Jetzt von Experten entwickelte Produkte sichern!
GANNIKUS Original
spot_img
spot_img

Tony Pearson – Poser bis ins hohe Alter!

Der durchschnittliche Studiogänger befindet sich in seinen besten Jahren und sprüht förmlich vor Energie und Kraft. Nie wieder wird man so gut regenerieren und so viel Belastung wegstecken können wie im heranwachsenden Alter. Erfahrungsgemäß ist es der Übergang ins gemäßigte Alter – über den Daumen gepeilt 30 Jahre – der viel Frustration bei ambitionierten Hobbysportlern auslöst. Die Kraft scheint kaum noch zu steigen, die Einheiten enden in intensiver Erschöpfung und die Gelenke fangen an zu Schmerzen, wenn das Gewicht auf der Hantel gesteigert wird. Fast könnte man meinen, dass der alternde Körper nicht für das Bodybuilding gemacht ist.

Gehört man zur älteren Garde und sieht die Jungspunde, die sich kontinuierlich steigern können, gerät man logischerweise ins Grübeln. Erste Zweifel machen sich breit und man hinterfragt, ob sich der ganze Aufwand noch lohnt.

Leider wird in vielen Fällen die Entscheidung getroffen, das Krafttraining aufgrund des fortgeschrittenen Alters an den Nagel zu hängen, weil man nicht bereit ist, für langsamere Erfolge weiterhin Disziplin aufzubringen.

Unter dem Deckmantel von hormonellen Veränderungen wird dann erklärt, dass man als älterer Athlet weder vernünftig trainieren noch eine erstrebenswerte Muskelmasse halten kann. Dass dies ein Trugschluss ist, beweist ein Mann, der für sein Alter beeindruckender nicht sein könnte.

Posing der alten Schule

Aktuell kursiert ein Video im Internet, das einen optisch herausragenden und mit perfektem Posing glänzenden Athleten zeigt. Dieser Mann dürfte den wenigsten Frischlingen im Sport bekannt sein und sogar eingefleischten Fans wenig sagen, obwohl er die Geschichte des Bodybuildings nun über 40 Jahre mitgestaltet.

Die Rede ist von Tony Pearson, einem Ausnahmeathleten, der seine aktive Zeit im Bodybuilding in den 70er, 80er und 90er Jahren hatte. Das kürzlich veröffentliche Video zeigt ihn im Alter von stolzen 61 Jahren mit einer herausragenden Form.

Drei Jahrzehnte Herzblut

Der aus Tennessee stammende Bodybuilder war in seiner aktiven Zeit bereits als Meister des Posings bekannt. Aus diesem Grund ist es auch kaum verwunderlich, dass er unzählige Wettkämpfe gewinnen konnte.

Seine ersten Erfolge feiert Tony Pearson 1978 und 1979, als er die Mr. America Competition, die Mr. World Competition und die WBBA Championships für sich entscheiden kann. Kurz darauf folgt der erste Titel bei der NABBA: der Mr. Universe.

Wenig später bestreitet der US-Amerikaner seine ersten Wettkämpfe bei der IFBB. War er in anderen Verbänden unglaublich erfolgreich, muss er sich beim größten Verband des Bodybuildings mit den hinteren Plätzen zufrieden geben.

So landet er bei den meisten Grand Prix zwar unter den Top 6, kann sich aber beim Mr. Olympia immer nur außerhalb der Top 10 platzieren. Sein wohl größter IFBB-Erfolg ist der sechste Platz bei der Arnold Classic im Jahr 1990.

Tony Pearson ist der erste Bodybuilder, der bei einem Gastauftritt zusammen mit einer Frau posierte.

Das Posing als Steckenpferd

Trotz der ausbleibenden Erfolge bei der IFBB kann man Tony Pearson als Athleten bezeichnen, den es so wohl nur ein einziges Mal in der Geschichte des Bodybuildings gegeben hat. Sein Posing war unverkennbar und wurde bei jedem Wettkampf mit Spannung erwartet.

Durch seine unvergleichbare Art des Posings war er der erste Bodybuilder, der bei einem Gastauftritt bei der Mr. L.A. Bodybuilding zusammen mit einer Frau auftreten durfte. Waren die Veranstalter im Vorfeld noch voller Zweifel, wie der Paarauftritt angenommen werden würde, wurden Tony Pearson und seine weibliche Unterstützung unter tosendem Applaus von den Fans verabschiedet.

Oft wurde der Mann aus St. Louis auch als Michael Jackson des Bodybuildings bezeichnet, weil er einen Großteil seiner Posingroutinen zur Musik von Michael Jackson präsentierte und dem King of Pop ähnlich sah.

Dem Bodybuilding bis zum heutigen Tag treu

Dass man auch in hohem Alter nicht vor schweren Gewichten zurückschrecken muss und trotz hormonellen Veränderungen einen herausragenden Körper entwickeln kann, beweist Tony Pearson im Jahr 2014, als er das Siegertreppchen der NABBA USA American Open und der NABBA Grandmasters besteigt.

Allen Unkenrufen entgegnend, behauptet der Ausnahmeathlet, dass er seit dem Abschluss seiner Wettkampfkarriere im Jahr 1990 nie wieder auf medikamentöse Unterstützung zurückgegriffen hat.

Bedenkt man, dass der Mann nun über 40 Jahre am Eisen und mit Leidenschaft und Disziplin bei der Sache ist, kann man dieser Aussage ohne Zweifel vertrauen.

Auch für Herren älteren Semesters gibt es nach diesem Video keine Ausreden mehr. Fakt ist zwar, dass man es schwieriger haben wird, weil der Jungbrunnen der Jugend nicht mehr vorhanden ist. Fakt ist aber auch, dass man selbst im fortgeschrittenen Alter genügend Potenzial hat, um mit Disziplin an sich und seinem Körper zu arbeiten und dafür belohnt zu werden. Wer das nächste Mal sein Alter als Ausrede für fehlende Kraftsporteinheiten verwenden möchte, sollte sich den 61-Jährigen Tony Pearson ins Gedächtnis rufen!



Quelle: youtube.com/watch?v=3OnZwBTshz8

Weitere Top Artikel
Weitere top Artikel

Vielen Dank für Dein reges Interesse an unseren Beiträgen und Deinen Kommentar. Bevor Du jedoch in die Tasten haust, möchten wir Dich bitten, Folgendes zu beachten:

Der respektvolle Umgang miteinander liegt uns besonders am Herzen. Trotz der Anonymität in unserer Kommentarsektion, möchten wir daran erinnern, dass das Fundament unserer Community reale Personen sind. Dass hier Ansichten und Meinungen auseinander gehen, liegt in der Natur der Sache. Herabwürdigungen, unsachliche Kommentare und Beleidigungen werden jedoch nicht toleriert und entsprechend moderiert oder gelöscht.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here