Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

Der klassische Steroid Stack der Golden Era in den 70ern!

Wenn es unter altgedienten Bodybuildern der sogenannten Golden Era um das Thema Steroidkonsum geht, dann schraubt sich oftmals sozusagen eine Schranke nach oben und die Stimmung heizt sich auf. Der Grund hierfür ist, dass sie extrem stolz darauf sind, was sie damals erreicht haben und nicht möchten, dass ihre Erfolge nur auf Steroide reduziert werden. Es geht nicht darum, dass die ehemaligen Athleten irgendetwas abmildern oder gar leugnen wollen, sondern darum, dass sie ihre Leistungen, ihre Kunst vor dem kritischen Blick zukünftiger Generationen zu schützen versuchen!


Hingabe, Disziplin und Antrieb

der-klassische-steroid-stack-der-golden-era-in-den-70ern-arnold
Einer der bekanntesten Bodybuilder aus der Golden Era: Arnold Schwarzenegger.

Durch Gespräche, Kommentare von selbsternannten „Wissenden“ und natürlich auch durch veröffentlichte Interviews kann man heutzutage das Training und auch die verwendeten Medikamente „rekonstruieren“. Davor sollte man jedoch erwähnen, dass die gleiche Hingabe, die gleiche Disziplin und der gleiche Antrieb diese Männer groß machten – genau wie es bei anderen Champions auch der Fall ist. So faszinierend und auch wichtig es ist, über den allgemeinen Medikamentengebrauch zu lesen, sollte man Leistungen nicht nur darauf reduzieren.

Zu dieser Zeit schritt die Entwicklung an Gym Equipment gut voran und wie in jedem expandierenden Bereich gingen mit den Verbesserungen auch gefährliche Techniken einher. Die klassischen Bodybuilder waren keine Spezialisten wie heutzutage. Die meisten kamen aus dem Powerlifting und die älteren Leser werden sich daran erinnern, wie Franco Columbo und Lou Ferrigno am World’s Strongest Man 1977 teilnahmen.

Die Trainingsprogramme waren brutal, dauerten oftmals über zwei Stunden und wären ganz sicher katabol gewesen, wenn nicht genügend Protein, Fett und Steroide im Spiel gewesen wären. Mit der Einführung von Bodybuilding Gyms, die über den Tag zugänglich waren, wurden Protokolle mit zwei Trainingseinheiten pro Tag modern. In Studios, die sich eher auf Powerlifting konzentrierten, wurde der typische, laute Bodybuilder, der sich vor dem Spiegel zur Schau stellt, nicht toleriert. Stattdessen wurde man dort von Magnesium high, das man durch die überall herumliegende Kreide einatmete. Als man immer massiver werden wollte, tolerierten die Männer es, von einem knappen Budget zu leben und niedere Arbeiten auszuführen, um durch hartes Training ihre Kollegen zu übertreffen. Die Legenden von damals sammelten sich in bestimmten Gebieten und viele von ihnen trainierten sogar im gleichen Gym. Die geballte Power des Konkurrenzgeistes und die Kameradschaft heizten die Atmosphäre auf, was man zum Beispiel in der Dokumentation „Pumping Iron“ sehen kann.

Legenden und anabole Steroide

Wie der Großteil ihrer Vorgänger und Nachfolger verwendeten auch die klassischen Legenden anabole androgene Steroide und andere Medikamente, um ihre übermenschliche Form zu erreichen. Wir sprechen hier von einer Zeit, in der diese Art von Medikamenten nicht

Auch Frank Zane entstammt der Golden Era.
Auch Frank Zane entstammt der Golden Era.

kontrolliert wurde und Teenager außerhalb von Sportprogrammen sie nicht verwendeten. Durch ihre Zugänglichkeit waren Steroide weit verbreitet, sodass alle Bodybuilder auf die gleichen Substanzen zurückgreifen und auf einem Level miteinander konkurrieren konnten. Das bedeutet natürlich nicht, dass es damals sicherer war oder nicht auch weniger vielversprechende Athleten Steroide konsumierten, aber viele der moralischen Argumente waren zu dieser Zeit nicht präsent. Zudem führte das Bewusstsein über potenzielle Nebenwirkungen dazu, dass die meisten Männer Medikamente mit Respekt verwendeten und sowohl Dosierungen als auch Kurlänge genau überwachten.

Ja, diese Männer machten Steroidkuren, um diverse Nebewirkungen wie Leberschäden oder Gynäkomastie zu vermeiden. Eine Vielzahl der heutigen Profi Bodybuilder nimmt dauerhaft Steroide ein, um keine neu aufgebaute Muskulatur zu verlieren. Die Verfügbarkeit an oralen Steroiden war damals groß und aufgrund ihrer schnelle Wirkung auf Muskulatur und Kraft waren sie sehr angesagt. Manche dieser oralen Steroide waren gut für Bulking Phasen, andere eher für Diäten geeignet. Dennoch sind es vor allem oral zugeführte Substanzen, die Schäden an der Leber anrichten können. Bei vielen Bodybuildern konnte man deshalb sofort am gelben Farbton der Augen erkennen, dass sie diverse Substanzen in Verwendung hatten. Es gibt einige Beispiele von klassischen Bodybuildern, die eine Gynäkomastie entwickelten, denn effektive Aromatasehemmer waren zu dieser Zeit nicht verfügbar.

