Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

Anja Zeidler: Diese 5 Punkte sollten Nicht-Veganer kennen!

Obwohl Anja Zeidler ihrer Bodybuilding Vergangenheit schon lange den Rücken kehrte, spielt die hübsche Schweizerin nach wie vor eine wichtige Rolle innerhalb der Szene und ist noch immer ein gefragtes Fitness Model. In ihren Videos widmet sich die Sportlerin inzwischen jedoch vorrangig dem Thema Nachhaltigkeit und Natürlichkeit, wozu auch in ihren Augen auch die rein pflanzliche Ernährung zählt. Warum sie selbst seit nunmehr 1,5 Jahren auf tierische Produkte verzichtet, fasste Anja Zeidler jetzt zusammen.

Bevor Anja Zeidler mit dem eigentlichen Video beginnt, betont das Model, dass sie lediglich ihre Beweggründe schildern und andere Menschen zum nachdenken anregen wolle. Propaganda betreiben oder die Bekehrung von Nicht-Veganern sei hingegen nicht ihre Intention. Demnach respektiere sie jede Meinung, erwartet jedoch, dass sich Fleischesser mit den folgenden 5 Punkten auseinandersetzen und sich diese bewusst machen, bevor das nächste Mal ein Schnitzel oder Steak auf dem Teller liegt.

Hungersnot

Oftmals sehen sich Veganer mit dem Kritikpunkt konfrontiert, dass sie sich statt einer pflanzlichen Ernährung doch lieber die Bekämpfung der weltweiten Hungersnot konzentrieren sollten. Laut Anja Zeidler würde dies jedoch Hand in Hand gehen, da die Nutztierhaltung zahlreiche Ressourcen verschlinge, die sonst zur Bekämpfung der Hungersnot hätten verwendet werden können.

Ohne Gewähr für die Exaktheit der Zahlen zu übernehmen, habe sie gehört, dass lediglich 30% der weltweiten Getreideerzeugnisse der Humanernährung zu Guten kommen. Ganze 70% würden demnach in die Produktion von Futtermitteln gehen, um den hohen Fleischbedarf gewährleisten zu können. Laut der These des Schweizer Models könnte dieser große Anteil allerdings auch dazu verwendet werden, um die Hungersnot zu beenden oder zumindest einzudämmen.

Tierwohl

Selbstverständlich ist auch das Wohl der Tiere für Anja Zeidler ein entscheidendes Kriterium für ihren Verzicht auf Fleisch und Milchprodukte. So sollten sich auch bekennende Fleischliebhaber darüber im Klaren sein, wie ihr Steak produziert wurde und welches Leid das Tier dafür in Kauf nehmen würde. Oftmals werde der professionellen Influencerin in solchen Debatten dann mitgeteilt, dass ihr Gegenüber ja nur Produkte vom Bio Bauernhof kaufe. Laut der Schweizerin ist dies jedoch nur eine Ausrede, um das eigene schlechte Gewissen zu beruhigen.

Demnach werde selbst eine Bio Kuh eingesperrt gehalten, am Tag X in ein enges Transportfahrzeug getrieben und unter Todesangst mit einem Bolzenschussgerät im Schlachthaus ums Leben gebracht. Jeder solle sich daher bewusst machen, dass auch Tiere Schmerze, Stress und Angst empfinden würden. Zudem konsumiere fast niemand nur Bio Fleisch und unterstütze mit dem Konsum von Döner, Tiefkühlpizza oder im Restaurant wieder die konventionelle Haltung.

anja-zeidler-diese-5-punkte-sollten-nicht-veganer-kennen-1

Umwelt

Laut Anjas Aussagen leide auch die Umwelt massiv unter den enormen Ausmaßen der Nutztierindustrie, da z.B. der Methangasausstoß von Rindern um einiges schädlicher als das so oft thematisierte CO2 wäre. Zudem fielen der immer größer werdenden Branche zunehmend Regenwälder zum Opfer, die für unseren Planeten so wichtig seien. Somit entstehe ein gefährlicher Teufelskreis, der nur durch den Verzicht auf diese Erzeugnisse durchbrochen werden könnte.

Wasserverbrauch

Ähnlich wie mit der Umwelt verhalte es sich aus mit dem Wasserhaushalt. Während diese Quelle des Lebens an vielen Orten der Welt fehle, verschlinge die Nutztierindustire Unmengen davon. Um zu verdeutlichen, wie extrem der Unterschied im Vergleich zur rein pflanzlichen Ernährung ausfällt, zeigt das Schweizer Model beeindruckende Zahlen. Diesen Angaben zufolge wären für die Produktion von einem Kilo Rindfleisch ganze 15.500 Liter Wasser notwendig, für die selbe Menge Reis hingegen nur 3.300 Liter. So würde der Verzicht auf Fleisch und Milchprodukte auch bei diesem kritischen Thema einen wesentlich größeren Einfluss haben, als kürzeres Duschen oder wassersparende Haushaltsgeräte.

Gesundheit

Zu guter letzt sei auch die eigene Gesundheit ein ganz entscheidender Faktor, warum Anja Zeidler selbst zur Veganerin wurde. So würden Filme wie „Hope for all“ eindrucksvoll untermauern, wie überholt vermeintlich richtige Thesen wie die gesundheitsfördernden Kräfte der Kuhmilch seien. Demnach hätten neuste wissenschaftliche Erkenntnisse bereits erwiesen, dass Milch und insbesondere Caseinprodukte das Krebswachstum fördern können. Zudem sei der Mensch die einzige Spezies, die sich von der Milch einer anderen Gattung ernähre, was keinen Sinn machen würde. Die in den Medien verbreiteten Meinungen würden demnach nicht auf Tatsachen, sondern durch indirekte Einflussnahme dieser Milliardenindustrie beruhen.

