Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

„Wirtschaftliche Katastrophe“: Das bedeutet die 2G-/3G-Regel für deutsche Fitnessstudios!

Während die Fitnessstudios in den vergangenen Monaten ein wenig aufatmen konnten und hart darum gekämpft haben, wieder genügend Mitglieder an Land ziehen zu können, um den aufgrund der bundesweiten Reglementierungen entstandenen finanziellen Schaden einzudämmen, stellt die geplante Einführung der sogenannten 2G- und 3G-Regeln die gesamte Branche erneut vor eine extreme Herausforderung.

Die Konsequenzen der vergangenen Jahre

Während ungeimpfte Fitnessenthusiasten derzeit noch die Möglichkeit haben, das Fitnessstudio zu besuchen, sofern sie ein negatives Testergebnis vorweisen können, besagt die 2G-Regel, dass in Zukunft nur noch geimpfte oder vollständig genesene Personen dazu berechtigt sein könnten. Was genau das für Verbraucher bedeutet und welche Folgen mit einer Einführung von kostenpflichtigen Test entstehen, haben wir in einem anderen Artikel für euch zusammengefasst.

Angaben des Arbeitgeberverbands deutscher Fitness- und Gesundheits-Anlagen (DSSV) zufolge habe die Fitness- und Gesundheitsbranche im Jahr 2020 und im ersten Halbjahr des aktuellen Jahres etwa 25 Prozent der zum Stichtag 31.12.2019 kalkulierten 11,7 Millionen Mitglieder eingebüßt.

Es droht eine „wirtschaftliche Katastrophe“

Anlässlich dieser Entwicklung analysierte der DSSV die aktuelle Situation und die wirtschaftlichen Folgen der neuen Beschlüsse. Die Ergebnisse der getätigten Zukunftsprognose: erschreckend.

Wie aus der Pressemitteilung des DSSV hervorgeht, müsse die Fitnessbranche mit einem weiteren Umsatzverlust von 1,34 Milliarden Euro rechnen. Was die Mitgliederzahlen betrifft, so könnte den Betreiber ein Rückgang von weiteren 35,8 Prozent bevorstehen.

Trotz einer derzeitigen Impfquote von 64,2 Prozent unter den Fitnesstreibenden bedeute die Einführung weiterer Einschränkungen, dass 3,3 Millionen Kunden trotz abgeschlossener Verträge nicht mehr dazu berechtigt seien, die Sporteinrichtungen zu besuchen.

Bild: Geräte im Fitnessstudio
Fitnessstudios müssen mit einem Verlust von weiteren 1,34 Milliarden Euro rechnen.

Der DSSV kritisiert die Bundesregierung

Dies lässt den Verband zu dem Entschluss kommen, dass neben der finanziellen Benachteiligung der Bürger eine „klare Pflichtverletzung seitens der Regierung hinsichtlich der Fürsorgepflicht für das Wohlergehen der gesamten Bevölkerung“ entstehe.

Diese Position vertritt der Verband mit folgenden Worten:

„Der Druck, den die Politik sich durch die Maßnahmen auf Ungeimpfte erhofft, lastet auf den Schultern der Endverbraucher sowie der betroffenen Unternehmen und führt genau zum Gegenteil des Ziels der Bundesregierung: Nicht mehr, sondern weniger Menschen werden sich gesund halten können, wenn der wissenschaftlich belegte gesundheitsprotektive und krankheitspräventive Nutzen eines regelmäßigen Fitnesstrainings nicht mehr für alle Bürger gleichermaßen zur Verfügung steht.“

Der Verband stellt klare Forderungen

Des Weiteren komme hinzu, dass mit Inkrafttreten der genannten Beschlüsse die Rückkehr zum Vorkrisenniveau immer weiter in die Ferne rücke und nicht nur in gravierenden wirtschaftlichen Schäden, sondern in Existenznöten innerhalb der Branche resultiere.

Zudem sei das Ziel der Bundesregierung, klare Regelungen zu schaffen, ebenfalls verfehlt worden, da die Reglementierungen zu Verunsicherungen führe und die beteiligten Parteien in einen juristischen Schwebezustand versetze, so der DSSV weiter.

Die geschilderten Fakten bezeichnet der DSSV in der Pressemitteilung als „wirtschaftliche Katastrophe“ und fordert daher allen Menschen den Zutritt zu den Fitnessstudios zu gewähren, ohne eine finanzielle Benachteiligung dafür in Kauf nehmen zu müssen.

Birgit Schwarze, die Präsidentin des DSSV, unterstrich die genannte Forderung zum Abschluss des Schreibens mit einer klaren Aussage:

„Eine Impfpflicht durch die Hintertür ist nicht die richtige Lösung für eine bessere Quote. Diese politische Entscheidung baut finanzielle Hürden auf, verwehrt Menschen den Zugang zu Fitness- und Gesundheitsleistungen und grenzt sie gesellschaftlich aus. Eine Neuauflage der Imagekampagne wäre die viel effektivere Variante.“

Bild: Hantelbereich im Fitnessstudio
Der DSSV stellt klare Forderungen an die Bundesregierung, um die Bevölkerung und die Fitnessstudios zu schützen.
Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel

Vielen Dank für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar. Bevor Du jedoch in die Tasten haust, möchten wir Dich bitten, Folgendes zu beachten:

Der respektvolle Umgang miteinander liegt uns besonders am Herzen. Trotz der Anonymität in unserer Kommentarsektion, möchten wir daran erinnern, dass das Fundament unserer Community reale Personen sind. Dass hier Ansichten und Meinungen auseinander gehen, liegt in der Natur der Sache. Herabwürdigungen, unsachliche Kommentare und Beleidigungen werden jedoch nicht toleriert und entsprechend moderiert oder gelöscht.

