Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

Nach Protesten: Warum das Guinness-Buch der Rekorde keine Oberarme mehr misst!

Fragt man Kinder, wie stark sie sind oder wie viele Muskeln sie haben, werden die meisten von ihnen den Arm heben und den Bizeps vorzeigen. Der Oberarmumfang ist soziokulturell gesehen unweigerlich mit Muskulösität und Körperkraft verbunden. Wer den dicksten Ärmel vorzuweisen hat, gilt in der allgemeinen Bevölkerung auch meist als besonders stark und dominant. Dementsprechend streben viele Männer danach, einen möglichst großen Oberarmumfang aufzubauen. Doch während das Guinness-Buch der Rekorde viele kuriose Dinge listet, gehört dieser Parameter schon seit einigen Jahren nicht mehr dazu.

Um zu verstehen, warum die seit 1955 erscheinende Sammlung von weltweiten Rekorden nicht mehr listet, welcher Mensch aktuell die größte Zahl auf einem um den Oberarm gewickelten Maßband aufzuweisen hat, sollten wir uns zunächst anschauen, welche Personen in der Vergangenheit diesen Rekord innehatten. Den Anfang macht ein Mann, der bereits in den 1970er Jahren mit seiner ungewöhnlichen Armentwicklung für Aufsehen sorgte.

Bill Pettis

Mit einem Umfang von knapp 60 Zentimetern galten die Oberarme des US-Amerikaners in den 70er Jahren unangefochten als die dicksten, die die Welt bis dahin gesehen hatte. Zu dieser Zeit waren zwar Steroide im Bodybuilding schon sehr verbreitet, doch Site-Enhancement-Oils (SEOs wie Synthol wohl noch ein absolut unbeschriebenes Blatt. Zwar konnte der Rest seines Körpers in Sachen Symmetrie und Härte nicht mit den Top-Athleten dieser Ära mithalten, was die Armentwicklung anging stellte Pettis sie jedoch alle in den Schatten.

Zum Vergleich: Bodybuilding-Legende und siebenmaliger Mr. Olympia Arnold Schwarzenegger brachte es zu dieser Zeit „nur“ auf rund 55 Zentimeter. Bill Pettis war seiner Zeit stets ein vorbildlicher und ambitionierter Bodybuilder, doch schien er nie den richtigen Absprung aus dem Sport gefunden zu haben. In den letzten Jahren vor seinem Tod 2016 war er als einer der Typen bekannt, die ständig im Gold’s Gym Venice Beach herumhingen und jüngeren Athleten von ihren Glanzzeiten erzählten. Er selbst war jedoch zwischenzeitlich sogar obdachlos und hatte keine Arbeit.

Manfred Höberl

Sein Rekord wurde letztlich nie offiziell bestätigt, doch steht wohl außer Frage, dass der Österreicher Manfred Höberl zu seiner Zeit den dicksten Arm der Welt vorzeigen konnte. Nachdem der Strongman und Bodybuilder einige Zeit lang behauptet hatte, den größten Oberarmumfang zu besitzen, machte es sich ein Journalist im Zuge der Arnold Schwarzenegger Classic 1994 zur Aufgabe, mehrere Männer zu vermessen und herauszufinden, wer von ihnen den höchsten Wert aufweisen konnte.

Da seine Arme im kalten Zustand lediglich knapp über 64 Zentimeter maßen, pumpte sie der 1,95 Meter große Mann mit einer 70 Kilogramm schweren Hantel auf und erreichte anschließend einen inoffiziellen Rekordwert von 66 Zentimetern. Vom Guinness-Buch der Weltrekorde wurde diese Zahl unseres Wissens nach jedoch nicht bestätigt. Böse Zungen behaupten bis heute, dass Höberl womöglich einer der ersten Athleten war, die Synthol oder andere Volumen-vergrößernde Mittel verwendeten. Nachdem wir allerdings den nachfolgenden Artikel über ihn veröffentlicht hatten, meldeten sich zahlreiche Personen bei uns, die behaupteten, den Österreicher persönlich gekannt zu haben und zu wissen, dass er so etwas nie gemacht habe. 

Manfred Höberl: Kam der erste Synthol-Freak aus Österreich?

