Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

„Ich bin fertig damit“: Deshalb schwört Masse-Monster Jordan Peters den Steroiden ab!

Während der Steroidkonsum für einige Bodybuilder nach wie vor ein Tabu-Thema darstellt und viele sich weigern offen darzulegen, dass sie von leistungssteigernden Substanzen Gebrauch machen, gehört Jordan Peters hingegen zu denjenigen, die noch nie ein Geheimnis daraus schürten. Jetzt, wo der Sportler sich dazu entschlossen hat, die Verwendung einzustellen, spielt er weiter mit offenen Karten und erklärt seinen Fans die Hintergründe.

Peters hat sich in den vergangenen Jahren sowohl als Coach als auch als Bodybuilder einen Namen gemacht. Dass seine Muskeln nicht von Natur aus so enorm gewachsen sind, steht an dieser Stelle außer Frage. Durch seine Offenheit und die Aufklärung über Vor- und Nachteile der Verwendung von anabolen und androgenen Steroiden baute er sich eine Fanbase auf, die ihn aufgrund seiner ehrlichen Art zu bewundern scheint.

Auch wenn dem Briten die Risiken durchaus bewusst zu sein schienen, hat sich der bisherige Verfechter von Tren & Co. jetzt dazu entschlossen, den persönlichen Gebrauch einzustellen:

„Ich wollte mich das ganze Jahr weiter bringen, aber ehrlich gesagt, hasse ich es zu spritzen. Ich hasse es, dieses Körpergewicht zu haben und ich fühle mich einfach nicht gut! Ich mag es, wie ich aussehe, aber wenn man so lange so schwer ist, lässt sich gar nicht in Worte fassen, wie sehr es einen belastet. […]“

Die offizielle Ankündigung machte der Fitness-Coach in seinem eigenen Forum. Dort erklärte er, dass er durch den kürzlich an einer Lungenembolie verstorbenen Andy Haman und dem Tod seines Freundes Luke Sandoe dazu bewegt wurde. Ihm soll dadurch erst richtig bewusst geworden sein, was diverse Stoffe anstellen können und demnach sei er nicht mehr dazu bereit, die gleichen Risiken einzugehen.

Titelbild: Todesursache von Luke Sandoe

Doch kein Suizid? – Familie von Luke Sandoe äußert sich zur Todesursache!

Knapp drei Monate erst sind seit dem plötzlichen und für viele überraschenden Ableben von Luke Sandoe vergangen, doch dass es bezüglich der Todesursache noch eine zweite Seite der Medaille geben könnte, hätte wohl bis zum gestrigen Montagabend niemand für möglich gehalten. Ursprünglich war man davon ausgegangen, dass der von RedCon1 gesponserte IFBB Pro unter anderem […]

„Vor kurzem ist Andy Haman verstorben und das war der Wendepunkt für mich. Als ich mich zum ersten Mal darauf einließ, fand ich es toll, wie stark er war, wie er aussah. Jetzt, wo ich weiß, wie er starb, geht das alles durch meinen Kopf. Sein Tod hat mir die Augen geöffnet. Ich habe mehrere Freunde sterben sehen. Einer meiner absolut engsten Freunde ist wegen dieser Scheiße gestorben und dann ist kürzlich auch noch Luke gestorben, was zwar nicht unmittelbar damit in Verbindung steht, aber immer noch mit dem zusammenhängt, was wir tun. Von diesem Zeitpunkt an wird es Zeit, damit aufzuhören. […]“

Des Weiteren geht aus dem Beitrag hervor, dass es keine leichte Entscheidung für den gebürtigen Engländer gewesen sei. Peters soll gründlich darüber nachgedacht haben, bis er letztendlich den Entschluss gefasst habe, auf eine Testosteronersatztherapie (TRT) umzusteigen und in Zukunft nicht mehr an Bodybuilding-Wettkämpfen teilzunehmen.

„Ich weiß, dass es möglicherweise eine Schande ist, dass ich nicht wieder auf die Bühne gehe, aber ehrlich gesagt, ist es einfach nichts, was ich will oder was mir wichtig genug ist, um weiterhin Medikamente zu nehmen. Der Tren-Husten, den ich vor zwei Tagen hatte, war buchstäblich genug, um zu sagen: Verdammt noch mal, ich bin fertig damit. Das mag für manche extrem klingen, aber wenn man einmal soviel Tren genommen hat wie ich, wird man es bald verstehen. […].

Die Umstellung seiner Medikamenteneinnahme soll nach eigenen Angaben keinen großen Einfluss auf die zukünftigen Ziele Peters‘ haben. Es soll den Personaltrainer zudem in keinerlei Weise daran hindern, hart zu trainieren und weiterhin eine strikte Ernährung zu befolgen. Wie Jordan selbst an dieser Stelle zu sagen vermag, sei er sich sicher, dass er „auch auf TRT noch starke Scheiße machen kann“. 

Instagram: Jordan Peters gibt ein Formupdate
Jordan Peters zeigt seine Form in einem Instagram-Post.
Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel

Vielen Dank für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar. Bevor Du jedoch in die Tasten haust, möchten wir Dich bitten, Folgendes zu beachten:

Der respektvolle Umgang miteinander liegt uns besonders am Herzen. Trotz der Anonymität in unserer Kommentarsektion, möchten wir daran erinnern, dass das Fundament unserer Community reale Personen sind. Dass hier Ansichten und Meinungen auseinander gehen, liegt in der Natur der Sache. Herabwürdigungen, unsachliche Kommentare und Beleidigungen werden jedoch nicht toleriert und entsprechend moderiert oder gelöscht.

2 KOMMENTARE

  1. Und Stand heute (04.02.2022): Laut seinem Log ist er wieder auf 1,5g Stoff und will evtl. doch wieder eine Show machen dieses Jahr

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here