Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

So sah die Apfel-Diät von Roman Fritz aus!

Roman Fritz ist wieder zurück auf der Bodybuilding-Bühne und gab nach vier Jahren Abstinenz im August diesen Jahres sein Comeback.

Bei der Tampa und der Texas Pro sollten jedoch die erhofften Platzierungen nicht gelingen.

Auf beiden Wettkämpfen landete der Men’s Open Bodybuilder außerhalb der Top-10 und zeigte sich selbst sichtlich von den Ergebnissen enttäuscht.

Nichtsdestotrotz zeugt Romans sportliches Comeback von enormen Willen und Kampfgeist. Nach zwei Hüft-Operationen und einer damit verbundenen langen Leidenszeit wieder derart zurückzukommen, verlangt höchsten Respekt.

Als Nächstes stehe für ihn nach eigener Aussage nun der Yamamoto Pro Cup in Italien an. Der Wettkampf findet am 11. September statt.

Knapp zwei Wochen vor der nächsten Show war „Rex“ auf dem YouTube-Kanal von Dave Palumbo zu Gast. Dort sprachen sie gemeinsam mit Lesley Timbol über die Operationen und den langen Weg zurück auf die Wettkampfbühne.

Doch vorher bestand Palumbo noch darauf, dass Roman eine ganz bestimmte Geschichte aus seiner Jugend erzählte.

Seiner Meinung nach würden viele Bodybuilder schon bevor sie ihre Leidenschaft für den Präsentationssport entwickeln, in irgendeiner Weise ein extremes Verhalten an den Tag legen. Dies traf scheinbar auch auf Roman zu, der sich wohl nicht immer so proteinreich wie in seiner Profikarriere ernährte.

Roman Fritz aß als Teenager 50-60 Äpfel pro Tag?!

Als er noch im Internat war, hätte er demnach ein wenig Speck gehabt, welchen er unbedingt loswerden wollte. Daraufhin habe er sich ein Ernährungsbuch beschafft, welches empfahl, Kohlenhydrate für Höchstleistung zu essen.

Zudem wäre der IFBB Pro damals noch lieber längere Strecken um einen See gelaufen, anstatt schwere Gewichte zu bewegen.


Da es in der Cafeteria aber nur das übliche Kantinenessen gab und dort auch noch alternativ ein Korb voller Äpfel lag, habe sich Roman entschieden, eine „Apfel-Diät“ zu machen.

Der 34-Jährige verglich seinen Apfelkonsum zur damaligen Zeit mit dem Verhalten eines Kettenrauchers. Drei Mal am Tag sei er zur Cafeteria gegangen um sich die Taschen mit Äpfeln vollzustopfen. Insgesamt wäre er damit täglich auf 50-60 Stück gekommen.

Mit Sicherheit kennen die meisten den Spruch „An apple a day keeps the doctor away“. Aufgrund seiner vielen Vitamine und Mineralstoffe gilt der Apfel gemeinhin als eines der gesündesten Nahrungsmittel überhaupt. Für eine effektive Diät greifen die meisten aber wahrscheinlich zu anderen Lebensmitteln.

Für Roman hat die radikale Ernährungsumstellung damals aber scheinbar so gut funktioniert, dass sogar Bekannte anfingen, nach seinem Diät-Geheimnis zu fragen und die Äpfel daraufhin für sich entdeckten. Doch im Gegensatz zu ihm, hätten sie auch noch andere Mahlzeiten gegessen und deshalb eher zugenommen als andersherum.

Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel

Vielen Dank für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar. Bevor Du jedoch in die Tasten haust, möchten wir Dich bitten, Folgendes zu beachten:

Der respektvolle Umgang miteinander liegt uns besonders am Herzen. Trotz der Anonymität in unserer Kommentarsektion, möchten wir daran erinnern, dass das Fundament unserer Community reale Personen sind. Dass hier Ansichten und Meinungen auseinander gehen, liegt in der Natur der Sache. Herabwürdigungen, unsachliche Kommentare und Beleidigungen werden jedoch nicht toleriert und entsprechend moderiert oder gelöscht.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here