Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

Powerlifterin verteilt Schläge nach Grapschattacke!

Dass das Training mit Gewichten zu einer attraktiven Optik führt, ist hinlänglich bekannt. Lange Zeit nutzten nur Männer den Widerstand des Gewichts, um an ihrem körperlichen Idealbild zu arbeiten. Frauen hingegen waren der Auffassung, dass sie vermännlichen würden, wenn sie sich dem Krafttraining verschreiben, und legten ihren Fokus auf das Ausdauertraining. Glücklicherweise ist man heutzutage so weit, dass man ohne Einschränkung behaupten kann, dass auch die Damenwelt von schweren Krafttrainingseinheiten profitiert. Nur so entstehen schöne Rundungen, die keinesfalls männlich wirken. Die daraus resultierende Attraktivität ist Fluch und Segen zugleich.

Es gibt wohl kaum etwas attraktiveres, als eine Frau, die genau so leidenschaftlich und ambitioniert trainiert wie ein ambitionierter Athlet, der seine Muskeln stählern möchte. Ein diszipliniert ausgeführtes Krafttraining macht den Unterschied zwischen einem schlaffen Erscheinungsbild und einer aufreizenden Figur aus.

Nur mit verhältnismäßig schweren Gewichten gelingt es auch der Damenwelt, wohlgeformte Proportionen zu entwickeln, die so manchen Mann das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen.

Eigentlich sollte man meinen, dass diese Frauen  riesigen Respekt verdient haben. Leider gibt es aber immer ein paar kranke Menschen, die keinen Anstand besitzen und die attraktive Optik als Einladung sehen, ihren Trieben freien Lauf zu lassen.

Erst kürzlich musste eine junge US-Amerikanerin erfahren, dass die Attraktivität nicht nur schöne Seiten hat. Glücklicherweise wusste sie sich aber zu helfen.

Abenteuer in Irland

Eigentlich wollte Leanna Carr nur durch Irland reisen und das Land erkunden. Sie hoffte auf viele positive Erfahrungen, nette Leute und einprägsame Erinnerungen, die sie machen würde. Leider ereignete sich ein Zwischenfall, der ihrem Abenteuer einen bitteren Beigeschmack geben sollte.

In der irischen Hauptstadt Dublin befand sich die 26 Jahre alte US-Amerikanerin auf dem Weg zum Bus, als ihr etwas widerfährt, womit sie bis zu diesem Zeitpunkt noch nie in ihrem Leben konfrontiert wurde. Am helllichten Tag lauert ihr ein Fremder auf und grapscht ihr an den Hintern.

Sein Handeln rechtfertigt der Grapscher damit, dass sie offensichtlich amerikanische Staatsbürgerin sei und demnach auf sexuelle Übergriffe stehen müsste.

Leanna, nebenbei talentierte Powerlifterin, reagiert im Affekt, ballt ihre Faust und schlägt dem Fremden mitten ins Gesicht. Dabei entwickelt sie eine solche Kraft, dass ihre Knöchel blau anlaufen. Unter lauten Schreien lenkt sie die Aufmerksamkeit eines älteren Paars auf sich und die Situation und erhält Hilfe von den beiden.

Eigentlich wollte Leanna nur das schöne Irland bereisen.

Eine Lektion fürs Leben

Der Übergriff hinterlässt kurzzeitig Spuren bei der 26-Jährigen. Wollte sie eigentlich eine schöne Zeit in Irland verbringen, wünscht sie sich kurzzeitig, sofort wieder in die Heimat zu fliegen. Nach einigen Überlegungen entschließt sich Leanna aber, ihrem Abenteuer eine weitere Chance zu geben.

Die nächsten Tage reist sie weiter durch das Land und landet schließlich auch wieder in Dublin. Ihre Entscheidung zu bleiben, bereut sie rückblickend kein Stück. Laut eigener Aussage sammelt sie in diesen Tagen viele positive Eindrücke, lernt freundliche Menschen kennen und sieht Orte, die die negative Erfahrung aufwiegen.

Auch erkennt sie, dass sexuelle Übergriffe an jedem Ort und in jedem Land passieren können. Aus der negativen Bekanntschaft mit dem Grapscher nimmt sie also etwas positives mit.

Zuspruch aus der ganzen Welt

Die Bilder von ihren blau angeschwollen Knöcheln veröffentlicht Leanna auf Twitter. Damit will sie keinesfalls Mitleid erhaschen oder Anerkennung generieren. Vielmehr möchte sie ein Zeichen gegen sexuelle Belästigung setzen und ruft Frauen dazu auf, in kritischen Situationen richtig zu reagieren.

Sie selbst sagt von sich, dass sie eigentlich keine gewalttätige Person ist, zuvor nie jemanden geschlagen hat, aber im Affekt handeln musste. Kurzzeitig war sich die Powerlifterin nicht einmal sicher, ob ihre Handlung korrekt war.

Nachdem aber unglaublich positive Resonanz zu ihrem Tweet aus der ganzen Welt erfolgte und Frauen sich bei ihr bedankten und Mut schöpften, wusste die 26-Jährige, dass sie sich richtig entschieden hat.

In einer kritischen Situation hat eine junge Powerlifterin aus den vereinigten Staaten richtig reagiert. Während andere Frauen bei sexueller Belästigung nicht wissen, wie sie sich verhalten sollen, nahm Leanna Carr ihren kompletten Mut zusammen und holte zum Schlag aus. So stark, dass sie selbst blaue Knöchel davontragen musste. Ihre Reaktion findet in den sozialen Medien Zustimmung und ermutigt Frauen auf der ganzen Welt, sich gegen Übergriffe zur Wehr zu setzen.


Quelle: madnessmedia.net/leanna-carr/

Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel

Vielen Dank für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar. Bevor Du jedoch in die Tasten haust, möchten wir Dich bitten, Folgendes zu beachten:

Der respektvolle Umgang miteinander liegt uns besonders am Herzen. Trotz der Anonymität in unserer Kommentarsektion, möchten wir daran erinnern, dass das Fundament unserer Community reale Personen sind. Dass hier Ansichten und Meinungen auseinander gehen, liegt in der Natur der Sache. Herabwürdigungen, unsachliche Kommentare und Beleidigungen werden jedoch nicht toleriert und entsprechend moderiert oder gelöscht.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here