Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

Warum Natural Bodybuilding auszusterben droht

Natural Bodybuilding ist in etwa wie, als würde man heutzutage zur Navigation mit dem Auto noch eine Landkarte benutzen: So gut wie niemand macht es mehr. Trotzdem sollte man diesen Lebensweg jedoch respektieren. 

Steroide findet man mittlerweile überall in unserem Sport. Egal, ob beim durchschnittlichen Discount Studio Gänger oder beim Mr. Olympia Teilnehmer, es ist ein relevantes Thema und je nach Konsument auch ein ziemlich gefährliches.

Nachfolgend findet ihr zehn Gründe, warum Natural Bodybuilding sich abzuschaffen scheint.

1. Jeder macht es

Das ist wohl das Totschlagargument. Immer mehr Menschen propagieren und verwenden Steroide und das führt zwangsläufig zu weniger Sportlern, die den gesunden Lifestyle leben.

Gruppenzwang, das fortgeschrittene Wissen über die zumindest fragwürdigen Substanzen und der moderne Lifestyle der Studiobesucher führen alle zum wachsenden Phänomen des fast schon alltäglichem Steroidkonsums.

2. Medikamenten Verfügbarkeit

Kennen wir alle: Man ist im Supermarkt und im Regal 13, direkt neben dem Magerquark, findet man 250mg Ampullen mit Testosteron Enanthat im Angebot. Da wird es schon schwer zu widerstehen.

Natürlich ist es noch nicht so, dass man anabole Steroide im herkömmlichen Supermarkt kaufen kann, aber es ist schon so, dass man relativ leicht an die Substanzen herankommt.

Das Internet hat hier einen großen Teil dazu beigetragen. Man kann Steroide und andere Medikamente ziemlich einfach kaufen und so den naturalen Weg verlassen.

tren

3. Tag der Abrechnung

Wir leben in der wohl oberflächlichsten Zeit, welche die Menschheit je erlebt hat. Das ist keine Meinung, das ist Fakt.

Social Media hat uns zu einer wertenderen Spezies als je zuvor gemacht und die alltägliche Bewertung im Leben führt zum Druck, immer besser sein zu müssen. Immer mehr Menschen geben diesem Druck nach und greifen zu Steroiden.

4. Schlechte Vorbilder

Die sogenannten Fake Natties sind eine der größten Gründe für die Zerstörung der Hallen des heiligen Natural Bodybuildinsgs. Es fällt hier schwer, nicht zuzustimmen, wenn man sieht, wie diese Leute uns falsche Erwartungen einflößen und uns so quasi dazu verleiten, ihrem Weg zu folgen.

Egal, ob es ein professioneller Athlet ist, der bei Olympia positiv getestet wird oder ob es eine der vielen Bodybuilding Ikonen ist, die ihren Natural Status vorgaukeln – diese Vorbilder setzen die Schwelle für Steroid Missbrauch herab.

5. Verzerrte Perspektive

In Bezug auf den vorherigen Grund, nach dem viele Steroid Konsumenten behaupten, sie seien natural, hat sich unsere Perspektive, was ohne leistungssteigernde Medikamente erreichbar ist, deutlich verzerrt. Kein Wunder, wenn man sieht, wie die meisten dieser Fake Natties das ganze Jahr über wie Adonis herumlaufen.

Frustration ist das einzige Resultat, wenn die normalen Plateaus zu einem bestimmten Zeitpunkt kommen und man sich die Frage stellt, was man noch machen kann, um mehr Gains zu machen. Da greift man dann schon gerne mal zur Wunderpille.

jeff-schoent-bild-mit-photoshop-animation

6. Böse Jungs kommen zuerst ans Ziel

Unsere Generation ist eine der Verleugnung. Wir sehen 120kg Monster auf der Mr. Olympia Bühne und verehren sie. Diese gottesgleichen Super Sayajins werden in Magazinen abgedruckt und anstatt sie den Leistungen zu trotzen, akzeptieren wir sie einfach.

Viele YouTuber kommen mit ihrem Steroidmissbrauch davon, ob sie es zugeben oder nicht. Das Leben geht weiter oder ist sogar besser als zuvor. Wenn sich das nicht ändert, warum sollte man dann natural sein wollen?

7. Kein Anreiz

Es gibt keine ausgefeilten Testmethoden bzw. sie sind für Natural Verbände nicht finanzierbar und es gibt zudem keine wesentlichen Preise, wenn „gestoffte“ Athleten sich einer viel größeren Konkurrenz stellen und vor allem kann man mit dem Natural Status eben auch gut Geld nebenbei verdienen.