Beim Begriff des „Synthol-Freaks“ denken die meisten von uns zunächst wahrscheinlich an brasilianische oder russische Männer, die aussehen, als hätten sie nie eine Hantel in der Hand gehabt und sich stattdessen Unmengen an Öl in ihren Bizeps injiziert. Die Folge ist ein riesiger, unförmiger Arm der eher an eine unnatürliche Ansammlung von Körperfett oder ein […]

Gregg Valentino

Auch Gregg Valentino stritt stets den Gebrauch von Synthol oder anderen SEOs ab, machte aber keinen Hehl daraus, Steroide und Vitamin B12 direkt in die Muskulatur von Bi- und Trizeps injiziert zu haben. Ebenfalls nicht durch das Guinness-Buch bestätigt, soll es der 1960 geborene Bodybuilder aus New York auf stolze 71 Zentimeter geschafft haben. Ein Wert, den ihm so schnell niemand streitig machen sollte.

Besonders bekannt ist Gregg Valentino durch das erschreckende Video, in dem er sich vor laufender Kamera den Bizeps aufschnitt, um den Druck abzulassen, den seine fragwürdigen Praktiken aufgebaut hatten. Anscheinend entzündete sich der Bizeps des 1,68 Meter großen Mannes, wodurch sein Arm zu platzen drohte. In diesem Fall steht es wohl außer Frage, dass der Arm Valentinos nicht nur aus Muskelmasse bestand. Sollte er wirklich keine SEOs verwendet haben, dann sammelten womöglich Trägeröle der Steroide in der Muskulatur des US-Amerikaners an, die den Umfang künstlich steigerten.

die-geschichte-die-gregg-valentinos-ego-gebrochen-hat

Die Geschichte, die das Ego von Gregg Valentino gebrochen hat

Gregg Valentino ist definitiv eine der Persönlichkeiten, die innerhalb der Bodybuilding und Fitness Community durch eine Kontroverse für Aufmerksamkeit gesorgt haben, denn nachdem der Bodybuilder große Mengen Synthol injiziert hatte, schnitt er sich irgendwann den Bizeps vor laufender Kamera auf. Das Ganze resultierte in einer Story, die es sogar bis in die Mainstream Medien schaffte. […]

Moustafa Ismail

Die letzte Person, die es aufgrund ihres Oberarmumfanges ins Guinness-Buch der Rekorde geschafft hat, ist der Ägypter Moustafa Ismail. Im Jahre 2012 sorgte seine Aufnahme in die Enzyklopädie für viel Aufsehen, Furore und Kritik an der Rekordsammlung, die 1955 durch die Guinness-Brauerei ins Leben gerufen wurde. Im Alter von 24 Jahren wurde sein Oberarmumfang offiziell mit einem Wert von 78 Zentimetern gemessen, mehr als je bei einem Menschen zuvor. Moustafa behauptete, immer ein naturaler Bodybuilder gewesen zu sein und nie Synthol oder andere SEOs genutzt zu haben. Für viele Experten war der Fall jedoch klar. Der Ägypter muss Substanzen in seine Arme injiziert haben, die das Volumen künstlich erhöhen.

Nach einer regelrechten Flut von Anfragen und Beschwerden veröffentlichte das Guinness-Buch daraufhin nur wenige Monate später eine Stellungnahme, die besagt, dass man keine medizinischen Beweise für den Gebrauch dieser Mittel gesehen habe. Nachdem man sich allerdings den Rat von geeigneten Fachbehörden eingeholt habe, entschied man sich dazu, künftig keine Liste mehr darüber zu führen, wer den weltweit größten Armumfang habe. Zu viele Variablen würden die Beweisführung über die Echtheit des Körpergewebes erschweren.


Quelle:
guinnessworldrecords.com/news/2013/1/guinness-world-records-statement-largest-upper-arm-circumference-46757

Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel

Vielen Dank für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar. Bevor Du jedoch in die Tasten haust, möchten wir Dich bitten, Folgendes zu beachten:

Der respektvolle Umgang miteinander liegt uns besonders am Herzen. Trotz der Anonymität in unserer Kommentarsektion, möchten wir daran erinnern, dass das Fundament unserer Community reale Personen sind. Dass hier Ansichten und Meinungen auseinander gehen, liegt in der Natur der Sache. Herabwürdigungen, unsachliche Kommentare und Beleidigungen werden jedoch nicht toleriert und entsprechend moderiert oder gelöscht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here