Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

Einreiseverbot verhindert Arnold Classic Teilnahme von Hadi Choopan

Neben dem Mr. Olympia ist die Arnold Classic der wohl bedeutendste Wettkampf im professionellen Bodybuilding. Besonders am jährlich im amerikanischen Columbus ausgetragenen Event ist, dass man sich dafür nicht qualifizieren kann, sondern sozusagen eine Einladung von den Veranstaltern erhält. Wer also im Bunde der Auserwählten ist, kann sich noch einmal glücklicher schätzen und definitiv stolz auf sich sein. Umso trauriger ist es dann natürlich, wenn man trotz Startberechtigung am Ende nicht teilnehmen kann. Dass es für dieses Szenario jedoch noch andere Gründe gibt als beispielsweise Verletzung, Krankheit oder Finanzen, muss nun einer der besten Athleten der Welt zum wiederholten Mal am eigenen Leib erfahren!

Erst Ende der vergangenen Woche gab Shawn Rhoden bekannt, nicht an der Arnold Classic 2018 teilnehmen zu können. Der ProSupps Athlet wird diese kurzfristige Entscheidung zwar mit Sicherheit bedauern, kommt aber aus gesundheitlichen Gründen kaum um sie herum, worauf jeder Fan und Follower mit Verständnis reagieren sollte. Wie jetzt aber durchsickerte, soll auch dem Start von Hadi Choopan, einem der Favoriten auf den Sieg in der 212er Klasse, ein Strich durch die Rechnung gemacht worden sein. Das von Donald Trump eingeführte Einreiseverbot, das für Personen aus den Ländern Tschad, Iran, Lybien, Somalia, Syrien und Jemen gilt, wird dem gebürtigen Iraner demnach erneut zum Verhängnis. Wer den Bodybuilding Sport nicht erst seit gestern verfolgt, der wird wissen, dass Ähnliches bereits im letzten Jahr passierte und Gegenstand hitziger Diskussionen war.

Schon den Mr. Olympia 2017 verpasste Hadi Choopan nämlich aus denselben Gründen wie die Arnold Classic in der kommenden Woche. Dieser Umstand ist selbstverständlich nicht nur traurig für ihn selbst. Auch die Fans vor Ort sehen dadurch nicht das bestmögliche Teilnehmerfeld, denn der aus dem Iran stammende IFBB Pro galt definitiv als einer der Athleten, die für die vorderen Ränge infrage kommen. Durch seinen zweiten Platz beim Asia Grand Prix, den er hinter Flex Lewis belegte, zeigte Hadi eindrücklich dass er in der 212er Klasse eine wahre Gefahr darstellt. Für die San Marino Pro wechselte er sogar zu den „schweren Jungs“ und musste sich nur knapp gegen den späteren Gewinner Cedric McMillan geschlagen geben.

Auch wenn es bislang noch keine offizielle Bestätigung für die Nicht-Teilnahme von Hadi Choopan bei der Arnold Classic 2018 gibt, so ist es wohl laut diversen Insiderquellen sicher, dass der gebürtige Iraner in Columbus nicht mit von der Partie sein wird. Die Veranstalter haben den „persischen Wolf“, wie er sich selbst nennt, jedenfalls mittlerweile von der Starterliste entfernt. Dadurch gelten ab sofort Jose Raymond, David Henry und Guy Cisternino als die Topfavoriten auf einen Sieg in der nächsten Woche!

Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel

Vielen Dank für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar. Bevor Du jedoch in die Tasten haust, möchten wir Dich bitten, Folgendes zu beachten:

Der respektvolle Umgang miteinander liegt uns besonders am Herzen. Trotz der Anonymität in unserer Kommentarsektion, möchten wir daran erinnern, dass das Fundament unserer Community reale Personen sind. Dass hier Ansichten und Meinungen auseinander gehen, liegt in der Natur der Sache. Herabwürdigungen, unsachliche Kommentare und Beleidigungen werden jedoch nicht toleriert und entsprechend moderiert oder gelöscht.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here