8. Informationsflut

Heutzutage kann man so einiges lernen. Das Internet hat es uns einfacher gemacht als je zuvor uns über Steroide zu informieren.

„Wo kauft man Steroide?“ Google.
„Wie injiziert man Synthol?“ Google.
„Wieso bin ich noch ein Lappen?“. Google.

Die vorigen Generationen mussten sich auf Quellen wie Bücher berufen und Informationen wurden durch Mundpropaganda weitergereicht. Heute können wir uns online über die sichere Verwendung von Steroiden und andere Dinge informieren.

9. Zweifel

Wie das eben so ist, fangen wir irgendwann auch an, den naturalen Bodybuildern mit unrealistischen Proportionen zu misstrauen, obwohl es tatsächlich auch ehrliche darunter gibt.

Man denkt also, dass viele Steroide nehmen und das ist bei manchen gar nicht der Fall. Diese Unsicherheit, zwischen Wahrheit und Lüge zu unterscheiden, treibt viele auf die dunkle Seite der Macht.

fake-natties

10. Natural ist nicht cool

Die meisten von uns verbringen ihr ganzes Leben damit, cool sein zu wollen oder herauszufinden, was eben cool ist.

Das hängt natürlich auch viel damit zu tun, mit welchen Leuten man sich unterhält oder in welchen Kreisen man verkehrt. Die überwiegende Mehrheit der Menschen denken nicht, dass Steroide cool oder uncool sind, sie existieren einfach.

Durch eine Kombination aller der vorigen Punkte und dem Wunsch, immer dem Trend voraus zu sein, ist das Naturalsein vielleicht einfach auch nicht mehr cool. Auch das spielt wieder in gewisser Weise mit dem Gruppenzwang zusammen.

Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel

Vielen Dank für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar. Bevor Du jedoch in die Tasten haust, möchten wir Dich bitten, Folgendes zu beachten:

Der respektvolle Umgang miteinander liegt uns besonders am Herzen. Trotz der Anonymität in unserer Kommentarsektion, möchten wir daran erinnern, dass das Fundament unserer Community reale Personen sind. Dass hier Ansichten und Meinungen auseinander gehen, liegt in der Natur der Sache. Herabwürdigungen, unsachliche Kommentare und Beleidigungen werden jedoch nicht toleriert und entsprechend moderiert oder gelöscht.

4 KOMMENTARE

  1. Sorry aber genau solche berichte geben einem anfänger doch mut zum stoffen bzw. nehmen ihm die letzten vlt. noch vorhandenen Zweifel. Ich glaube eher das das Gegenteil eintreten wird da heutzutage man auch immer leichter an richtige informationen kommt , wie man eben ohne stoff sprich ,, Natural “ einen beachtlichen körper aufbauen kann. Neid ist der grösste Faktor , nicht jeder der fitness youtuber ist gleich ein stoffer .

  2. Bodybuilding sollte immer der Gesundheit dienen . Ohne Drogen kann man ein sensationelles Aussehen ereichen . Mit 60 Jahren noch gut aussehen und sich fit fühlen . Das ist ertrebenswert . Wer das nicht versteht , sollte sein Gehirn trainieren . Finn Bodenmann

  3. Gute Antwort von Finn!!
    Ja, die Medien, welche ein völlig krankes “Wertesystem” – nicht nur bzgl. Bodybuilding – täglich propagieren manipulieren die Masse, welche Hirnlos und ohne Selbstbewusstsein dahin vegetiert!
    Seit den 90ern ist für mich der Bodybuilding Sport gestorben. Drogen vollgepumte hässliche, angemalte Muskelmassen – Freaks – tummeln sich auf der Bühne und in den Zeitschriften zeigen sie sich als gesunde, Chicken und müesliessende Vorbilder! Verlogenheit pur!
    Von den 50ern bis ca. Mitte 80er Jahre waren Aesthetik und Ausgewogenheit an erster Stelle!
    Pearl, Reeves, Noldi, Columbo, Zane, Haney, Oliva….mit Sicherheit nur sehr angemessene bis gar keine Unterstützung von anabolen Steroiden!
    Toll haben sie ausgesehen….

    Und, Bodybuilding wird völlig überbewertet! Die Meisten würden gut daran tun mal ihr Hirn zu trainieren. Philosophische Literatur buddhistisches Wertesystem und herausfinden wo die eigenen Fähigkeiten und Talente liegen!
    Vielleicht würden sie besser daran tun und könnten am Ende noch was für die Allgemeinheit tun, als nur unendlich viele Kalorien, Proteine und Drogen rein zu ziehen. Ego pur.
    Ich glaube es gibt bessere, wertvollere Vorbilder auf unserer Welt
    als Bodybuilder!!!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here