Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

Von der Sucht zum CrossFit – Eine einschneidende Lebensumstellung!

Vordergründig entscheidet sich wahrscheinlich jeder, den Gang ins Fitnessstudio zu wagen, um am Ende mit einer Optik belohnt zu werden, die sich vom Durchschnittskörper abgrenzt. Das Streben nach Anerkennung ist in jedem Menschen so tief verankert, dass er bereit ist, mehrmals in der Woche den Kampf gegen schwere Gewichte anzutreten und immer wieder über sich hinauszuwachsen. Die Hoffnung, durch mehr Muskeln anerkannt zu werden und Komplimente aus dem sozialen Umfeld zu erhalten, treibt an und hat eine unbeschreiblich antreibende Kraft. Eine Kraft, die stärker wirken kann, als manch einer glauben mag. So kommt es vor, dass einst fettleibige Stubenhocker zu optisch herausragenden Ausnahmeathleten werden und Mauerblümchen plötzlich als polarisierende Influencer in den Social Media Kanälen dieser Welt zu finden sind. Schlummerndes Potenzial, das nicht nur dabei hilft, sich optisch und charakterlich weiterzuentwickeln, sondern auch dafür sorgen kann, dass ein Leben wieder in die richtige Bahn gelenkt wird.

Ein Körperfettanteil, den sich wahrscheinlich 99% aller Hobbysportler wünschen. Wohlgeformte Muskelbäuche und ausbalancierte Proportionen. Beeindruckende Kraftwerte und eine Athletik, die jeden Turner blass werden lassen.

Kaum verwunderlich, dass Jay T. Maryniak die Titelseiten verschiedenster, hochrangiger Fitnessmagazine ziert – beispielsweise Men’s Health und Men’s Fitness. Mit über 235.000 Followern auf Instagram und einem eigenen Personal Training Business scheint es für den Erfolg des jungen Mannes nur eine Richtung zu geben: nach oben.

Kennt man aber die Geschichte, die hinter dem Gesicht des heutigen Performix Athleten steckt, wird man schnell bemerken, dass dieser Erfolg nicht geschenkt ist und hart dafür gekämpft werden musste.

Die schiefe Bahn

In der Jugend öffnen sich viele Türen und als Heranwachsender ist man ständig der Gefahr ausgesetzt, den falschen Weg einzuschlagen. Unendlich viele Verlockungen warten darauf, den jugendlichen Leichtsinn auszunutzen und das Leben in eine negative Richtung zu lenken.

Auch Jay wird Opfer dieser Verlockungen. War er bis zu seinem neunten Lebensjahr noch ein Junge, dem man eine Karriere als herausragender Baseballspieler prophezeite, wendete sich das Blatt im Alter von elf Jahren.

Zigaretten, Alkohol und Diebstähle überschatteten das noch so junge Leben von Maryniak. Während viele Gleichaltrige nach einer schwierigen Phase den Absprung schaffen, zieht es Jay immer weiter in den Sumpf hinein.

Wenige Jahre später experimentiert er mit Drogen. Zuerst nur die sanften, wie beispielsweise Marihuana. Sein Zigarettenkonsum steigt auf mehr als eine Packung am Tag. Kurz darauf werden die schweren Geschütze aufgefahren. Oxycodon und Kokain prägen den Alltag des Jungen.

Was am Anfang laut Aussage von Jay noch als Spaß gedacht war, endet sehr schnell in Sucht und Abhängigkeit. Er verliert die Kontrolle über sein Leben, ist nicht mehr in der Lage zu arbeiten und missbraucht jeden Tag Drogen verschiedenster Art.

Irgendwann entschließt er sich, so nicht mehr leben zu wollen. Er hasst sich für seine Entscheidungen aus der Vergangenheit und lässt die dunklen Geister hinter sich.

Im freien Fall in Richtung gesundes Leben und Instagram-Karriere.

Tattoos & Crossfit

Um seinem Leben wieder einen Sinn zu geben, beginnt Jay, eine Karriere als Tattoowierer anzustreben. Er raucht zwar immer noch sehr viel, findet aber durch seinen Job als Tattoo Artist und durch diverse Sportarten wieder in ein halbwegs normales Leben zurück. Unter anderem helfen ihm Karate und Bodybuilding dabei, feste Strukturen herzustellen.

Als er einige Jahre später die Möglichkeit bekommt, Kampfsporttrainer zu werden, schwört er den Zigaretten ab und verliebt sich in den Fitness-Lifestyle.

Aber damit nicht genug. Irgendwann klopft das CrossFit an seine Tür und weckt die Aufmerksamkeit des ehemaligen Kettenrauchers. Waren ihm konventionelle Bodybuildingabläufe immer schon zu eintönig, findet er in der neuen Sportart eine Herausforderung und letztendlich seine zukünftige Leidenschaft.

Der Drang nach Alkohol und Drogen wird eingetauscht gegen die Sucht nach immer neuen Bestleistungen, um sich und andere CrossFit-Athleten immer wieder zu besiegen.

Diabetes & Instagram

Leider muss Jay im Jahr 2013 einen schweren Rückschlag erleben. Ärzte diagnostizieren ihm Diabetes Typ 1 im Alter von damals 27 Jahren. Kurzzeitig bricht für den vorher so motivierten Athleten eine Welt zusammen.

Er steht vor der Herausforderung, seinen Körper komplett neu kennenzulernen, nimmt sie aber siegessicher an und gewinnt.

Heute kann Jay T. Maryniak sich als polarisierenden Instagram-Star bezeichnen und über 235.000 Fans hinter sich wissen. Täglich beliefert er diese mit verschiedensten Inhalten aus dem Bodybuilding, dem Kickboxen, dem CrossFit und anderen Sportarten.

Für ihn hat sich der Fokus auf Fitness und Gesundheit ausgezahlt. Der Sport war sein Ausweg aus dem Drogensumpf und ist zu einem großen Teil dafür verantwortlich, dass der All-Around-Athlet ein gesundes und erfüllendes Leben führt.

Jay T. Maryniak ist der lebende Beweis für den immensen Einfluss, den Sport auf die Einstellung eines Menschen haben kann. Alleine durch die Bildung fester Strukturen und das Potenzial, Sportler zu motivieren und ein Ziel vor Augen zu haben, bieten gerade verschiedene Kraftsportdisziplinen riesige Chancen, das eigene Leben aufzuwerten und ihm einen Sinn zu geben. In dem Fall des jungen Jay kann man fast von einem Märchen sprechen. Nicht nur, dass er durch den Sport seine Drogensucht besiegt hat. Er ist inzwischen ein Schwergewichtler im Social Media Geschäft und lebt seinen Traum.

https://www.instagram.com/p/BfTY-eYFXnU/?taken-by=jtm_fit


Quelle: madnessmedia.net/jay-maryniak/

Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel

Vielen Dank für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar. Bevor Du jedoch in die Tasten haust, möchten wir Dich bitten, Folgendes zu beachten:

Der respektvolle Umgang miteinander liegt uns besonders am Herzen. Trotz der Anonymität in unserer Kommentarsektion, möchten wir daran erinnern, dass das Fundament unserer Community reale Personen sind. Dass hier Ansichten und Meinungen auseinander gehen, liegt in der Natur der Sache. Herabwürdigungen, unsachliche Kommentare und Beleidigungen werden jedoch nicht toleriert und entsprechend moderiert oder gelöscht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here