Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

Brandon Curry gewinnt Arnold Classic Australia 2017

Nahezu exakt vor zwei Wochen triumphierte Cedric McMillan bei der Arnold Classic 2017 in Columbus, Ohio. Damit sicherte sich der IFBB Pro den bislang größten Sieg seiner Karriere und registrierte sich zudem nach monatelangem Untertauchen wieder auf dem Radar der Bodybuilding Welt. Wie üblich folgte nun kurze Zeit darauf im australischen Melbourne eines der Ablegerevents zum renommierten Wettkampf. Der Erstplatzierte von vor 14 Tagen war zwar bei der Arnold Classic Australia nicht mit von der Partie, dafür sollten aber einige andere Top Athleten an den Start gehen!

Obwohl auf der Teilnehmerliste zur offenen Gewichtsklasse bei der Arnold Classic Australia 2017 insgesamt elf Athleten geführt waren, konnten die Zuschauer am Ende nicht alle von ihnen auch wirklich auf der Bühne sehen. Juan Morel und Lionel Beyeke, die vor zwei Wochen in Columbus noch Platz vier und fünf belegten, traten von vornherein erst gar nicht an. Dallas McCarver, der Zweitplatzierte der Arnold Classic USA 2017, nahm am Prejudging teil, brach aber aufgrund einer verschleppten Bronchitis fast zusammen. Als Favorit auf den Sieg stand dann plötzlich Brandon Curry an erster Stelle, den vor seinem doch eher unerwarteten Triumph bei der New Zealand Pro am vergangenen Wochenende wohl keiner so richtig auf dem Zettel hatte.

Eine weitere Überraschung gab es dann allerdings unter dem Strich nicht mehr. Brandon Curry konnte seine Form von letzter Woche mehr oder weniger konservieren und sicherte sich dadurch verdient den ersten Platz bei der Arnold Classic Australia 2016. In einem durchaus dezimierten und nicht mehr wirklich hochklassigen Teilnehmerfeld ragte der Scitec Athlet ohne jeden Zweifel heraus und zeigte, dass man ab sofort aller Voraussicht nach weiter mit ihm zu rechnen hat. Auf den Rängen zwei bis fünf reihten sich Maxx Charles, Michael Lockett, Jeff Beckham und Guy Cisternino ein. Der zuletzt genannte Athlet kann mit seiner Platzierung definitiv zufrieden sein, denn er wagte den Sprung von der 212er Division, in der er noch in Columbus gestartet war, in die offene Gewichtsklasse.

Die Wettkampfvorbereitung im Kuwaiter Oxygen Gym war für Brandon Curry also ein voller Erfolg. Nach seinem Triumph bei der New Zealand Pro am vergangenen Wochenende geht der mittlerweile 34-jährige Scitec Athlet auch im australischen Melbourne siegreich von der Bühne und gewinnt verdient die Arnold Classic Australia 2017!

Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel

Vielen Dank für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar. Bevor Du jedoch in die Tasten haust, möchten wir Dich bitten, Folgendes zu beachten:

Der respektvolle Umgang miteinander liegt uns besonders am Herzen. Trotz der Anonymität in unserer Kommentarsektion, möchten wir daran erinnern, dass das Fundament unserer Community reale Personen sind. Dass hier Ansichten und Meinungen auseinander gehen, liegt in der Natur der Sache. Herabwürdigungen, unsachliche Kommentare und Beleidigungen werden jedoch nicht toleriert und entsprechend moderiert oder gelöscht.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here