Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

Dennis James bereut den „Massewahn“ in seiner Blütezeit

Sieht man sich Bodybuilder aus den 70er und 80er Jahren an, dürfte einem wohl auffallen, dass es zur damaligen Zeit noch mehr um Ästhetik, Proportionen und ein stimmiges Gesamterscheinungsbild ging. Erst als Athleten wie Lee Haney, Dorian Yates und schließlich Ronnie Coleman die Wettkämpfe dominierten, schwenkten die Vorlieben allmählich in Richtung von immer größeren Muskelbergen um. Ein Umstand, den auch Dennis James feststellen musste, im Nachhinein allerdings nicht unbedingt als richtig einordnet!

In einem seiner regelmäßigen Instagram Livestreams rekapituliert „The Menace“, dass es zu seiner aufstrebenden Zeit vor allem Ronnie Coleman war, der den Begriff „Masse“ auf ein neues Level hievte. Wie Dennis James erläutert, habe er schon relativ früh erkannt, dass auch er selbst das Potenzial hatte, um massiv zu werden, weshalb er letztlich damit begann, den achtmaligen Mr. Olympia zu jagen und immer weiter an Muskulatur zuzulegen. Sein gestecktes Ziel habe er zwar erreichen können, doch gleichzeitig sei ihm dabei mit der Ästhetik ein wichtiges Attribut abhanden gekommen.

Könnte Dennis James an der Uhr drehen und noch einmal von vorne beginnen, stünde laut eigener Aussage für ihn fest, dass er sich nicht mehr dem „Massewahn“ hingeben, sondern eher auf seine Stärken konzentrieren würde. Symmetrie, Ausgeglichenheit und die vollen, runden Muskelbäuche seien das gewesen, was ihn eigentlich ausgemacht habe. Seiner Ansicht nach sei Dexter Jackson deshalb seit einer gefühlten Ewigkeit so erfolgreich, weil er statt stetig weiter aufzubauen nur hier und da gezielte Verbesserungen erzielte und nicht auf Biegen und Brechen mit den immer schwerer werdenden Athleten habe mithalten wollen. Zu bedauern gebe es beim gebürtigen Deutschen dennoch im Allgemeinen nichts, denn er blicke auf eine tolle Karriere zurück, die ihm viel Spaß bereitet habe.

Insgesamt nahm Dennis James sieben Mal am Mr. Olympia teil und sicherte im Jahr 2003 seine beste Platzierung, als er nach Ronnie Coleman, Jay Cutler und Dexter Jackson den vierten Rang belegte. Seine einzigen Siege im Profigeschäft verzeichnete der in Heidelberg geborene IFBB Pro 2001 beim Grand Prix in Ungarn und bei der Tampa Pro 2009. Mittlerweile ist „The Menace“ 51 Jahre alt und konzentriert sich nahezu ausschließlich auf seinen Job als Coach!

Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel

Vielen Dank für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar. Bevor Du jedoch in die Tasten haust, möchten wir Dich bitten, Folgendes zu beachten:

Der respektvolle Umgang miteinander liegt uns besonders am Herzen. Trotz der Anonymität in unserer Kommentarsektion, möchten wir daran erinnern, dass das Fundament unserer Community reale Personen sind. Dass hier Ansichten und Meinungen auseinander gehen, liegt in der Natur der Sache. Herabwürdigungen, unsachliche Kommentare und Beleidigungen werden jedoch nicht toleriert und entsprechend moderiert oder gelöscht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here