11 KOMMENTARE

  1. @ Claudia

    Ich würde eher sagen bei der Corona-Politik, die diesen Schwachsinn beschlossen haben. Berliner S-& Ubahnen waren durchweg voll zur Rush Hour & Menschen kuschelten die ganze Zeit eng. Ich fahre damit jeden Tag. Und in einem riesen Fitnessstudio mit sehr viel Platz brauch man Tests?

    Mein geiles kleines Studio musste schließen … Hab mir alles für zu Hause gekauft & das Thema Fitnessstudio ist für mich halt für immer gegessen, solang dieser Quatsch weiter läuft.

    Ich war in knapp 40 Jahren noch keinen einzigen Tag krank: wofür sollte ich mich bitte impfen gegen irgendeine Grippe+ die für kranke 80-Jährige gefährlich ist, bei denen jeder kleinste Krankenhauskeim ihr letzter sein könnte? Bin bis heute nicht mal getestet, weil ich gesund bin. Aber wir leben in einer rückgratlosen Angst-Hasen-Gesellschaft, die sich durch die Medien manipulieren lässt & wie die liebe Claudia noch andere denunziert, die aus ihren persönlichen gründen da nicht mitspielen wollen :)

    Kannst dich doch gerne nun 2-mal pro Jahr impfen lassen für deine Freiheiten, aber schieb die Schuld nicht auf andere. Du kannst doch weiter ins Studio gehen, wo ist das Problem?

  2. @Claudia – du hast es wohl immer noch nicht begriffen! Hier geht es nicht um Schuldzuweisungen, sondern um die Freiheit über sich und seinen Körper selbst zu bestimmen! Und die Stimmen mehren sich, dass die Impfung wohl doch nicht das Nonplusultra ist. Schau lieber mal die Maßnahmen in den anderen Ländern an: Öffnung, Verbot von Diskriminierung der Nichtgeimpften(Texas), Einstellungen der Impfkampagnen in einigen Ländern…Die Liste ließe sich lang fortsetzen!Israel ein gutes Beispiel: fast zu 100% durchgeimpft und eine Inzidenzzahl jenseits von Gut und Böse.
    Denk mal nach wenn du da oben im Kopf nicht nur eine Hohlraumversieglung hast…
    Der DSSV ist ein zahnloser Tiger, der laut jammert und sich gut bezahlen lässt, dafür das er nicht auf die Straße geht und sein Maul hält. Nicht wenige Studiobesitzer haben sich ihr Schweigen bezahlen lassen und sind mit Elektronikartikeln gestopft worden – Hauptsache sie halten ihre Klappe…
    In dieser Zeit ist es fast unmöglich noch jemanden zu finden, der klar denkt und dies mittlerweile auch noch nicht öffentlich machen darf, was die vielen Zensuren in den Social Media beweisen.
    Der Kommentar von @Claudia hört sich sehr wie der Schall einer dummen und verbrecherischen Bemerkung aus dunkler Zeit Deutschlands an wo man auch einen Sündenbock gesucht und gefunden hat. Am besten liebe Claudia verordnest du den Ungeimpften auch so eine Art „Stern“.
    Dumm und hirnlos.

  3. „Israel ein gutes Beispiel: fast zu 100% durchgeimpft“ xD

    Bitte Google bedienen, stand heute 60% voll, 66% einmalig.

    „Grippe+“. Am Samstag ne Freundin wieder getroffen, sie hatte letzten Oktober Covid. Ohne Medikamente kann sie ihre Lunge zu 33% nutzen, mit Medikation kommt sie auf 66%. Aber ist ja halb so wild.

    Es nervt so dermaßen, dass diese hirnlosen Parolen auf ausnahmslos jeder Plattform wiederzufinden sind.
    Haben die Geimpften bald mehr Platz im Studio. Da würde ich auch gern das Doppelte zahlen, damit das so bleibt.

  4. „Interessante“ Denkweise was hier manche Menschen so von sich geben.

    Sicher ist es für die betroffenen Personen tragisch, aber das ist es genauso bei anderen Dingen auch.

    Als ob es einen Unterschied machen würde ob ich an einer baterillen Lungenentzündung sterbe/Schaden nehme, mich an einem Bombon verschlucke und ersticke, COPD bekomme ohne je geraucht zu haben, mir ein Ziegelstein auf den Kopf fällt, ich mich mit resistenten Keimen anstecke mit rötlichem Ausgang oder bleiben Schäden, ich beim Treppe herunter gehe und querschnittsgelähmt bin, mich ein LKW anfährt und ich sterbe oder bleibende Schäden davon trage.

    Ich denke mal mit der kleinen Auswahl sollte klar sein was ich meine. Es gibt nun mal Risiken im Leben und wenn wir uns nicht alle einsperren wird das auch so bleiben.

    Also vielleicht sollten sich die Menschen einfach der Risiken bewusst sein, anstatt unnötig in Panik zu verfallen und weniger mit den Finger auf anderen zeigen und erst einmal vor der eigenen Haustür kehren.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here