Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

California Pro: Nächster Athlet löst Mr. Olympia Ticket!

Seit dem Mr. Olympia 2020 und Big Ramys fulminantem Sieg wurde es in der Tat etwas ruhig ums professionelle Bodybuilding. Mittlerweile ist die Wettkampfsaison jedoch trotz Pandemie erfolgreich angelaufen und Athleten wie Justin Rodriguez und Nick Walker konnten bei der Indy Pro beziehungsweise im Zuge der New York Pro erste Siege einfahren. Die California Pro 2021 stellte jetzt das dritte Event in diesem Jahr dar, auf dem Teilnehmer der offenen Klasse sich die begehrte Olympia-Qualifikation sichern können. 

Dezimiertes Teilnehmerfeld im kalifornischen Anaheim

Da sie ihre Qualifikation für den Mr. Olympia 2021 bereits in der Tasche haben, machten sich Nick Walker und Justin Rodriguez nicht mehr auf den Weg zur California Pro. Stattdessen wurden die Kräfte geschont, womöglich um im kommenden Oktober ein möglichst noch einmal verbessertes Paket auf die Bühne zaubern zu können. Auch Blessing Awodibu, der in den letzten Wochen und Monaten immer wieder Aufmerksamkeit über die sozialen Netzwerke zu kreieren vermochte, nahm in Anaheim nicht teil.

Mohamed El Emam aus Ägypten, der erneut für Russland an den Start ging, versuchte hingegen zum dritten Mal in Folge sein Glück, kam in Kalifornien allerdings nicht über den vierten Platz hinaus. Eddie Bracamontes und An Nguyen landeten auf Rang fünf und sechs, während Fred „Biggie“ Smalls nach langer Abstinenz ein kleines Comeback feierte. Der US-Amerikaner aus Delaware blieb aber blass und musste sich dementsprechend mit dem achten Platz zufriedengeben. Insgesamt ließ sich im Vergleich zu den vergangenen Wettkämpfen durchaus von einem dezimierten respektive qualitativ minderwertigeren Teilnehmerfeld sprechen.

Bild: California Pro 2021 Line-up
Mohamed El Emam, Mohamed Shaaban, Patrick Moore und Hassan Mostafa auf der California Pro 2021

Patrick Moore gewinnt California Pro 2021

Von vornherein als Favorit auf den Sieg gehandelt wurde kein Geringerer als Patrick Moore. Der Mann aus Texas hatte die California Pro schon im Jahr 2019 gewonnen und sich dabei gegen Tim Budesheim durchgesetzt, der dadurch die Startberechtigung für den Mr. Olympia nur knapp verpasste. Moore konnte in seiner vorangegangenen Offseason definitiv an Muskulatur zulegen, erwischte wie viele andere Teilnehmer jedoch offensichtlich nicht seinen besten Tag. Für den Sieg und das Schwer als Trophäe reichte es am Ende trotzdem, auch wenn im Beinbereich noch einiges an Verbesserungspotenzial schlummert.

Die Silbermedaille bei der California Pro 2021 sackte Mohamed Shaaban ein. Den gebürtigen Ägypter, den im Vorfeld kaum einer so richtig auf dem Radar hatte, wollte manch Experte sogar ganz oben auf dem Siegertreppchen gesehen haben. Nichtsdestotrotz machten die Kampfrichter ein klares Ding aus dem Sieg von Patrick Moore, wie die Scorecards eindeutig belegen. Rang drei an diesem Abend ging an Hassan Mostafa, der zum wiederholten Mal nicht vollends überzeugen konnte und nun wahrscheinlich einen weiteren Wettkampf anvisiert, um im Oktober doch noch beim Mr. Olympia mitzumischen.

Während Patrick Moore also im Rahmen seiner ersten Wettkampfteilnahme in diesem Jahr direkt Nägel mit Köpfen macht, muss beispielsweise Hassan Mostafa zurück an die Arbeit, um ein Ticket für den Mr. Olympia zu lösen. Stand jetzt stehen für den Ägypter lediglich ein paar Punkte zu Buche, die je nach weiterem Fortlaufen der Saison für die Startberechtigung in Orlando, Florida, nicht reichen könnten. Selbiges gilt für Mohamed Shaaban, der allerdings ein vielversprechendes Paket präsentierte. 

>> Die Bildergalerie zur California Pro 2021 findet ihr hier! <<

California Pro 2021 – Ergebnisse Men’s Open

  1. Patrick Moore
  2. Mohamed Shaaban
  3. Hassan Mostafa
Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel

Vielen Dank für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar. Bevor Du jedoch in die Tasten haust, möchten wir Dich bitten, Folgendes zu beachten:

Der respektvolle Umgang miteinander liegt uns besonders am Herzen. Trotz der Anonymität in unserer Kommentarsektion, möchten wir daran erinnern, dass das Fundament unserer Community reale Personen sind. Dass hier Ansichten und Meinungen auseinander gehen, liegt in der Natur der Sache. Herabwürdigungen, unsachliche Kommentare und Beleidigungen werden jedoch nicht toleriert und entsprechend moderiert oder gelöscht.

2 KOMMENTARE

  1. Wo bleiben die deutschen Athleten? 🤔🙁☹ Entweder geht es ihnen finanziell so gut, dass sie es nicht nötig haben Gas zu geben oder sind mit ihren social media Auftritten so beschäftigt, dass ihnen keine Zeit für Wettkampfverbereitung bleibt. Unser Nachwuchs ist eher damit beschäftigt Stoff-Inteviews zu geben und Beef zu „generieren“. Wie Marcel in einem der letzten Podcasts sagte: „Während wir hier immer gemütlicher werden ziehen die anderen an uns vorbei“. Wahre Worte….

  2. Deutsche Athleten die mit den guten Jungs oder sich qualifizieren konnten gibt es? Schön weiter pumpen Jungs 😂😂😂😂

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here