Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

Chicago Pro: Michael Lockett schlägt Sergio Oliva Jr.

Bis zum Mr. Olympia 2018 sind es nur noch wenige Wochen und mit fortschreitender Zeit sinken dementsprechend auch die Chancen, sich noch direkt für den prestigeträchtigen Wettkampf zu qualifizieren. Nachdem Nathan De Asha mit der New York Pro und der California Pro sogar zwei Shows für sich entscheiden konnte, waren es Juan Morel und Charles Griffen, die sich bei der Toronto Pro beziehungsweise bei der Muscle Mayhem Pro ihre Startberechtigung für Las Vegas sicherten. Am vergangenen Wochenende fanden dann gleich zwei Events parallel statt, eines davon in den USA mit zumindest einigen bekannten Gesichtern!

Ein flüchtiger Blick auf die Teilnehmerliste der Chicago Pro reichte vollkommen aus, um schon im Vorfeld die Favoriten auf einen möglichen Sieg auszumachen. Es waren Michael Lockett, Sergio Oliva Jr. und Jonathan Delarosa, die bei mehr oder minder normalem Ablauf in der amerikanischen Metropole zu den Titelanwärtern zählten. Keine Frage, Ausnahmen bestätigen die Regel und demzufolge sind derartige Vorhersagen wohl genauso oft richtig wie falsch. In diesem Fall kann man jedoch zumindest von einer guten Quote sprechen, denn zwei der erwähnten Athleten wurden den Prophezeiungen durchaus gerecht, während der Dritte im Bunde für eine Überraschung der negativen Art sorgte. Mit Bezug auf die restlichen Starter muss man festhalten, dass es für sie im Grunde genommen nur etwas zu gewinnen und nichts zu verlieren gab.

Obwohl Sergio Oliva Jr. nach seinem Sieg bei der New York Pro 2017 zweifelsohne mit den größten Vorschusslorbeeren in die Chicago Pro startete, sprang für den Sohn der Bodybuilding Legende am Ende nur der zweite Platz heraus. Der 33-Jährige konnte zwar im Vergleich zu letztem Jahr an Muskulatur zulegen, musste sich aber vor allem aufgrund der schlechteren Härte gegen Michael Lockett geschlagen geben. Den dritten Platz belegte Justin Rodriguez, dicht gefolgt vom Russen Sergey Kulaev, den wahrscheinlich kein Experte so weit vorne im Feld erwartet hätte. Komplettiert wurde die Top 6 durch Brad Rowe und Kevin Jordan, die sich vermutlich mehr erwartet hätten. Zur Enttäuschung des Abends wurde allerdings Jonathan Delarosa. Der US-Amerikaner war mit Siegesambitionen zur Chicago Pro gefahren, fand sich aber auf dem weit abgeschlagenen zehnten Rang wieder.

Durch seinen Triumph bei der Chicago Pro 2018, die er bereits im Vorjahr für sich entscheiden konnte, macht Michael Lockett also die Qualifikation für den Mr. Olympia perfekt. Sergio Oliva Jr. hingegen muss sozusagen in die Verlängerung und beispielsweise bei der Tampa Pro erneut sein Glück versuchen, um ebenfalls in Las Vegas auf der Bühne stehen zu dürfen. Was Jonathan Delarosa plant, bleibt abzuwarten. Nach mehreren schlechten Ergebnissen könnte es gut sein, dass der amerikanische IFBB Pro eine Pause einlegt!

Chicago Pro 2018 – Top 6

  1. Michael Lockett
  2. Sergio Oliva Jr.
  3. Justin Rodriguez
  4. Sergey Kulaev
  5. Brad Rowe
  6. Kevin Jordan

Bilder: NPC News Online

Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel

Vielen Dank für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar. Bevor Du jedoch in die Tasten haust, möchten wir Dich bitten, Folgendes zu beachten:

Der respektvolle Umgang miteinander liegt uns besonders am Herzen. Trotz der Anonymität in unserer Kommentarsektion, möchten wir daran erinnern, dass das Fundament unserer Community reale Personen sind. Dass hier Ansichten und Meinungen auseinander gehen, liegt in der Natur der Sache. Herabwürdigungen, unsachliche Kommentare und Beleidigungen werden jedoch nicht toleriert und entsprechend moderiert oder gelöscht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here