den sozialen Medien wurde.

Instagram: Christian Wolf spricht über den Verkauf von ESN
In seiner Instagram-Story äußerte sich Christian Wolf zu der Zusammenarbeit mit CVC.
Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel

Vielen Dank für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar. Bevor Du jedoch in die Tasten haust, möchten wir Dich bitten, Folgendes zu beachten:

Der respektvolle Umgang miteinander liegt uns besonders am Herzen. Trotz der Anonymität in unserer Kommentarsektion, möchten wir daran erinnern, dass das Fundament unserer Community reale Personen sind. Dass hier Ansichten und Meinungen auseinander gehen, liegt in der Natur der Sache. Herabwürdigungen, unsachliche Kommentare und Beleidigungen werden jedoch nicht toleriert und entsprechend moderiert oder gelöscht.

6 KOMMENTARE

  1. Wie lustig ist das denn?! Christian Wolf ätzt gegen Nestle und andere Konzerne und verkauft sein Unternehmen an eine Finanzheuschrecke. Genau mein Humor!

  2. Man kann nur hoffen das es nicht so läuft wie im normalen Handwerk. Die USA & China übernehmen bald unsere komplette Wirtschaft. Das hat verheerende Folgen für uns alle.
    Im Handwerk will wirklich niemand von ausländischen Investoren geleitet werden, die nehmen euch alles, Aufstiegschancen werden gekappt, nicht gesetzliche Zuschläge für Überstunden gestrichen, die Klamotten kosten auf einmal 80€ im Jahr, davor gabs alles umsonst. Es wird überall versucht Geld einzusparen und die sowieso guten Umsätze zu maximieren. Alles andere verliert enorm an Bedeutung, ganz besoners das Interesse am Mitarbeiter, der wird zur Zahl degradiert.
    Langjährige Zuliefer Firmen verlieren nach und nach Ihre Aufträge, weil die neue Führung Verpackungsmaterial, Stahl, Kunststoff und anderes nicht mehr im Nachbarort kauft, sondern in China.
    In Ba-Wü sieht es grauenhaft aus, mittlerweile ist das mehr Schein als sein. Vor fünf Monaten hat ein US Konkurent für 1,9 Milliarden €uro Hymer gekauft. Schon jetzt verlegen sie die beste Produktionslinie in die USA, das wird den deutschen Standort ruinieren.
    Zwei chinesische Konkurenten besitzen zusammen 20% an Mercedes.

    • Das was Du beschreibst ist was völlig anderes und zu recht problematisch. Hier wurde nur eine Supplement-Marke verkauft: Abgefüllte Pülverchen in bunten Verpackungen, die mit viel Hype und Getöse beworben werden. Jeder, der will, kann eine Supplement-Marke gründen und bewerben und, wenn’s klappt, für einen großen Exit an einen Investor verkaufen.

  3. Das war es dann für mich ein für alle mal mit ESN.
    Die haben in letzter Zeit ohnehin sehr nachgelassen was Lieferzeit und Kundenbetreuung betrifft, dafür aber ordentlich an den Preisen gedreht…
    Ich unterstütze so eine Scheiße sicherlich nicht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here