Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

Dennis James: „Dennis Wolf ist noch nicht fertig!“

Gespannt warteten die deutschen Fans des Bodybuildings auf das Comeback von Dennis Wolf, welches am vergangenen Wochenende bei der Arnold Classic 2018 nach langer Abstinenz stattfinden sollte. Während einige Kritiker es dem gebürtigen Kirgisen nicht zutrauten, überhaupt den Weg zurück auf die Bühne zu wagen, waren seine Befürworter der Meinung, er könne sogar ein durchaus gutes Ergebnis erzielen. Dem war nicht so, denn am Ende sprang für den in Las Vegas lebenden IFBB Pro nur der zwölfte und damit vorletzte Rang heraus. Fragt man Dennis James, kommt dieses Resultat zwar nicht sonderlich überraschend, bedeutet aber auch noch nicht automatisch das Ende aller Tage!

Beim täglichen Cardio ließ Dennis James in diesen Tagen über einen Livestream verlauten, dass er bei der Arnold Classic von Dennis Wolf genau das gesehen habe, was zu erwarten gewesen sei. Die Form soll demzufolge gepasst haben und auch die Symmetrie, für die der gebürtige Kirgise in der Vergangenheit bekannt war, sei wie immer zum Tragen gekommen. Dass der „Big Bad Wolf“ aber direkt beim Comeback nicht so viel Masse auf die Bühne bringen kann wie zu früheren Zeiten, habe man schon von Vornherein prognostizieren können – vor allem hinsichtlich des Oberkörpers.

Laut Dennis James sei es von Anfang an nur das Ziel gewesen, den Weg zurück auf die Bühne zu finden und neue Motivation zu tanken. Ab sofort gehe es speziell darum, alle notwendigen Mahlzeiten zu essen und die einstige Masse wieder zu erlangen.


https://www.gannikus.de/news/arnold-classic-2018-william-bonac-triumphiert-in-der-offenen-klasse/


Über die letztendliche Platzierung von Dennis Wolf könne der Deutsch-Amerikaner nicht viel sagen. Er geht jedoch davon aus, dass die Kampfrichter seinen guten Freund nach dessen damaliger Form bewertet und ihn deshalb so weit nach hinten geschoben hätten, was in jedem Fall verständlich sei. Mit Sicherheit lasse sich Dennis James zufolge aber sagen, dass der „Big Bad Wolf“ noch lange nicht fertig sei und nun alles daran setzen werde, die nötige Muskelmasse wieder aufzubauen, um in Zukunft konkurrenzfähig zu sein.

Dass William Bonac die Arnold Classic 2018 unter dem Strich für sich entscheiden konnte, gehe zu 100 Prozent in Ordnung, so zumindest die Meinung von Dennis James. Der holländische IFBB Pro sei schlichtweg der beste Athlet auf der Bühne gewesen und habe ein insgesamt umfangreiches Paket präsentiert. Enttäuscht sei der 51-Jährige insbesondere von Lionel Beyeke und auch Cedric McMillan, die alles Potenzial der Welt hätten, es aber nahezu nie ausschöpfen würden.

Anders als viele deutsche Fans, sieht Dennis James den zwölften Platz von Dennis Wolf also nicht wirklich zweifelhaft, sondern macht deutlich, dass die Entscheidung der Judges nachvollziehbar sei. Auch am Sieg von William Bonac gebe es im Nachhinein nichts zu kritisieren. Der gebürtige Heidelberger ist zudem davon überzeugt, dass der „Big Bad Wolf“ noch nicht am Ende seiner Karriere angekommen ist und in absehbarer Zeit wieder konkurrenzfähig sein könnte!

https://www.youtube.com/watch?v=_6fSnedjts8

Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel

Vielen Dank für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar. Bevor Du jedoch in die Tasten haust, möchten wir Dich bitten, Folgendes zu beachten:

Der respektvolle Umgang miteinander liegt uns besonders am Herzen. Trotz der Anonymität in unserer Kommentarsektion, möchten wir daran erinnern, dass das Fundament unserer Community reale Personen sind. Dass hier Ansichten und Meinungen auseinander gehen, liegt in der Natur der Sache. Herabwürdigungen, unsachliche Kommentare und Beleidigungen werden jedoch nicht toleriert und entsprechend moderiert oder gelöscht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here