Kurze Kuren, große Männer

Die meisten Kuren waren mit acht bis zwölf Wochen verhältnismäßig kurz. Während einer solchen Zeitspanne hätten injizierbare Depot Steroide nicht genügend anabole Wirkung entfacht, da viele der Athleten damals auch die Substanzen langsam ein- und ausschlichen. Um die besten Zuwächse zu erzielen und die Zeit bestmöglich zu nutzen, kombinierten einige Bodybuilder kurz wirkende Injektionspräparate mit oralen Steroiden. Der schnelle Umschwung von niedrigen oder normalen Testosteronwerten auf supraphysiologische Konzentrationen hatte

Zum Absetzen einer Steroidkur wurde gerne HCG verwendet.
Zum Absetzen einer Steroidkur wurde gerne HCG verwendet.

oft negative Auswirkungen auf die Laune. Da ein depressiver Effekt auftreten kann, wobei auch Kraftverlust und und eine Verschlechterung der Körperkomposition möglich sind, wurden Kuren für gewöhnlich mit dem Ausschleichen der Substanzen beendet.

An Phasen ohne Steroide, die genauso lange waren wie die Kurlänge, wurde rigoros festgehalten. Natürlich spielen bei der Pharmakodynamik von Steroiden noch mehr Dinge eine Rolle, aber das waren eben die allgemeinen Erfahrungswerte. Die Männer strukturierten ihre Kuren anhand der geplanten Wettkämpfe. Das in Kombination mit exzessiven Bulking Phasen führte dazu, dass viele Bodybuilder für ihre schludrige Offseason Form kritisiert wurden. Für die Post Cycle Therapy (PCT) wurde primär auf HCG und Zeit gesetzt. Das Schrumpfen der Hoden war üblich und die Wiederherstellung der Ursprungsgröße wurde als Zeichen gedeutet, dass die natürliche Testosteronproduktion wieder funktioniert. Im Gegensatz zu heute wurde HCG nicht während der Kur gegen die Verkleinerung der Hoden verwendet, sondern ausschließ danach und dann in hohen Dosierungen. Während HCG heutzutage fast ausschließlich subkutan injiziert wird, wurde es damals direkt in den Muskel gespritzt, was jedoch keinen Vorteil hatte. Auch Clomifen wurde verwendet, aber nicht alle Athleten waren sich der Vorteile dieses Medikaments bewusst. Nolvadex (Tamoxifen) wurde üblicherweise erst einige Jahre später benutzt, obwohl es kein äquivalentes Medikament für diesen Zweck ist. Zudem kann Nolvadex in seltenen Fälle eine Gynäkomastie verschlimmern, vor allem wenn die Androgene im Körper weniger werden.

Klassischer Steroid Stack

Es ist eventuell nicht allzu schwer zu erraten, wie ein Steroid Stack eines Bodybuilders der Golden Era ausgesehen hat. HGH war noch sehr teuer und nicht sehr verbreitet, Insulin wurde im Bodybuilding noch nicht wirklich verwendet und die eher exotischen Wachstumsfaktoren waren noch nicht entwickelt. Zu den anabolen Steroiden wurden vor Wettkämpfen auch Medikamente wie Clenbuterol oder Cytomel (Schilddrüsenhormone) verwendet, um Fett zu verbrennen.

Im nachfolgenden seht ihr also zwei Steroid Stacks, die nur anabole Substanzen enthalten und kein komplettes Medikamenten Repertoir aufzeigen. Zum einen ist hier ein Off-Season Stack abgebildet, mit dem Muskeln aufgebaut wurden und zum anderen hätten wir einen Stack für die Diät, der vor allem vor Wettkämpfen zum Einsatz kam. Wie immer dienen diese Beispiele nur der Veranschaulichung und sind nicht zur Nachahmung gedacht!

Bulking Stack (10 Wochen)

Sustanon (250mg pro ml): 1ml in der ersten Woche, 2ml bis zum Ende der Kur
Dianabol (5mg pro Tablette): eine Tablete in den ersten beiden Wochen, drei Tabletten von Woche 3 bis Woche 8, zwei Tabletten in Woche 9 und eine Tablette in Woche 10
Anadrol (50mg pro Tablette): eine halbe Tablette in Woche zwei, eine Tablette von Woche 3 bis Woche 9

Diät Stack (12 Wochen)

Nandrolon (100mg pro ml): 1ml in der ersten Woche, 2ml von Woche 2 bis Woche 11, 1ml in Woche 12
Methenolon (100mg): 1ml in der ersten Woche, 2ml von Woche 2 bis Woche 12
Winstrol (5mg pro Tablette): zwei Tabletten pro Tag in der ersten Woche, drei Tabletten pro Tag von Woche 2 bis Woche 12

Anabole Steroide sind entweder verschreibungspflichtig oder überhaupt nicht mehr aus einer Apotheke zu beziehen. Derartige Substanzen ohne Rezept zu erwerben oder zu besitzen ist strafbar. Zudem kann die Verwendung sowohl kurzfristige als auch dauerhafte körperliche Schäden mit sich bringen!


Quelle: musculardevelopment.com

Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel

Vielen Dank für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar. Bevor Du jedoch in die Tasten haust, möchten wir Dich bitten, Folgendes zu beachten:

Der respektvolle Umgang miteinander liegt uns besonders am Herzen. Trotz der Anonymität in unserer Kommentarsektion, möchten wir daran erinnern, dass das Fundament unserer Community reale Personen sind. Dass hier Ansichten und Meinungen auseinander gehen, liegt in der Natur der Sache. Herabwürdigungen, unsachliche Kommentare und Beleidigungen werden jedoch nicht toleriert und entsprechend moderiert oder gelöscht.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here