Darüber hinaus solle sich jeder fragen, wie genau die Pharmaindustrie eigentlich ihr Geld verdiene. Laut Anja würden diese Konzerne nicht vom heilen, sondern primär durch die Behandlung profitieren. Um diese Industrie am Laufen zu halten, müsse es also stetig mehr Patienten geben. Die angedeutete Reduktion von Krankheiten durch eine rein pflanzliche Ernährung würde hingegen nicht in dieses Konzept passen und einen Milliardenmarkt gefährden.

In diesem Video erklärt Anja Zeidler ausführlich, was in ihren Augen für eine pflanzliche Ernährung sprechen würde. Wie anfangs versprochen handelt es sich bei diesen Aussagen jedoch nicht um aggressive Bekehrungsversuche. Die frühere Bodybuilderin erwarte lediglich, dass sich jeder, der Fleisch konsumiert, mit diesen Punkten aktiv auseinandersetze. Sollten diese Personen dann noch immer bei ihrer Überzeugung bleiben, respektiere und akzeptiere sie auch diese Meinung.

Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel

Vielen Dank für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar. Bevor Du jedoch in die Tasten haust, möchten wir Dich bitten, Folgendes zu beachten:

Der respektvolle Umgang miteinander liegt uns besonders am Herzen. Trotz der Anonymität in unserer Kommentarsektion, möchten wir daran erinnern, dass das Fundament unserer Community reale Personen sind. Dass hier Ansichten und Meinungen auseinander gehen, liegt in der Natur der Sache. Herabwürdigungen, unsachliche Kommentare und Beleidigungen werden jedoch nicht toleriert und entsprechend moderiert oder gelöscht.

5 KOMMENTARE

  1. Was stimmt in den Gehirnen der Veganer nicht, dass sie alle in der Welt von der veganen Ernährung überzeugen wollen? Immer die gleichen Stories, immer die gleichen „Argumente“, immer radikal.
    Gibt es Fleischesser, die sich genau so verhalten und die Veganer mit allen möglichen „Argumenten“ zum Fleisch essen bringen wollen? Ich kenne keinen. Ich kenne aber Veganer, und die meisten sind sehr radikal in ihrer Überzeugung. Toleranz ggü. anderen, die nicht Vegan leben? Gleich Null.
    Übertrieben, aber die Richtung stimmt! Kennst sicher auch fast jeder: https://www.youtube.com/watch?v=z0O_VYcsIk8

  2. Wieder mal ein Kommentar, in dem ja niemand bekehrt werden soll aber es einzig und allein umsolche schändliche probaganda geht.
    Jeder sollte das tun wo er Lust drauf hat , solange er damit niemanden behindert oder bedräng.
    Letzteres geschieht leider immer wieder , wenn gewisse Personen die sich als gutmenschen ausgeben und eigentlich nur anderen ihre Sichtweite aufzwingen wollen.
    Zum Thema oben:
    Bevor jemand ein solch schwieriges Thema angeht sollte man sich vorher gut informieren.
    Aussagen wie „ich habe gehört“ sind ein Unding bei solch einem Thema.
    Genau so wie manche Äußerungen z.B das die Kuh in ein engen Transporter geladen wird (der Platz ist im tierbeförderungsgesetz genau festgeschrieben und darf nicht unterschritten werden) oder das gewisse Produkte Krebs fördern. Da sollte man immer genau die Korrelation der Studien kennen, bevor man solch eine These in den Medien äußert.
    Vllt Frau Zeidler sollte man ab und zu lieber etwas tiefer in ein Thema einarbeiten, bevor man etwas postet.
    Viele Grüße
    Bauerwaf

  3. Schon lächerlich, wie ist sie denn als Kind erzogen wurden, auch Vegan – wohl kaum. Wahrscheinlich frisst sie vegane Leberwurst, dieses chemische Zeug, ist davon wohl sehr überzeugt, obwohl es nur Müll ist. Allein ihr Aussehen, sie ist 24 und sieht aus wie Mitte 40. Eine Nachbarstochter hatte mal über eine sehr lange Zeit überhaupt kein Fleisch gegessen und bekam sofort blaue Flecken. Dieses Video will die Fleischesser wohl bekehren, sie hat früher sich auch nur von Fleisch ernährt und pumpt sich mit Anabolika voll, so dumm kann man garnicht sein. Jetzt auf einmal vegan, finde es so lächerlich, man sieht es ja alleine schon an der negativen Resonanz, mehr dislike als like, dass sagt doch schon alles aus.

    Zumal wir alle wissen, wie es mit der Tierhaltung ist, da braucht man nicht so ein überflüssiges Video zu machen, zumal was falsch belehrt ist. Auch diese Menschen die meinen “ich lebe seit Jahren vegan und meine Kinder“ sind auch alle vegan und sind nie krankt – alles nur gelogen, denn wir essen ja nicht ohne Grund Fleisch, sondern damit wir die essentiellen Stoffe für unseren Körper benötigen.

    Einfach mal einen Schuss in den Ofen – Eigentor!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here